Global Workforce Crisis

BIP-Potenzial von zehn Billionen US-Dollar durch Arbeitskräftelücke gefährdet

Dr. Rainer Strack
Dr. Rainer Strack

BCG-Studie: Bis 2030 könnten durch Mangel bzw. Überschuss an Arbeitskräften mehr als zehn Prozent des weltweiten BIP verloren gehen – In Deutschland droht bis zum Jahr 2030 eine Lücke von bis zu zehn Millionen Erwerbstätigen

München – Das demografische Risiko ist einer der drängendsten Megatrends für die Weltwirtschaft – mit unterschiedlichen Ausprägungen in den einzelnen Regionen. Mangel bzw. Überschuss an Arbeitskräften werden weltweit derart akut, dass zehn Billionen US-Dollar des globalen BIP in den nächsten ein bis zwei Jahrzehnten gefährdet sind. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie The Global Workforce Crisis der Boston Consulting Group (BCG).