Erfolg durch ein berufsbegleitendes Fernstudium

Wer sich in jüngeren Jahren für eine Ausbildung und gegen ein Studium entschieden hat, bereut diesen Schritt unter Umständen später. Doch die Chance auf ein Studium und die damit verbundenen Vorteile sind noch nicht verloren. Heutzutage ist es sehr einfach und unkompliziert ein Fernstudium neben dem Beruf zu beginnen. Vor allem eine zunehmende Digitalisierung und die damit verbundenen Arbeitserleichterungen durch das Internet, macht es möglich, auch neben einer Vollzeitstelle zu studieren und einen erfolgreichen Abschluss in einem anerkannten Studiengang zu schaffen.

Die Vorteile eines Studiums neben dem Beruf

Ein berufsbegleitendes Studium bringt zahlreiche Vorteile. Neben der Erweiterung des eigenen Horizonts, neuen Bekanntschaften und Erfahrungen bietet es auch die Gelegenheit zum beruflichen Aufstieg. In zahlreichen Führungspositionen wird ein abgeschlossenes Studium vorausgesetzt. Dabei kann es sich auch um ein Fernstudium handeln, wenn der Abschluss anerkannt ist und das Fernstudium mit einem herkömmlichen Studium verglichen werden kann.

Wie läuft ein Fernstudium ab?

Ein Fernstudium ist im Gegensatz zu einem Präsenzstudium an einer Universität so gestaltet, dass es mit einer beruflichen Tätigkeit vereinbart werden kann. Angeboten wird dieses von Hochschulen wie beispielsweise der IUBH. Das Fernstudium lässt dem Studenten freie Wahl bei der Einteilung seiner Lernzeiten. Es gibt keine oder nahezu keine verpflichtenden Veranstaltungen, die nur in Anwesenheit stattfinden können. Wenn der Studiengang solche Fächer besitzt, sind diese durch ihr kurzes Zeitintervall (zum Beispiel eine Woche) ebenfalls mit einem Vollzeitberuf vereinbar.

Neulich im Hörsaal
Neulich im Hörsaal

Organisation ist alles – wie lassen sich Studium und Beruf verbinden?

Dennoch ist es natürlich komplizierter, neben der Arbeit noch zu studieren, als nur die Arbeit zu haben. Deshalb kommt es auf eine möglichst gute Organisation an. Ohne ein gutes Zeitmanagement ist ein Studium neben dem Beruf nicht zu schaffen. Im Allgemeinen gibt es keine Kontaktzeiten, was wiederum bedeutet, dass die Studienzeit selbst eingeteilt werden muss. Wer dazu neigt, nicht regelmäßig zu lernen, sondern alles in letzter Minute zu machen, wird es schwer haben, sein Fernstudium erfolgreich zum Abschluss bringen zu können.

Mögliche Schwierigkeiten beim berufsbegleitenden Studium währen beispielsweise:

  • Fehlende Motivation
  • Schlechtes Zeitmanagement
  • Fehlerhafte Organisation
  • Überforderung

Der Umgang mit Schwierigkeiten und Hilfsmittel dagegen

Wer sein Fernstudium im Beruf erfolgreich bestehen will, sollte sich von Anfang an um eine gute Organisation kümmern. Das fängt mit dem Studienplan an. Ein Studium geht über mehrere Semester und beinhaltet Pflichtfächer, die belegt werden müssen. Im Idealfall erstellt sich ein Studienanfänger einen Plan, der für jedes Semester die geplanten Fächer enthält. So erhält er einen Überblick darüber, was er leisten muss. Nicht unetrschätzt werden sollte regelmäßiges Lernen. Lernerfolg erfordert kontinuierliche Arbeit – gerade bei einem Fernstudium, das viele Freiheiten lässt. Wer zu spät anfängt, wird gerade bei schwierigen Fächern Probleme haben, kurz vor der Prüfung den Stoff vollständig nachholen zu können. Um das zu vermeiden, lohnt es sich, tägliche Lernzeiten in einen Terminplaner zu übernehmen und sich für die Einhaltung dieser Lernzeiten, beispielsweise durch das Nehmen von Zeit für Freunde und Familie, zu belohnen.

Fazit

Ein Fernstudium kann sich sehr lohnen, da es beruflichen Erfolg verspricht. Wer erfolgreich berufsbegleitend studieren möchte, sollte sich frühzeitig um die richtige Planung kümmern.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.