Die Ambivalenz der Hansestadt: Glück und Leid liegen in Hamburg nah beieinander

  • Jens-Peter Paulsen

    Hamburg auf Platz 1 des Glücksatlas 2012 – dennoch nehmen psychische Erkrankungen weiter zu

  • Hamburger Personalexperte m.o.v.e. hr: Um psychische Erkrankungen wie Burnout zu minimieren, sollte die Personen-Job-Passung optimiert werden

Hamburg – Laut des aktuellen Glücksatlas* im Auftrag der deutschen Post, ist Hamburg die glücklichste Stadt Deutschlands. Mit 84,4 von insgesamt 100 Punkten konnten sich die Nordlichter gegen 13 Städte durchsetzen. Abwechslungsreiche kulturelle Angebote, eine gute Infrastruktur und die intakte Wirtschaft wurden der Großstadt zu Gute gehalten. Trotzdem nehmen gerade bei Arbeitnehmern auch in Hamburg die psychischen Erkrankungen, laut des Fehlzeiten-Reports des AOK Instituts, zu. Jens-Peter Paulsen, Geschäftsführer der Hamburger m.o.v.e. hr GmbH (www.move-hr.de) kennt diese Ambivalenz nur zu gut: „Die Großstadt bietet viele komfortable Vorteile für die Menschen, fordert durch die Schnelllebigkeit allerdings auch viel Energie und Durchhaltevermögen.“

Laut Paulsen sind besonders Pendler den negativen Seiten der Großstadt, wie beispielsweise Nerven-zehrendem Verkehrschaos und alltäglicher Hektik ausgesetzt. Die AOK Studie nennt außerdem die ständige Erreichbarkeit der Arbeitnehmer und zu viele Überstunden als krankheitsfördernde Bedingungen. „Die gute Wirtschaftslage Hamburgs kommt nicht von ungefähr, die Arbeitnehmer müssen dafür sehr viel leisten, sodass Erholungsphasen zu kurz kommen“, so Paulsen. Um dem entgegen zu wirken bietet der Personaldienstleister eine individuelle Beratung für Arbeitnehmer an, die für mehr Zufriedenheit im Berufsleben sorgen soll. „Unser neu lancierter, wissenschaftlicher Persönlichkeitstest analysiert die Personen-Job-Passung und greift damit das Problem psychischer Krankheiten an der Wurzel – denn passt der Beruf nicht zur Persönlichkeit, ist Burnout meist durch Überforderung vorprogrammiert.“

Auch für Unternehmen, die ihre Mitarbeiter motivieren wollen und die strategische Personalplanung voran treiben möchten, ist eine Analyse durch die erfahrenden Berater der m.o.v.e. hr hilfreich. Paulsen ist sich sicher: „Mit nur wenigen Veränderungen bleibt Hamburg auch weiterhin Deutschlands Glückshauptstadt, sowohl für Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber.“

*Der deutschen Post Glücksatlas 2012 entstand in Zusammenarbeit mit Professor Bernd Raffelhüschen und Johannes Vatter von der Universität Freiburg, die umfangreiche Analysen durchgeführt haben. Sie beziehen sich dabei auf Daten sowohl des sozio-oekonomischen Panels (SOEP), das seit 1984 die Lebensumstände der Menschen in Deutschland jährlich repräsentativ abbildet, als auch auf aktuelle Umfragedaten des Instituts für Demoskopie Allensbach und weitere Datenquellen. Mehr Informationen unter: http://www.gluecksatlas.de

Die m.o.v.e. hr GmbH ist ein seit 1995 bundesweit aktiver Dienstleister für die Bereiche Recruitment, Personaleinsatzoptimierung, Coaching und Outplacement. Ursprünglich als Berater für Outplacement- und Transfer-Prozesse etabliert, hat m.o.v.e. seine Geschäftstätigkeit stetig ausgebaut. Die vier Initialen m.o.v.e. stehen für Motivation, Orientierung, Vermittlung und Existenzgründung. Zu den Kunden zählen Unternehmen der Chemie-, Pharma-, Dienstleistungs-, Banken-, Versicherungs-, Metall-, Fahrzeugbau-, Schifffahrts-, Lebensmittel-, Telekommunikations- und IT Branche. Mehr Informationen zur m.o.v.e hr GmbH unter www.move-hr.de.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.