Glücksatlas

Die Ambivalenz der Hansestadt: Glück und Leid liegen in Hamburg nah beieinander

  • Jens-Peter Paulsen

    Hamburg auf Platz 1 des Glücksatlas 2012 – dennoch nehmen psychische Erkrankungen weiter zu

  • Hamburger Personalexperte m.o.v.e. hr: Um psychische Erkrankungen wie Burnout zu minimieren, sollte die Personen-Job-Passung optimiert werden

Hamburg – Laut des aktuellen Glücksatlas* im Auftrag der deutschen Post, ist Hamburg die glücklichste Stadt Deutschlands. Mit 84,4 von insgesamt 100 Punkten konnten sich die Nordlichter gegen 13 Städte durchsetzen. Abwechslungsreiche kulturelle Angebote, eine gute Infrastruktur und die intakte Wirtschaft wurden der Großstadt zu Gute gehalten. Trotzdem nehmen gerade bei Arbeitnehmern auch in Hamburg die psychischen Erkrankungen, laut des Fehlzeiten-Reports des AOK Instituts, zu. Jens-Peter Paulsen, Geschäftsführer der Hamburger m.o.v.e. hr GmbH (www.move-hr.de) kennt diese Ambivalenz nur zu gut: „Die Großstadt bietet viele komfortable Vorteile für die Menschen, fordert durch die Schnelllebigkeit allerdings auch viel Energie und Durchhaltevermögen.“