women&work: „Veränderung und Transformation“ als Schwerpunktthema

Melanie Vogel

Melanie Vogel

Europas größter Messe-Kongress findet am 17. Juni in Bonn statt

Volatil, ungewiss, komplex und mehrdeutig: In einer VUCA gewordenen Welt ist eine Revolution der Arbeitswelt zu erwarten. In diesem umwälzenden Prozess sind Frauen viel zu wenig sichtbar. Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries ist Keynote-Speakerin und wird die women&work eröffnen. Sie fordert: „Die Digitalisierung unserer Wirtschaft, unserer gesamten Gesellschaft einschließlich des Arbeitsmarktes, ist einer der größten Transformationsprozesse, die wir bislang erlebt haben. Natürlich müssen Frauen diesen Prozess mitgestalten“.

Industrie 4.0, Digitalisierung, NewWork sowie Trends und Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt 4.0 und die Frage, welche Rolle Frauen in den kommenden Veränderungsprozessen spielen, ist Thema von Vorträgen, PechaKucha-Präsentationen und Karriere-Talks.

Für die women&work 2017 wurde erstmalig eine hochkarätige 12-köpfige Female Patronage Group gebildet, der alle hier zitierten Frauen angehören. Diese starke Gruppe  verleiht dem Schwerpunktthema noch mehr Gewicht.

Rita Süssmuth

Rita Süssmuth

„Gerade in Zeiten der Veränderung haben sich Frauen stets bestens bewährt, da sie pragmatisch sind, ohne den Blick auf das Wesentliche zu verlieren. Dieser historische Wandel kann daher nur gelingen, wenn auch Frauen in angemessenem Maße – und zwar deutlich mehr als bisher – in diese Veränderungsprozesse mit eingebunden werden“, ist sich Rita Süssmuth sicher, Bundestagspräsidentin a.D

Schließlich können Frauen mit anderen Denkhaltungen und Erfahrungshorizonten wertvolle und nachhaltige Impulse geben, um die technologische Marschrichtung menschlicher zu gestalten.
Dass die digitale Zukunft weiblich ist, davon ist auch Melanie Vogel, Initiatorin der women&work, überzeugt. Denn „fehlen Stimmen, Meinungen und Erfahrungen der Frauen, wird der Transformationsprozess ungünstig einseitig.“

Viviane Reding

Viviane Reding

„Vielfalt am Arbeitsplatz sollte unsere erste Verteidigungslinie und unser größter Trumpf sein, um den Herausforderungen eines sich ständig wandelnden, rasanten, immer stärker globalisierten und digitalisierten Arbeitsumfelds gerecht zu werden. Seit sieben Jahren spielt women&work dabei eine bedeutende Rolle“, sagt Viviane Reding, MdEP und ehemalige Vizepräsidentin der Europäischen Kommission.

Auch Angelika Gifford aus der Geschäftsleitung von Hewlett Packard Enterprise Deutschland betont: „In Zeiten der digitalen Transformation sind Eigenschaften, die traditionell eher Frauen zugeschrieben werden, wie etwa Empathie, Sprachfähigkeit, Leidenschaft, partnerschaftliche Zusammenarbeit und Lösungsorientierung zunehmend wichtig für den Unternehmenserfolg.“

Polit-Prominenz auf der women&work

Für das Thema „Veränderung und Transformation“ und eine stärkere Beteiligung von Frauen setzt sich nicht nur Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries in ihrer Keynote ein. Auch Christian Lindner, Bundesvorsitzender der FDP wirbt im Programmpunkt „women&work-Backstage“ nicht nur für ein „Deutschland-Update“, sondern auch für „sichtbar mehr Frauen in der digitalen Wirtschaft, denn in der IT- und Start-up-Szene in Deutschland fehlen weibliche Vorbilder und Gründer – die digitale Revolution findet zurzeit noch zu häufig ohne Frauen statt.“

Die women&work findet am 17. Juni 2017 von 9:30 – 18:00 im World Conference Center in Bonn statt. Neben dem umfangreichen Kongress-Programm sind zusätzlich mehr als 100 Top-Arbeitgeber auf der Suche nach weiblichen Fach- und Führungskräften. Wer sich im Vorfeld für vorterminierte Vier-Augen-Gespräche bei den Unternehmen bewerben möchte, kann das ab sofort bis zum 12. Juni tun.

Der Messe-Kongress ist kostenfrei! Weitere Informationen gibt es auf www.womenandwork.de

women&work
17. Juni 2017
9:30 -18:00 Uhr
World Conference Center Bonn
Platz der Vereinten Nationen 2
53113 Bonn

>> Weitere Infos unter www.womenandwork.de

Über die women&work

Die siebte women&work, Europas größter Messe-Kongress für Frauen, findet am 17. Juni 2017 im World Conference Center in Bonn statt und steht ganz im Zeichen des Themas „Veränderung & Transformation“. Im Fokus von über 50 Vorträgen und Podiumsdiskussionen werden Digitalisierung und Fortschritt thematisiert – ebenso wie die Frage, welche Berufe und Kompetenzen der „Arbeitsmarkt 4.0“ verlangt und welche Folgen die „New Work-Ökonomie“ haben wird. Über 100 Top-Arbeitgeber sind darüber hinaus auf der Suche nach weiblichen Fach- und Führungskräften. Eine Bewerbung für Vier-Augen-Gespräche bei den Unternehmen ist noch bis zum 12. Juni möglich. Zusätzlich  können in der Karriere- und Leadership-Lounge Kontakte zu knapp 100 Netzwerken, Trainern und Coaches geknüpft werden. Und im „Forum Weiterbildung“ dreht sich alles um die Themen Qualifizierung, Wissen und Weiterbildung. Der Messe- und Kongressbesuch ist kostenfrei.

 

 

.

Kommentieren

cw1