Arbeitsmarkt IT

38.000 offene Stellen für IT-Experten

  • Bedarf an IT-Fachkräften in der Wirtschaft deutlich gestiegen
  • Gehälter in der Hightech-Branche legen um fast 5 Prozent zu
  • Kempf: „Reformen in der Bildungs- und Zuwanderungspolitik forcieren“

Berlin. In der deutschen Wirtschaft gibt es aktuell rund 38.000 offene Stellen für IT-Experten. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der freien Arbeitsplätze um 10.000 angestiegen, was einem Zuwachs von 36 Prozent entspricht. Das ist das Ergebnis einer Studie zum Arbeitsmarkt für IT-Fachkräfte, die der Hightech-Verband BITKOM heute in Berlin vorgestellt hat.

Plopp oder topp: Die IT-Luftblasen des Jahres 2010 – Ein IT-Trend soll platzen, neun die nächsten Monate überstehen

Stefan Symanek, GULP
Stefan Symanek, GULP

München, Dezember 2010. Bereits zum dritten Mal haben IT-Freiberufler und Projektanbieter auf den Seiten der IT-Projektbörse GULP die Frage beantwortet: „Sind diese zehn IT-Trends (nach Gartner) nur Luftblasen? Oder sind sie ernst zu nehmen und werden Auswirkungen auf den IT-Projektmarkt haben?“ Nicht ganz so kritisch wie 2009 waren die Antworten, denn diesmal schneidet nur ein Trend als eindeutige Luftblase ab: Advanced Analytics. Bei der letzten Umfrage im vergangenen Jahr waren nur zwei der abgefragten Hypes überhaupt ernst zu nehmen. Der Gewinner 2010 lautet: Mobile Anwendungen.

Arbeitsmarkt IT: Stimmung in der ITK-Branche hellt sich deutlich auf – 59 Prozent der Firmen rechnen mit Umsatzplus im ersten Quartal

Hannover. Die Stimmung im Hightech-Sektor hellt sich deutlich auf 59 Prozent der IT- und Telekommunikations-Unternehmen in Deutschland erwarten im ersten Quartal 2010 ein Umsatzplus. Der BITKOM-Branchenindex macht gegenüber dem Vorquartal einen Sprung um 41 Punkte auf plus 35 Zähler. Damit liegt das Branchenbarometer wieder auf dem Niveau vom Sommer 2008. Basis der Angaben ist eine vierteljährliche Umfrage des Hightech-Verbands BITKOM in der Branche. „Die Nachfrage zieht insbesondere in der Informationstechnologie spürbar an“, sagte BITKOM-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer bei der Hightech-Messe CeBIT in Hannover. „Der Investitionsstau bei IT-Lösungen für Unternehmen löst sich allmählich auf. Von der CeBIT erwarten wir zusätzlichen Schwung.“

Chancen für IT-Freelancer? Aktueller Marktmonitor von projektwerk

Dr. Christiane Strasse
Dr. Christiane Strasse

Hamburg.  Im Oktober zeigt der Marktmonitor von projektwerk deutliche Parallelen zu dem unbeständigen Herbstwetter. Während die Zahlen der J2EE/Java-, c#/.net sowie der SQL-Projekte wieder leicht gesunken sind, stiegen die Zahlen von Oracle-, c++ und SAP-Projekten. Besonders SAP setzt ein deutlich positives Highlight und steigt auf ein Jahreshoch.

Mit dieser leichten Tendenz zur Stabilisierung befindet sich der Marktmonitor im Deutschlandtrend. Denn nach einem schwierigen Jahr mit einem krisenbedingten Abwärtstrend in der Zahl der Projekte und vielen pessimistischen Einschätzungen häufen sich auch die positiven Prognosen aus der Wirtschaft.

So spricht der DIHK zwar von einem Rückgang des Bruttoinlandsproduktes von 4,8% für 2009, die DIHK-Konjunkturumfrage habe jedoch ergeben, dass die Konjunktur sich weiter erholt. Für 2010 rechnet die DIHK mit einem leichten Wachstum von rund 2%.

Arbeitsmarkt IT: Anbieter von Embedded Systems trotzen der Krise

Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer
Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer

Umfrage: Unternehmen erwarten stabile Entwicklung
4 Milliarden Euro Umsatz und 40.000 Beschäftigte im Embedded-Markt
Spezialisten weiterhin gesucht

Berlin, 25. März 2009
Die Nachfrage nach Embedded Systems bleibt im Jahr 2009 stabil. Die Anbieter werden in Deutschland nach BITKOM-Berechnungen insgesamt gut 4 Milliarden Euro umsetzen. Das ergab eine aktuelle Untersuchung des Hightech-Verbands BITKOM und der Marktforscher von Techconsult. 46 Prozent der Firmen erwarten für dieses Jahr einen gleichbleibenden Umsatz gegenüber 2008. 28 Prozent der Unternehmen gehen von steigenden, 26 Prozent von sinkenden Erlösen aus. „Wie schon in vergangenen wirtschaftlich schwierigen Perioden erweist sich der Markt für Embedded Systems erneut als sehr stabil“, sagte Prof. August-Wilhelm Scheer, Präsident des BITKOM.

Arbeitsmarkt IT: Kosten sparende Anwendungen haben Konjunktur

Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer
Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer

BITKOM-Umfrage: Top-Themen sind Outsourcing, Service, Mobiltät und SOA
IT-Unternehmen reagieren auf die Wirtschaftskrise
Sicherheit bleibt ein Dauerbrenner

Berlin, 2. Februar 2009
Outsourcing, Software as a Service (SaaS) und Mobilität sind die drei wichtigsten IT-Trends des Jahres 2009. Das hat eine aktuelle Umfrage des Hightech-Verbands BITKOM ergeben. Auf den Plätzen folgen Serviceorientierte Architekturen (SOA) als Basis für die Verbesserung betrieblicher Abläufe, Sicherheit und Web-2.0. „Die IT-Anbieter reagieren auf die Anforderungen ihrer Kunden in der wirtschaftlichen Krise“, sagt BITKOM-Präsident Prof. August-Wilhelm Scheer. „Im Jahr 2009 stehen Technologien im Mittelpunkt, die schnell zu Kostensenkungen und Leistungssteigerungen bei den Anwendern führen.“ Der BITKOM rechnet im Jahr 2009 mit einem Wachstum des IT-Marktes von 1,5 Prozent auf rund 67 Milliarden Euro. Die BITKOM-Umfrage zeigt fünf grundlegende Trends für das IT-Jahr 2009:

Arbeitsmarkt IT: Outsourcing wächst in der Krise

Umsatz steigt 2009 voraussichtlich um 7,2 Prozent auf 14,6 Milliarden Euro
IT-Dienstleister melden schnellere Entscheidung der Kunden
Auslagerung von Leistungen führt zu Produktivitätsschub

Berlin, 22. Januar 2009
Die Nachfrage nach Outsourcing verzeichnet derzeit ein starkes Wachstum. Der Umsatz mit IT- und Business-Process-Outsourcing wird in diesem Jahr in Deutschland voraussichtlich um 7,2 Prozent auf 14,6 Milliarden Euro steigen. Das gab der Hightech-Verband BITKOM in Berlin bekannt. „In der aktuell schwierigen wirtschaftlichen Situation denken auch jene Unternehmen über die Auslagerung von Prozessen und Dienstleitungen nach, die Outsourcing bislang skeptisch gegenüberstanden“, sagt Martin Jetter, Präsidiumsmitglied des BITKOM.