Personalmanager lehnen Anti-Stress-Verordnung ab

Die überwiegende Mehrheit der Personalmanager spricht sich gegen eine staatliche Anti-Stress-Verordnung aus. Dies ist das Ergebnis einer Ad-hoc-Umfrage, die der Bundesverband der Personalmanager (BPM) unter den Mitgliedern seiner Fachgruppe Gesundheitsmanagement durchgeführt hat. 63 Prozent der befragten Personalmanager lehnen eine staatliche Verordnung zum Schutz der Beschäftigten vor psychischen Belastungen ab. Dennoch halten 90 Prozent der Teilnehmer Dauerstress bei der Arbeit für ein Thema, dem Personaler mehr Aufmerksamkeit schenken sollten. Vier von fünf Befragten erkennen zudem einen Zusammenhang zwischen der Beschleunigung in der Arbeitswelt und der Zunahme psychischer Erkrankungen.

 

 

Mit der Befragung reagierte der Verband auf die Ankündigung von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles, im Jahr 2015 Kriterien für eine Anti-Stress-Verordnung vorzulegen. An der Umfrage beteiligten sich im Zeitraum vom 28. August 2014 bis zum 4. September 2014 insgesamt 106 von 219 befragten Personalmanagern, was einer Rücklaufquote von 48 Prozent entspricht. Der Bundesverband der Personalmanager befasst sich in der Fachgruppe Gesundheitsmanagement gezielt mit Themen wie berufsbedingtem Stress, dem Erkennen psychischer Störungen und gesundheitsförderlichen Veränderungen in der Arbeitswelt. Nähere Informationen zu der Befragung sind unter www.bpm.de verfügbar.

 

Über den BPM

 

Der Bundesverband der Personalmanager (BPM) ist die berufsständische Vereinigung für Personalmanager aus Unternehmen, Organisationen und Verbänden. Der Verband mit Sitz in Berlin vertritt die Interessen von mehr als 4000 Mitgliedern auf regionaler und Bundesebene gegenüber der Politik und der Wirtschaft. Er bezieht in der öffentlichen Diskussion Stellung zu Themen, die den Berufsstand betreffen. Ferner gewährleistet der BPM umfangreichen und nachhaltigen Austausch unter seinen Mitgliedern sowie auf europäischer und internationaler Ebene. Mitglied werden können ausschließlich hauptberuflich tätige Personalverantwortliche bzw. Mitarbeiter der Personalabteilungen. Die Mitgliedschaft im BPM ist personengebunden.

Pressekontakt:

Nina Göllinger
Leiterin der Bundesgeschäftsstelle

Bundesverband der Personalmanager
Oberwallstraße 24
D-10117 Berlin

Tel +49 (0) 30/84 85 93 00
Fax +49 (0) 30/84 85 92 00

nina.goellinger@bpm.de
www.bpm.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.