Deutsche Hochschulen

EU-Vergleich: Deutsche Hochschulen zu unflexibel

Mirko Knappe, Northern Business School

Die Bildungsforscher sind alarmiert: Der Anteil nicht-traditioneller Studierender, wie Berufstätige, Auszubildende oder Mütter und Väter, liegt an deutschen Universitäten nur bei  einem Prozent. Im europäischen Vergleich schafft es die Bundesrepublik damit sogar nur auf Rang 12. Grund ist die Unflexibilität der meisten Studiengänge und Bildungseinrichtungen. Wer seine Hochschulausbildung nicht direkt nach dem Abitur beginnt, ist wegen der Präsenzzeiten am Vormittag und den starren Semesterabläufen in der Regel vom Studium  ausgeschlossen.