bpm

BPM verleiht Personalmanagement Awards und Nachwuchsförderpreis

Der Bundesverband der Personalmanager (BPM) hat am 25. Juni während der „Nacht der Personaler“ im Café Moskau Berlin die Personalmanagement Awards verliehen. Die Auszeichnung in der Kategorie Großunternehmen ging an die Airbus Operations GmbH für das Thema „Learning & Exploration Factory im Rahmen von HR 4.0“. In einem zunehmend von neuen Technologien geprägten Arbeitsumfeld fokussiert sich die Initiative auf die folgenden Fragestellungen: Mit welchen Qualifikationsvoraussetzungen, mit welchen Formen der Arbeitsplatzgestaltung und mit welchen veränderten Rollenanforderungen sehen sich die heutigen und zukünftigen Mitarbeiter und Führungskräfte konfrontiert?

Das moderne Konzept spricht mehrere Rollen an und schafft durch einen Brückenschlag zwischen HR, Forschung und Entwicklung und Weiterbildung eine Umgebung zur Erprobung neuer Technologien.

BPM-Mitgliederversammlung: Inga Dransfeld-Haase zur neuen Präsidentin gewählt

Berlin, 25. Juni 2019 – Der Bundesverband der Personalmanager (BPM) hat auf seiner gestrigen Mitgliederversammlung Inga Dransfeld-Haase zur neuen Präsidentin gewählt. Sie übernimmt damit das Ehrenamt von Dr. Elke Eller, die die Geschicke des Verbandes in den vergangenen vier Jahren gelenkt hatte.

Inga Dransfeld-Haase

BPM-Umfrage: 77 Prozent der Unternehmen ermöglichen Homeoffice

Der Wunsch vieler Beschäftigter, flexibel arbeiten zu können, scheint in den Unternehmen angekommen zu sein: 77 Prozent der Unternehmen bieten ihren Beschäftigten die Möglichkeit, gelegentlich im Homeoffice zu arbeiten. 83 Prozent ermöglichen mobiles Arbeiten von unterwegs. Knapp 30 Prozent der Mitarbeiter in den befragten Unternehmen sind gelegentlich aus dem Homeoffice oder mobil für ihren Arbeitgeber tätig, 4 Prozent arbeiten ausschließlich von zu Hause aus. Bei den Führungskräften ist der Trend noch ausgeprägter: 43 Prozent bearbeiten zeitweise ihre Aufgaben von Zuhause oder unterwegs. Das sind die zentralen Ergebnisse einer Umfrage, die der Bundesverband der Personalmanager (BPM) im Zeitraum vom 16. April bis 7. Mai 2019 unter 2.201 Personalmanager/innen durchgeführt hat.

Katharina Herrmann

Ethikbeirat HR Tech gegründet

  • Gemeinsame Initiative des Bundesverbands der Personalmanager BPM und der Unternehmensberatung hkp/// Group
  • Den Einsatz von digitalen Lösungen und Innovationen in der Personalarbeit fördern – ethische Spielregeln der HR-Arbeit auf das digitale Zeitalter anpassen
  • VertreterInnen aus Wissenschaft, Start-ups und etablierten Unternehmen erarbeiten praxisorientierte Spielregeln für HR-Tech-Lösungen

Zum 1. Januar hat sich der Ethikbeirat HR Tech gegründet. Das interdisziplinär mit namhaften Vertretern und Vertreterinnen aus Wissenschaft, Start-ups und etablierten Unternehmen besetzte Gremium sieht sich als Impulsgeber zur Förderung des Einsatzes von digitalen Lösungen in der Personalarbeit. Gleichzeitig gilt es, etablierte ethische Spielregeln in der Personalarbeit anzupassen und zu ergänzen, um eine gesellschaftlich akzeptierte Nutzung von Künstlicher Intelligenz und neuen Technologien in der Personalarbeit zu ermöglichen.

Ethikbeirat HR Tech, BPM, Bundesverband Personal-Manager, hkp /// group, HDI, Talentwunder, TUI, CMS Hasch Sigle, RWTH Aachen, Tandemploy, ZEIT-Verlagsgruppe, SAP, Personalmagazin, Haufe Group, Crosswater Job Guide,
Dr. Elke Eller

Worauf sich Personaler/innen jetzt einstellen sollten – der Bundesverband der Personalmanager zu den 10 HR-Trends 2019

KI im Bewerbungsprozess, Netzwerke statt Hierarchien, Freiheit als neue Währung im Kampf um Talente – die Personalarbeit 2019 navigiert zwischen den Möglichkeiten digitaler Technologien und verschärftem Fachkräftemangel. Vor diesem Hintergrund hat das Präsidium des Bundesverbandes der Personalmanager (BPM) zum Jahreswechsel die wichtigsten HR-Trends zusammengestellt, die das Personalwesen im kommenden Jahr prägen werden. Denn für viele Entscheider bleibt es nach wie vor schwer, die Fülle an neuen Möglichkeiten zu überblicken und für sich zu bewerten. Der Verband rät dazu, eine klare Agenda aus den folgenden Punkten zu formulieren.

BPM, Bundesverband der Personalmanager, HR-Trends, Personalwesen, Elke Eller, Digital HR, Digitale Bildung, Future of Work, Mitbestimmung, Diversity, Crosswater Job Guide,
Dr. Elke Eller

Recruiting ist im Lollapalooza-Zirkus angekommen

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Nahezu jedes Unterhaltungsgenre hat ein symbolträchtiges Festivalformat. Legendär sind Musik-Festivals wie Woodstock, Wacken Open Air, die Bayreuther Festspiele oder Lollapalooza, ein amerikanisches Musik-Festival mit Alternative Rockbands, Mode und Kunst, das im Grant Park von Chicago stattfindet.

Lollapalooza, Music Festival,

 

Auch im Recruiting zeigen sich Tendenzen, das klassisch-akademische Konferenzformat mit einem Kaleidoskop von bunten, unterhaltsamen und modischen Veranstaltungsformaten zu ergänzen. Dabei ist die Transformation der Recruiting-Veranstaltungen von Fachkonferenz zum Event gekoppelt mit einem Mix von Differenzierungskriterien. Wichtig dabei ist es, wie eine Veranstaltung inhaltlich konzipiert ist, und zwar nicht auf Mikro-Ebene einzelner Themen oder Referenten, sondern nach der Zielsetzung der einzelnen Vorträge.

Worauf sich Personaler/innen jetzt einstellen sollten – der Bundesverband der Personalmanager zu den 10 HR-Trends 2019

KI im Bewerbungsprozess, Netzwerke statt Hierarchien, Freiheit als neue Währung im Kampf um Talente – die Personalarbeit 2019 navigiert zwischen den Möglichkeiten digitaler Technologien und verschärftem Fachkräftemangel. Vor diesem Hintergrund hat das Präsidium des Bundesverbandes der Personalmanager (BPM) zum Jahreswechsel die wichtigsten HR-Trends zusammengestellt, die das Personalwesen im kommenden Jahr prägen werden. Denn für viele Entscheider bleibt es nach wie vor schwer, die Fülle an neuen Möglichkeiten zu überblicken und für sich zu bewerten. Der Verband rät dazu, eine klare Agenda aus den folgenden Punkten zu formulieren.

Dr. Elke Eller

Studie „Digitale Arbeitswelt“: HR-Experten sehen Handlungsbedarf bei Veränderungsbereitschaft und Flexibilität

  • Neuer Bildungskanon für berufliche Aus- und Weiterbildung: Fachwissen, IT-Wissen und stärkerer Fokus auf persönliche und soziale Kompetenzen
  • Digitale Lernangebote: Eingesetzte Formate bilden aktuellen Kompetenzbedarf nicht ab
  • Etwa die Hälfte der befragten HR-Manager sieht Kompetenzbedarf im Bereich Veränderungsbedarf/Flexibilität eher nicht gedeckt
    Gemeinsame Untersuchung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW Consult) und des Bundesverbandes der Personalmanager (BPM) mit fast 700 HR-Experten aus Deutschland

Mangelnde Flexibilität droht zum Fachkräftemangel des Digital-Zeitalters zu werden, das Potential digitaler Lernangebote für die Aus- und Weiterbildung wird nicht ausgeschöpft und insbesondere die Geringqualifizierten auf dem Arbeitsmarkt geraten in Zukunft immer stärker unter Druck. Das sind die Hauptergebnisse der Studie „Anforderungen der digitalen Arbeitswelt“ des Instituts der deutschen Wirtschaft Consult (IW Consult) im Auftrag des Bundesverbandes der Personalmanager (BPM). Sie untersucht, wie Weiterbildung und digitale Bildung für den Arbeitsmarkt der Zukunft aussehen und wie sich der Bedarf an Qualifikationen und Kompetenzen dabei verändert.

BPM verleiht Personalmanagement Awards und Nachwuchsförderpreis

Der Bundesverband der Personalmanager (BPM) hat am 26. Juni während der „Nacht der Personaler“ im Motorwerk Berlin die Personalmanagement Awards verliehen.

Die Auszeichnung in der Kategorie Großunternehmen ging an die Ernst&Young GMBH für das Thema „Blind in Business – Berufseinstieg & Karrierechancen für blinde und sehbehinderte Studierende“. Als erster Konzern deutschlandweit hat Ernst&Young einen Workshop entwickelt, mit dem die Inklusion von Menschen mit Behinderung zum zentralen Thema gemacht wird.

In der Kategorie kleine und mittlere Unternehmen überzeugte Babbel mit der Initiative „Babbel Academy“. Mit mehr als 30 Trainern und 250 Kursen bietet Babbel verschiedene Blickwinkel und Insights auf die Weiterbildungsthemen. Fachthemen werden von internen Fachkräften bis zum Top-Management angeboten. So unterstützen die Trainings den Wissensaustausch über Abteilungs-, Hierarchie- und Unternehmensgrenzen hinweg.

Bundesverband der Personalmanager und Haufe bündeln ihre Kräfte

HR-Pioniere gehen strategische Partnerschaft ein

Die Digitale Transformation sorgt in allen Branchen für Aufruhr. Klar ist: Alles verändert sich. Unklar ist: Was bedeutet das konkret für die einzelnen Unternehmensbereiche? Diese Frage für Human Resources zu klären und HR-Experten bei neuen und noch unbekannten Aufgaben zu unterstützen, haben sich zwei Vorreiter der Branche nun auf die gemeinsame Fahne geschrieben: Haufe und der Bundesverband der Personalmanager (BPM) treiben ab sofort als Kooperationspartner den strategischen Umbruch des Personalmanagements voran.

Dr. Elke Eller