Cisco

StepStone und Cisco zeigen Smart Working Trends

Rudi Bauer, StepStone Österreich
Rudi Bauer

StepStone, die Online Karriere Plattform und Cisco, der Collaborations Technologie-Weltmarktführer luden am vergangenen Freitag, dem 26. Jänner, zum Innovations Breakfast. Unter dem Titel „Smart Working“ wurden digitale Trends aus dem Human Resource Aspekt – von der Bewerbung bis zur erfolgreichen Teamarbeit – betrachtet. StepStone Österreich Geschäftsführer Rudi Bauer zeigte auf, wie Kosteneinsparungen mittels digitalem Bewerbermatching möglich sind, und wie man Jobvorlieben anhand von Persönlichkeitsprofilen erkennen kann. Cisco Austria & Switzerland HR Consultant Adrian Brunner gab Einblicke in die Smart Working Welt, wo innovative Collaboration Tools wie Cisco Spark die Zusammenarbeit in Unternehmen erleichtern.

 

Nur jeder zehnte Jugendliche kann programmieren

Christian Kulick
  • Bildungsinitiative erlebe IT fördert Digitalkompetenzen von Schülern
  • Workshop zur internationalen Code Week 2017

Programmierkenntnisse werden in der digitalen Welt immer wichtiger, aber nur wenige können schon im Jugendalter selbst coden: Gerade einmal jeder zehnte Jugendliche (11 Prozent) kann eigene Programme schreiben oder Webseiten erstellen, wie eine repräsentative Befragung des Digitalverbands Bitkom unter 10- bis 18-Jährigen ergab. „Smartphones und Tablets gehören für viele Kinder und Jugendliche wie selbstverständlich zum Alltag. Aber nur die wenigsten wissen, wie die Geräte eigentlich funktionieren“, sagt Bitkom-Geschäftsleiter Christian Kulick.

Deutsche Top-Berater wechseln zu Korn Ferry Hay Group

Hubertus Douglas
Hubertus Douglas

Mit Oliver Barth (zuvor: Deloitte), Norbert Büning (Cisco), Michael Bursee (EY), Thomas Faltin (HKP) und Hendrik Schmahl (Deloitte) haben fünf renommierte Top-Experten in den Bereichen HR-Beratung, Change Management und Vergütung ihre Tätigkeit als Senior Client Partner bei Korn Ferry Hay Group aufgenommen, der weltweit führenden Personal-, Talent- und Organisationsberatung.

Clemens Fuest: „Deutschlands Wohlstand hängt von der Digitalisierung ab“

Clemens Fuest

Ein Beitrag von Netzökonom Dr. Holger Schmidt

„Unsere Strukturen sind einfach zu konservativ“ mahnte Clemens Fuest, Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung, auf einer Telefónica-Veranstaltung in Berlin. Deutschland habe zwar Vorteile durch seine starke Industrie, doch man solle sich fragen, wie lang der Großteil der Einnahmen noch durch Autos mit Verbrennungsmotor erzielt werden kann. Ein schnelles Umdenken ist dringend nötig, fordert Fuest, der zu den renommiertesten Ökonomen in Deutschland gehört. Im Anschluss an die Veranstaltung habe ich Fuest noch einige Fragen gestellt:

Die USA wachsen schneller als Europa. Ist dieser Unterschied auf die unterschiedliche Digitalisierung der Wirtschaft zurückzuführen? Ist das Solow-Paradoxon also kein Paradoxon mehr?

Berufsentwicklungsnavigator gewinnt eGovernment-Wettbewerb

Die Bundesagentur für Arbeit gewinnt den diesjährigen eGovernment-Wettbewerb, der unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums des Innern steht. Für den neuen Onlineservice „BEN“ wurde sie mit dem 1. Platz ausgezeichnet.

PERSONALIEN: Schöler schafft als Leiter GB Personal bei Viega neue Strukturen

Peter Schöler ist neuer Senior Vice President Human Resources und Mitglied der Geschäftsleitung bei der Viega Gruppe (Attendorn) – Weltmarktführer in der Presstechnik und über 3.500 Mitarbeiter. Der Diplom-Kaufmann ist bereits seit 2004 als Personalleiter bei der Viega Gmbh & Co KG tätig. Im Zuge der erst kürzlich vollzogenen Neustrukturierung des Geschäftsbereichs Personal in ein Drei-Säulen-Modell, gibt es weitere personelle HR-Veränderungen bei Viega: