Logistik-Karriere: Mit NBS-Master dem Krisenende entgegen studieren

Hamburg – Logistiker sollten die Konjunkturflaute nutzen, ihren nächsten Karriereschritt vorzubereiten. Zu diesem Zweck bietet die Hamburger Northern Business School (NBS) den berufsbegleitenden Masterstudiengang „Business Management“ mit dem Schwerpunkt „Supply Chain Management“ an. Die Nachfrage nach Logistik-Fachkräften dürfte schon bald wieder steigen. So sieht die Fraunhofer Arbeitsgruppe Supply Chain Services (SCS) bereits erste Anzeichen einer Erholung. Für den drittgrößten Wirtschaftszweig Deutschlands prognostizieren die Experten ein Wachstum zwischen zwei und dreieinhalb Prozent in 2010.

„Wer weiterkommen möchte, sollte jetzt mit der Weiterbildung beginnen. Denn in Boomzeiten bleibt dafür keine Zeit“, erklärt Mirko Knappe, Geschäftsführer der NBS. „Das viersemestrige Studium eröffnet vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten“, so Knappe weiter. Neben der Administration von Unternehmensprozessen und komplexen Lieferketten lernen die Studenten, Auswirkungen der Globalisierung zu berücksichtigen. Der Unterricht findet freitags und samstags statt und schließt mit dem national und international anerkannten „Master of Arts“ ab. Nächster Semesterstart ist der 15. Februar 2010.

Die NBS fördert mit dem Studiengang die Ausbildung von Fachkräften.

So stellte die Bundesvereinigung Logistik (BLV) bereits vor zwei Jahren fest, dass der heimischen Wirtschaft jährlich rund 5.000 Akademiker fehlen. Besonders in der Metropolregion Hamburg, der Stadt mit dem zweitgrößten Seehafen Europas und mehr als 6.000 ansässigen Logistikunternehmen, sind die Berufsaussichten gut. Neben dem Masterstudiengang bietet die NBS den technikorientierten
Bachelor of Science „Logistik & Supply Chain Management“ sowie einen klassischen BWL-Bachelor mit Logistik als Wahlschwerpunkt an. Alle Studiengänge eint der ausgeprägte Praxisbezug. „Dieser unterscheidet das NBS-Studium von vielen anderen Angeboten“, sagt Mirko Knappe. Denn die Business School wurde auf Initiative von Unternehmen und Unternehmerverbänden Norddeutschlands gegründet und ist mit der Wirtschaft eng vernetzt. „Personaler wissen, dass unsere Absolventen genau die Fähigkeiten mitbringen, die im Unternehmen gebraucht werden“, erläutert Knappe. „Außerdem zeigen Beschäftigte, die berufsbegleitend studieren, großes Engagement, Durchhaltevermögen und Leistungsbereitschaft – Eigenschaften, die immer gefragt sind.“

Über die Northern Business School

Die NBS Northern Business School ist eine gemeinnützige Bildungsinstitution mit Sitz in Hamburg und bietet berufsbegleitende,
wirtschaftswissenschaftliche und Ingenieurstudiengänge an. Sie wurde von norddeutschen Unternehmen und Verbänden gegründet, um möglichst vielen Mitarbeitern in der Metropolregion Hamburg ein Studium parallel zum Beruf zu ermöglichen. Die Präsenzvorlesungen und -seminare finden freitagabends und samstags statt. So stehen die Studierenden wie gewohnt tagsüber ihrem Unternehmen zur Verfügung. Mit ihrem bewährten Hochschulkonzept vernetzt die Northern Business School verschiedene Studiengänge und passt diese gezielt an die Bedürfnisse von Berufstätigen an. Die hohen akademischen Qualitätsstandards sind gewährleistet – alle Studiengänge an der NBS führen zu einem staatlich anerkannten Hochschulabschluss. Damit vereint die NBS das Beste aus zwei Welten: Die Qualität und Sicherheit der staatlich anerkannten, akademischen Ausbildung und die Service- und Beratungsqualität eines privaten Dienstleistungsunternehmens.

Weitere Informationen finden Sie unter www.nbs.de, Kontakt:
info@nbs.de
Northern Business School gGmbH
Marc Petersen
Tel.: +49 40 357 00 340
petersen@nbs-hamburg.de

Faktenkontor GmbH
Roland Heintze
Tel.: +49 40 22703 7160
E-Mail: roland.heintze@faktenkontor.de
.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.