Karriereportal

FOCUS und Statista zeichnen Yourfirm als „TOP-Karriereportal 2016“ aus

picture_Kuemmerle_Dirk_2016_05
Dirk Kümmerle

Das Wirtschaftsmagazin FOCUS hat mit dem namhaften Statistikportal Statista Online-Jobbörsen auf Ihre Qualität untersucht. Im Rahmen dieser bundesweiten Umfrage wurde Yourfirm.de (www.yourfirm.de) als „TOP-Karriereportal 2016“ ausgezeichnet.

In Deutschland gibt es über 1.000 Online-Jobbörsen und Karriereportale. Doch welche eignen sich für die Stellensuche am besten? FOCUS möchte mit seiner renommierten Umfrage hierbei Hilfe leisten.

Rund 900 Personalmanager in Unternehmen, knappe 150 externe Personaldienstleister und über 2.000 Kandidaten nahmen an der unabhängigen Befragung teil und bewerteten 34 Jobbörsen. Darunter Generalisten, Spezialisten und Jobsuchmaschinen.

Kooperation zwischen Monster und Experteer vereinfacht Active Sourcing für Unternehmen und verbessert Zugang zu Führungskräften

  • Bernd Kraft, Monster Deutschland
    Bernd Kraft

    Effizientere Direktansprache über Monster und Experteer

  • Kunden der Monster Lebenslaufdatenbank erhalten Zugriff auf über 435.000 Profile
  • Experteer-Mitglieder können von 1.400 weiteren Personalern direkt angesprochen werden
  • Neues Stellenanzeigenprodukt für Positionen ab 60.000 Euro Jahresgehalt

Um das Active Sourcing hochqualifizierter Kandidaten für Unternehmen zu vereinfachen, bündeln der Karriereservice Experteer und das Stellenportal Monster ab sofort ihre Kompetenzen.

Vom Finden und Gefunden werden – neue Kompetenzen in HR gefragt

  • Tim Weitzel
    Tim Weitzel

    Monster Studienreihe zeigt: Effizientes Management der Rekrutierungsprozesse ist eine der größten Herausforderungen für Unternehmen

  • Active Sourcing spielt besonders im Mittelstand eine Rolle

Wo Licht ist, ist auch Schatten – es herrscht Optimismus auf Unternehmensseite in puncto Mitarbeiterzuwachs, denn die Hälfte der Top-1.000 Unternehmen und fast 45 Prozent der Mittelständler gehen davon aus, gegen Ende des Jahres mehr Mitarbeiter zu beschäftigen als zu Jahresbeginn. Doch Prof. Dr. Tim Weitzel vom Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Informationssysteme in Dienstleistungsbereichen der Universität Bamberg, gibt zu bedenken: „Freie Arbeitsplätze besetzen ist die eine Sache – wirklich gute Mitarbeiter zu finden eine andere. Die Personalbeschaffung von heute birgt immer neue Herausforderungen. Unternehmen haben das erkannt und gehen mithilfe von aktiven Rekrutierungsansätzen zuversichtlich an die Mitarbeitergewinnung heran. Doch besonders diese aktiven Maßnahmen sind oft nicht nur zeitintensiv, sondern auch kostspielig.“

Jung und wählerisch – jüngere Arbeitnehmer sind besonders aktiv beim Jobvergleich

  • Bernd Kraft
    Bernd Kraft

    Repräsentative Umfrage von Monster zeigt: Mehr als zwei Drittel der Befragten haben im letzten Jahr online Ausschau nach einem neuen Job gehalten

  • Jung und Alt setzen unterschiedliche Prioritäten beim Jobvergleich
  • Online-Jobbörsen sind der bevorzugte Vergleichskanal

Eschborn – Der Vergleich ist heiß und die Deutschen investieren viel Zeit in das Vergleichen im Netz. Laut einer aktuellen Studie von Monster <http://www.monster.de/> hat beispielsweise die Mehrheit vor Abschluss des letzten Mobilfunkvertrags entsprechende Angebote online auf den Prüfstand gestellt und dafür zwischen zwei und fünf Stunden investiert. Vor allem die jüngere Generation (18 bis 39 Jahre) setzt sich intensiv mit der Materie auseinander und läuft den älteren Bundesbürgern in puncto Vergleichsaktivität den Rang ab. Als wahre Vergleichsfüchse kristallisieren sich besonders junge Männer heraus.

Neu bei AHGZjobs: Firmenvideos für Bewerber

Das Karriereportal für Hotellerie und Gastronomie AHGZjobs (www.ahgzjobs.de) geht neue Wege: Ab sofort können Unternehmen potenzielle Mitarbeiter mit einem individuellen Firmenvideo für sich und den neuen Arbeitsplatz begeistern. Suchende Arbeitgeber haben die Möglichkeit, entweder ein bereits bestehendes Video ihres Unternehmens zu nutzen oder eine neue Sequenz kostengünstig produzieren zu lassen. …