Designer

FOCUS: dasauge ist „Top-Karriereportal 2019“

Das fünfte Mal in Folge gehört das Designportal dasauge auch 2019 wieder zu den besten Karriereportalen Deutschlands. Dies ergab eine Befragung von Kandidaten, Personalverantwortlichen und Personaldienstleistern im Auftrag des FOCUS.


Das Nachrichtenmagazin FOCUS hat in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk XING die besten Karriereportale, Personaldienstleister und Karrieremessen 2019 ermittelt. Das Designportal dasauge aus Berlin bekam hierbei eine Empfehlung als „Top-Karriereportal 2019“ und wurde damit das fünfte Jahr in Folge mit dieser Auszeichnung bedacht.

Macher gesucht! Karriere-Sprungbrett Handel

Das bundesweite Einstieg Magazin erscheint am 6. April in neuem Design

Die erste Ausgabe 2018 des bundesweiten Einstieg Magazin, Deutschlands Zeitschrift für Ausbildung, Studium und Gap Year, erscheint am 9. April in neuem Design und gibt Jugendlichen im Titelthema „Karriere im Handel“ Einblick in die Welt des Handels sowie zahlreiche Hinweise auf ganz konkrete Ausbildungsangebote. Außerdem in der aktuellen Ausgabe: Tipps zum Start in Ausbildung und Studium, Artikel zum Medizinstudium sowie zu zahlreichen Management- und Design-Studiengängen. Zudem erzählt Star-Modedesigner Dawid Tomaszewski im Interview, worauf es ankommt, wenn man als Designer Karriere machen will.

In luftiger Höhe: Dawid Tomaszewski Spring/Summer 2018 Kollektion

Plädoyer für ein klares Rollenbild: Ein Berater ist ein Berater ist ein Berater.

Bernhard Schelenz
Bernhard Schelenz

Von Bernhard Schelenz, Schelenz GmbH, Kommunikationsberatung für Arbeitgeber

Designer sind keine Mediengestalter. Texter sind keine Journalisten. Und Berater sind  keine Trainer. Trainer sind keine Berater.

Der Zwischenruf könnte auch lauten: Ein Trainer ist ein Trainer ist ein Trainer. Oder: Ein Coach ist ein Coach ist ein Coach. Doch diese Klarheit vermissen wir heute oft im HR-Business. Es ist auffällig, dass „Berater“ fallweise zum „Coach“ mutieren bzw. zum „Trainer“ – und umgekehrt. Hier werden munter Rollen gewechselt wie verschwitzte Oberhemden bzw. Blusen. Je nach Anlass wird mal dieser, mal jener Hut aufgesetzt – Hauptsache die Kasse stimmt.