Employer-PR

Viele Unternehmen reagieren mit digitaler Kommunikationsstrategie auf fehlende Fachkräfte

Dr. Walter Jochmann, Kienbaum
Dr. Walter Jochmann, Kienbaum

Kienbaum-Studie zum Umgang der Unternehmen mit dem demografischen Wandel

  • Die meisten Firmen arbeiten daran, ihre Arbeitgeberattraktivität zu steigern
  • Zwei von drei Unternehmen setzen dabei auf Employer PR
  • Gesundheitsmanagement ist die beliebteste Reaktion auf demografischen Wandel

Immer mehr deutsche Unternehmen merken, dass Fachkräfte in bestimmten Bereichen fehlen, und reagieren: Für 88 Prozent der Firmen ist eine digitale Kommunikationsstrategie ein wichtiges Mittel, um dem demografiebedingten Fachkräftemangel entgegenzuwirken und stärker für sich als Arbeitgeber zu werben. 71 Prozent der Unternehmen arbeiten intensiver an ihrer Arbeitgeberattraktivität, um sich bei den raren Spezialisten als interessanter Arbeitgeber zu empfehlen. Das ergibt eine aktuelle Studie der Beratungsgesellschaft Kienbaum.

Employer-PR statt Arbeitgeberreklame

Dr. Manfred Böcker, HR-PR
Dr. Manfred Böcker, HR-PR Consult

Köln – Versatzstücke aus der Arbeitgeberreklame wie „internationale Karrieren“ und „hervorragende Entwicklungschancen“ haben sich erschöpft. Employer-PR (www.employer-pr.de) ist das Gebot der Stunde. Für das Personalmarketing heißt das: Weg von der Werbung und hin zur Öffentlichkeitsarbeit.

„Join the team?“ Die Zeit der Slogans ist im Personalmarketing vorbei, beliebige Reklame dringt im Social Media-Zeitalter immer weniger zu den Talenten durch. Mit dem Social Web ist ein neuer Raum entstanden, in dem Arbeitgeber systematisch mit ihren Zielgruppen den Dialog führen.