Gender-Diversity

Exxecta startet Partnerprogramm

Nicole Bernthaler
Nicole Bernthaler

Exxecta, der größte Active Sourcing Spezialist für das Recruiting weiblicher Führungskräfte, unterstützt sein Wachstum durch Initialisierung eines Partnerprogramms

Seit Jahren bilden die Personaldienstleistungen einen der erfolgreichsten Wachstumszweige, Tendenz weiterhin steigend. 2015 wurden alleine im reinen Executive Search Bereich bereits 40 Milliarden EUR global umgesetzt, auf Europa entfielen dabei knapp 13 Milliarden EUR. In diesem Wachstum ist auch Exxecta, der größte Active Sourcing Spezialist für das Recruiting weiblicher Führungskräfte, vertreten. Mehrere Tausend Managerinnen aus Europa zählt Exxecta mittlerweile zu seinem Kandidatinnenpool, wobei jedes Profil sorgfältig evauliert wird und eine Aufnahme in den Pool nur auf persönliche Einladung erfolgt.

trendence Employer Branding Awards 2016 verliehen

Christoph Beck
Christoph Beck, Jury Mitglied

Awards in acht Kategorien vergeben + Doppelsieg für Deutsche Telekom + erstmals Arbeitgeber für Gender Diversity ausgezeichnet

Das trendence Institut hat am Donnerstagabend zum neunten Mal die trendence Employer Branding Awards verliehen und in acht Kategorien 20 Arbeitgeber für ihr Employer Branding und Personalmarketing ausgezeichnet. Die Deutsche Telekom ist der Gewinner des Abends mit zwei ersten Plätzen. Weitere Sieger sind Bosch, Daimler/Mercedes-Benz, die Deutsche Bahn, EY, Noerr und Porsche. Die Shortlist haben 45.000 junge Bewerber in den Befragungen zum trendence Graduate Barometer und zum trendence Schülerbarometer bestimmt. Eine Experten-Jury hat aus den Nominierten die Gewinner gekürt. Alle Preisträger und die Shortlist sind unter www.trendenceawards.com abrufbar.

Mit Mixed-Leadership an die Spitze: Vieles wird getan, doch was wirkt?

Empirische Studie zu Mixed Leadership in deutschen Unternehmen

Berlin – Je höher die Managementebene, umso geringer ist der Anteil an Frauen. Daran ändert auch nichts, dass das Thema Gender-Diversity hoch im Kurs steht. Trotz einer Vielzahl von Aktivitäten mangelt es in der betriebswirtschaftlichen Forschung an empirischen Untersuchungen zur Bewertung von Maßnahmen zur Förderung von gemischten Führungsteams und für mehr Beteiligung von Frauen auf allen Managementebenen. Ein Forschungsteam der Hochschule Aschaffenburg hat die Effektivität von entsprechenden Fördermaßnahmen in Unternehmen untersucht. Auf einer Konferenz in Berlin wurden die Ergebnisse und Lösungsstrategien mit Unternehmensvertreter*innen diskutiert.

 

Prof. Dr. Astrid Szebel-Habig
Prof. Dr. Astrid Szebel-Habig