Chancen für IT-Freelancer? Aktueller Marktmonitor von projektwerk

Dr. Christiane Strasse
Dr. Christiane Strasse

Hamburg.  Im Oktober zeigt der Marktmonitor von projektwerk deutliche Parallelen zu dem unbeständigen Herbstwetter. Während die Zahlen der J2EE/Java-, c#/.net sowie der SQL-Projekte wieder leicht gesunken sind, stiegen die Zahlen von Oracle-, c++ und SAP-Projekten. Besonders SAP setzt ein deutlich positives Highlight und steigt auf ein Jahreshoch.

Mit dieser leichten Tendenz zur Stabilisierung befindet sich der Marktmonitor im Deutschlandtrend. Denn nach einem schwierigen Jahr mit einem krisenbedingten Abwärtstrend in der Zahl der Projekte und vielen pessimistischen Einschätzungen häufen sich auch die positiven Prognosen aus der Wirtschaft.

So spricht der DIHK zwar von einem Rückgang des Bruttoinlandsproduktes von 4,8% für 2009, die DIHK-Konjunkturumfrage habe jedoch ergeben, dass die Konjunktur sich weiter erholt. Für 2010 rechnet die DIHK mit einem leichten Wachstum von rund 2%.

Deutschland sei demnach „auf dem Weg raus aus der Krise“, so DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben.

Der positive Trend zeigt sich auch im ITK-Segment, hier rechnet der Hightech-Branchenverband BITKOM nach einem Umsatzrückgang von 2,5% in diesem Jahr mit einem Marktwachstum von 0,1% im Jahr 2010.  Dies ist auch durch die Sparmaßnahmen dieses Jahres begründet – nachdem besonders Unternehmen, die die Krise zu spüren bekamen, an IT-Investitionen gespart haben, habe sich „ein Investitionsstau gebildet, der dank der zu erwartenden Stabilisierung des Marktes nun abgebaut werden kann“, so projektwerk-Geschäftsführerin Dr. Christiane Strasse. Dies werde sich besonders positiv auf die Situation der Freiberufler auswirken. Besonders in Krisenzeiten ist das Thema Outsourcing relevant, denn Outsourcing liefert „den Unternehmen Lösungen, die sie gleichzeitig leistungsfähiger und kostengünstiger machen“, so BITKOM-Präsident Scheer.

Noch jedoch machen sich die Anfänge des Aufschwungs nicht durchgängig auf den Konten der Freiberufler bemerkbar. Laut des jährlichen Gehaltsreports des Manager Magazins musste sich 2009 rund ein Viertel der Freiberufler mit Einkommenseinbußen arrangieren, im Vergleich zu 17% bei den Festangestellten. Immerhin konnten 72% der Freiberufler im IT-Sektor von einem auch im Krisenjahr stabilen Gehalt berichten.

Trotz aller Schwierigkeiten, mit denen sich Freiberufler grade in diesem Jahr auseinandersetzen mussten, sind sie nach wie vor zufriedener als ihre festangestellten Kollegen. Ganze 45% ordnen sich laut einer Umfrage der Gesellschaft für Informatik der höchsten Zufriedenheitsklasse zu – bei den Angestellten sind es grade mal 23%.

Über projektwerk

projektwerk wurde 1999 gegründet und ist heute Deutschlands führende Projektbörse im Internet. Unter www.projektwerk.de bietet sie allen Teilnehmern des flexiblen Arbeitsmarktes eine Plattform für die schnelle und effiziente Rekrutierung von Spezialisten für Projekte sowie zur Vermarktung der eigenen Dienstleistung. Das Angebot richtet sich an die Generation work 2.0 – insbesondere an Unternehmen, Freelancer und Agenturen. Monatlich werden über 2.000 Projekte und Profile veröffentlicht. Die Mitgliedschaft kostet 300 € / Jahr.

Ansprechpartnerin
Simone Amores
Kleine Seilerstraße 1
20359 Hamburg
Tel: 040/ 432130-53
Fax: 040/ 432130-10
presse@projektwerk.de

.

Für den Inhalt der obigen Meldung ist nicht Crosswater Systems Ltd. sondern der jeweilige Autor verantwortlich.

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social Bookmarking Diensten hinzu:

+++ Ein Presse-Service von Crosswater Systems Ltd. zu den Themengebieten e-Recruiting, Jobbörsen, Arbeitsmarkt, Personaldienstleistungen, Human Resources Management. Die in den Firmen-Pressemitteilungen vertretenen Meinungen müssen nicht notwendigerweise mit der Redaktion von Crosswater Systems übereinstimmen +++

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.