Gründer

Ältere Menschen gründen seltener innovative Unternehmen als jüngere

Dr. Udo Brixy, IAB
Dr. Udo Brixy, IAB

Ältere Menschen gründen seltener ein Unternehmen als jüngere. Zudem sind Firmengründungen Älterer in geringerem Maße mit Produktinnovationen verbunden: Wenn Ältere gründen, versuchen sie seltener für Kunden Neues anzubieten oder herzustellen. In Anbetracht der zunehmenden Alterung der Gesellschaft bestehe hierin eine Gefahr für die Innovationskraft der deutschen Wirtschaft, besagt eine am Dienstag erschienene Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg und des Instituts für Wirtschaftsgeographie der Leibniz-Universität Hannover.

Office Sharing – Vielversprechende Möglichkeit für Existenzgründer

Office Sharing ist ein wichtiger Baustein für Existenzgründer. Was häufig im häuslichen Wohnzimmer beginnt – oder in der Garage – benötigt irgendwann mehr Raum. Allerdings ist es in der Regel schwierig für Existenzgründer in dieser frühen Phase schon ein eigenes Büro zu mieten, da am Anfang häufig wenig Geld dafür vorhanden ist. Office Sharing kann eine gute Möglichkeit für junge Unternehmen sein, sich trotz eingeschränkter finanzieller Mittel Büroräume leisten zu können. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder teilen sich mehrere Gründer eine Bürofläche, die sie längerfristig aber auch nur für Wochen, Tage oder stundenweise anmieten.

Existenzgründer in ihrer Start-up-Garage: Larry Page und Sergej Brin
Existenzgründer in ihrer Start-up-Garage: Larry Page und Sergey Brin

Kampagnen Webseite des VGSD zur Scheinselbstständigkeit online

Nur drei Monate nach Gründung der Arbeitsgruppe Scheinselbstständigkeit hat der VGSD Einiges auf die Beine gestellt, um den Gründern und Selbstständigen bei diesem Thema eine Stimme zu geben.

 

Mit dem geplanten Gesetz zur Verhinderung des Missbrauchs von Werkverträgen, das angeblich noch in diesem Jahr verabschiedet werden soll, gerät das Thema Scheinselbständigkeit verstärkt in den Fokus von Selbstständigen und deren Auftraggeber. Schon heute schwebt die Scheinselbstständigkeit als Damoklesschwert über den Selbstständigen und gefährdet die Existenz vieler. Das Thema sorgt auch für Unsicherheit bei den Auftraggebern. Der VGSD, der Verband der Gründer und Selbstständigen e. V., hat bereits am 15.05.2015 sein Positionspapier veröffentlicht, das die Forderungen an eine neue Gesetzgebung formuliert.