ARD

Google ist beliebtester Arbeitgeber der Informatiker, Amazon steigt auf

Holger Koch
Holger Koch

Trendence Absolventenbarometer 2018 mit Rankings der Top-Arbeitgeber der Informatiker veröffentlicht + Gewinner des Jahres: Amazon + Automobilhersteller: Branche verliert, Arbeitgeber gewinnen + Jeder zehnte Informatiker will in den Öffentlichen Sektor + Beratungen steigen in der Gunst der Bewerber

Ungleichheit: Medienberichte verunsichern Bürger

Matthias Diermeier / Henry Goecke / Judith Niehues / Tobias Thomas

Matthias Diermeier
Matthias Diermeier

Die Medien berichten seit einigen Jahren immer häufiger über Ungleichheit, obwohl sich die Verteilung von Einkommen und Vermögen in Deutschland kaum verändert hat.

Das belegt eine gemeinsame Untersuchung des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) und von EcoAustria. Die Studie zeigt zudem, dass die Berichterstattung die Menschen verunsichert – zumindest kurzfristig.

Byzantinische Prachtentfaltung im „ARD-Konzern“: Üppige Gehälter und Pensionen

Viktor Heese
Viktor Heese

Eine Analyse von Viktor Heese

In der heutigen Debatte um das Versagen der Medien ist es legitim, auch das „Pekuniäre“ bei den Öffentlich-Rechtlichen zu hinterfragen. Sind die ARD-Gehälter wirklich so attraktiv, wie behauptet wird?

Um darüber mehr zu erfahren, muss der Bürger nicht auf Spekulationen zurückzugreifen. Die Analyse der KEF-Berichte (Abk. Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten) und der Jahresabschlüsse der Anstalten erlauben Gehaltsvergleiche mit verschiedenen Bezugsgruppen (Normalverdiener, Staatsbedienstete, Beschäftigte bei DAX-Firmen). Bei der durchschnittlichen Gesamtvergütung (Gehälter, Sozialabgaben, freiwillige Altersversorgung) liegt die ARD tatsächlich vorne, wie im nachfolgenden Beitrag dargelegt wird.


ARD-Märchen Arbeitsmarktreport: Zuviel Feuilleton – zuwenig Analyse

Gerhard Kenk Publisher Crosswater Job Guide: Jobbörsen, Karriere, Gehalt, Recruiting, Personalbeschaffung
Gerhard Kenk

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide.

Eigentlich war alles gut geplant. Der Sendezeitpunkt am vergangenen Montag war um 22:45 Uhr – etwas spät, aber die Zielgruppe war noch aufnahmefähig.  Im Vorfeld befeuerte Autor Martin Gaedt die Diskussion um den „Mythos Arbeitsmarkt“ nahezu immer und überall, die Experten waren avisiert. Dann wurde aber in gewohnt weichgespülter Art und Weise ein Film über den Arbeitsmarkt gezeigt, der viel Erwartungen weckte – aber selten erfüllte.

Mythos Fachkräftemangel: Ein Polit-Komplott?

Martin Gaedt
Martin Gaedt

Martin Gaedt, Autor von „Mythos Fachkräftemangel“, wirbelt Staub auf. Das macht er gerne, gut und oft. Mit seinen prägnanten Analysen und Vergleichen untersucht er die Realitäten des Arbeitsmarkts, und die erscheinen nicht immer so, wie es die offiziellen Medien- und Meinungsdeuter dieser Republik wahr haben wollen. Nun ist das Thema auch bei der ARD gelandet, die hinter dem beklagenswerten Fachkräftemangel gar ein Polit-Komplott wittert. So kündigt sie ihren heutigen Bericht „Das Märchen vom Fachkräftemangel“ an:

Mit der ARD auf einer Karrieremesse: +1

MSW & Partner
Christian Kramberg

Wie läuft eigentlich eine Karrieremesse ab?

Die von MSW & Partner organisierte Karrieremesse CareerVenture business & consulting in Frankfurt wurde von einem Fernsehteam der ARD begleitet. Am 27. November um 20.15 Uhr können Sie den Beitrag auf Einsplus anschauen. Die CareerVenture information & technology am 21. Oktober in Berlin sowie die CareerVenture women am 02./03. Dezember in Frankfurt sind unsere nächsten Veranstaltungen. Die Termine für 2014 finden Sie bereits online.

Appetit auf Karriere: Wechsel und Änderungen in der Personalszene

Dr. Diane Bitzel

Seit dem 1. Januar ist Dr. Diane Bitzel (43) neues Mitglied im Vorstand der apetito AG, Rheine. Sie wird im Vorstand für die Bereiche IT/Org und Personal zuständig sein.Die 43-Jährige folgt Albert Linder nach.

Nach ihrem Studium der Mathematik und der Philologie an den Universitäten München und Heidelberg mit anschließender Promotion und dem Abschluss des MBA an der Bocconi-Universität in Mailand startete Dr. Bitzel ihre Karriere als Beraterin bei Unternehmensberatungen in Italien, Frankreich und der Schweiz; zuletzt in der Position als CEO Switzerland bei der Camelot Idpro AG. 2007 wechselte sie in die operative Verantwortung als Mitglied der Vorstandsressorts Supply Chain und IT bei Syngenta.

Projekt ELENA: „Monitor“-Bericht führt in die Irre

Raimund Becker, Bundesagentur für Arbeit
Raimund Becker, Bundesagentur für Arbeit

Nürnberg, 8. Januar 2010. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) wehrt sich gegen den gestrigen Bericht des ARD-Magazins „Monitor“ über das Projekt ELENA („Elektronischer Entgeltnachweis“). In dem Bericht wird ein fiktives Beratungsgespräch im „Arbeitsamt der Zukunft“ mit Schauspielern nachgestellt. Die in dieser Szene enthaltenen Behauptungen sind falsch und unrealistisch. „Mit diesem Bericht werden lediglich Ängste geschürt“, sagt BA-Vorstand Raimund Becker.