Benefits

Arbeitgeberimage: Unternehmen müssen für Mitarbeiter und Bewerber attraktiver werden

  • Rudi Bauer, StepStone Österreich
    Rudi Bauer

    Gut zwei Drittel aller Österreicher finden ihren Arbeitgeber attraktiv

  • Beste Arbeitgeber in Westösterreich, Wien schneidet am schlechtesten ab
  • Beim Arbeitgeberimage besteht noch großes Verbesserungspotential
  • Frauen: Attraktive Arbeitgeber punkten mit flexiblen Arbeitszeiten und Teamspirit
  • Authentischer Firmenauftritt steigert Attraktivität bei Bewerbern
  • Facebook-Präsenz und klassische Unternehmenswerbung floppen

Die gute Nachricht zuerst: Österreichs Arbeitnehmer sind zufrieden – zumindest, was ihren eigenen Arbeitgeber betrifft. Wie die aktuelle Employer Branding Studie von StepStone Österreich zeigt, sind gut zwei Drittel (69,9 %) aller Befragten überzeugt, bei einem sehr oder eher attraktiven Arbeitgeber zu arbeiten. Im Geschlechtervergleich sind vor allem Frauen überzeugt von ihrem Arbeitgeber: Jede Dritte (32,7 %) sieht ihr aktuelles Unternehmen in einem positiven Licht – aber nur gut ein Viertel der befragten Männer (26,3 %).

karriere.at Umfrage: Handy, Sport und Gratis-Schoko – Großteil der Arbeitnehmer setzt Benefits voraus

Jürgen Smid, karriere.at
Jürgen Smid

Unternehmen: Neun von zehn haben Wert von Zusatzleistungen für Mitarbeiter erkannt

Linz – Es ist nicht nur das Geld, das zählt! Ein Satz, der zunehmend auch im Arbeitsleben Geltung erlangt. Laut einer aktuellen Online-Umfrage von karriere.at, Österreichs größtem Jobportal, legt lediglich ein Viertel aller Befragten gar keinen Wert auf Goodies, Benefits & Co. Sie sagen: „Nur Bares ist Wahres.“