Martin Gaedt

HR-Innovation Day Leipzig 2018: Das Primat der Daten

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Wer auf dem 7. HR-Innovation Day 2018 in Leipig nach dem roten Faden suchte, wurde gleich in zweifacher Hinsicht fündig. Zahlen, Daten, Digitales – diese Themen zogen sich durch die Mansuskripte vieler lokaler, nationaler und internationaler Referenten hindurch. Daniel Mühlbauer von function (HR) brachte es auf den Punkt: „Die Macht der Zahlen ist brutal. Man muss jedoch hinterfragen, wie sie zustande gekommen sind“.

Fachkräftemangel ist vor allem Ideenmangel – Gespräch mit Provotainer Martin Gaedt

Beim HR Innovation Day 2018 dabei: Martin Gaedt

Ein Beitrag von Prof. Dr. Peter M. Wald

Der diesjährige HR Innovation Day rückt näher. Es ist eine gute Tradition, die Keynote-Speaker durch Interviews vorzustellen. Heute steht mir Martin Gaedt für ein Gespräch zur Verfügung. Martin Gaedt ist ein viel beachteter Buchautor („Mythos Fachkräftemangel“ und „Rock your Idea“), der mit seinen Statements und Äußerungen oftmals die „wunden Punkte“ bei seinen Zuhörern anspricht. Mit seinen Aussagen eröffnet er neue Sichtweisen auf bekannte Probleme, denen er mit kreativen Lösungen begegnet. Darüber hinaus ist Martin Gaedt ein guter alter Bekannter, der mit seiner Keynote zum Thema „Fachkräftemangel“ zum HR Innovation Day 2014 für Aufsehen gesorgt hat. Hier erinnere ich mich auch daran, dass sich trotz vieler Anfragen keiner der Apologeten des Fachkräftemangels der Diskussion stellen wollte oder dazu nur bei Zahlung entsprechender Honorare bereit war. Ich bin mir sicher, dass seine Keynote zum Thema „Rock your Recruiting – 7 Milliarden Wege zu 7 Milliarden Menschen“ ein Highlight des HR Innovation Days 2018 sein wird. Ich freue mich deshalb sehr, dass ich ihn erneut für eine Reise nach Leipzig gewinnen konnte.

HR Innovation Days 2018 – Programmvorschau

Prof. Dr. Peter M. Wald

Von Prof. Dr. Peter M. Wald

Line-up des HR Innovation Days 2018 steht – fast

Endlich: Hier ist er, der erste Teaser zum HR Innovation Day 2018. Die Vorbereitungen für das Event am 2. Juni 2018 an der HTWK in Leipzig laufen derzeit auf Hochtouren. Was dürfen Sie, die Teilnehmer/innen, in diesem Jahr erwarten? Ein sehr breit gefächertes Programm mit dem Schwerpunkt HR-Innovationen aber auch einen Einblick in die Praxis moderner Personalarbeit und die Erfolge von HR-Start-ups. Sie werden feststellen, dass es gelungen ist, mehr internationale Partner und Themen in das Programm zu integrieren.

Martin Gaedt nervt mit seinen 44 Fragen zum Fachkräftemangel

Martin Gaedt
Martin Gaedt

In seinem Buch Mythos Fachkräftemangel zog er der Arbeitsmarkt-Propagandamaschine die Fratze vom Gesicht. Allzu lange hatten Ingenieur-Verbände, große DAX-Konzerne und Arbeitgeber mit Besetzungsproblemen die Politik weichgekocht, um ihre spezifischen Interessen zu vertreten. Nach dem Erscheinen des Buches ging er auf Vortragstour bis in die entlegensten Winkel der Republik und hatte immer drei Dinge dabei.

Fachkräftemangel und Demografiewandel: Worthülsen befeuern Diskussionen über Arbeitsmarktpolitik

Gerhard Kenk
Gerhard Kenk

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide.

Alle Alarmglocken müssen läuten, wenn in den Medien Formulierungen wie „Angesichts des Fachkräftemangels und des Demografiewandels“ auftauchen. Was oft folgt, ist eine gnadenlose Verstärkung des aktuellen medialen Hypes gekoppelt mit einer fehlenden Begründungen und Nachweisen, weshalb das so ist. An dem Mythos Fachkräftemangel hat Personal-Experte und Buchautor Martin Gaedt stark gerüttelt und die Widersprüche zwischen Hype und Realität aufgedeckt. Doch wie sieht es aus mit dem zweiten Mantra, dem Demografiewandel? Könnte der Recruiting-Ansatz von Google und der Lake Wobegon-Effekt eine Alternative sein?

Über den Tellerrand gedacht – projektwerk White Paper zum Fachkräftemangel

Daniela Chikato
Daniela Chikato

Hamburg. Nicht erst seit Erscheinen von Martin Gaedts Buch „Mythos Fachkräftemangel“ (Wiley-Verlag, Februar 2014) diskutiert Deutschland kontrovers, ob der Fachkräftemangel hausgemacht sei. Mitnichten stellen der soziodemographische Wandel und weitere Faktoren Unternehmen vor immense Herausforderungen, ausreichend qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen. Unstrittig ist auch, dass sich diese Entwicklung weiter verschärfen wird.

ARD-Märchen Arbeitsmarktreport: Zuviel Feuilleton – zuwenig Analyse

Gerhard Kenk Publisher Crosswater Job Guide: Jobbörsen, Karriere, Gehalt, Recruiting, Personalbeschaffung
Gerhard Kenk

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide.

Eigentlich war alles gut geplant. Der Sendezeitpunkt am vergangenen Montag war um 22:45 Uhr – etwas spät, aber die Zielgruppe war noch aufnahmefähig.  Im Vorfeld befeuerte Autor Martin Gaedt die Diskussion um den „Mythos Arbeitsmarkt“ nahezu immer und überall, die Experten waren avisiert. Dann wurde aber in gewohnt weichgespülter Art und Weise ein Film über den Arbeitsmarkt gezeigt, der viel Erwartungen weckte – aber selten erfüllte.

Mythos Fachkräftemangel: Ein Polit-Komplott?

Martin Gaedt
Martin Gaedt

Martin Gaedt, Autor von „Mythos Fachkräftemangel“, wirbelt Staub auf. Das macht er gerne, gut und oft. Mit seinen prägnanten Analysen und Vergleichen untersucht er die Realitäten des Arbeitsmarkts, und die erscheinen nicht immer so, wie es die offiziellen Medien- und Meinungsdeuter dieser Republik wahr haben wollen. Nun ist das Thema auch bei der ARD gelandet, die hinter dem beklagenswerten Fachkräftemangel gar ein Polit-Komplott wittert. So kündigt sie ihren heutigen Bericht „Das Märchen vom Fachkräftemangel“ an:

Mythos-Fachkräftemangel-Autor Martin Gaedt: Provokateur oder Prophet?

Martin Gaedt
Martin Gaedt

„Fachkräftemangel“ ist die gesellschaftlich anerkannte Ausrede für langweiliges Recruiting. Es gibt sehr viele Mängel: Mangel an Willkommenskultur, Mangel an Lohnzahlung, Mangel an Respekt, Mangel an Unternehmenskultur, Mangel an Antworten auf Bewerbungen – 40 Prozent aller Bewerbungen bleiben unbeantwortet – und viel mehr, dass Bewerber und Mitarbeiter erfolgreich vertreibt. Nur einen Mangel an Fachkräften erkenne ich nicht. (Martin Gaedt im Interview mit Prof. Dr. Peter Wald, HTWK Leipzig).

Fachkräftemangel ist Einstellungssache – auch bei der Arbeitsagentur?

Geld verdienen muss die Bundesagentur nicht, das machen alle Steuerzahler für sie. „Unfreiwillig habe auch ich genau diese Erfahrungen machen müssen, als ich in Berlin einen Software-Entwickler mit sehr speziellen Fähigkeiten über die Arbeitsagentur suche. Ich hatte bereits einen Traummitarbeiter gefunden. Einen Rumänen. Er wollte. Wir wollten. Doch die Agentur für Arbeit wollte nicht. Als ich den zuständigen Agentur-Mitarbeiter in Berlin ganz offen fragte, ob er denn überhaupt nach so speziellen Skills suchen könne, lautete seine unmissverständliche Antwort: „Nein“.

Gaedt_Martin_Mythos_Fachkräftemangel_01

HR-Net(t)working im Heimathafen: Mit Storytelling punkten

Gerhard Kenk
Gerhard Kenk

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide.

Es war nicht ganz leicht, eine Eintrittskarte für eine besondere HR-Networking Veranstaltung im Heimthafen in Wiesbaden zu bekommen: Henner Knabenreich, Initiator, Organisator, Moderator und Spektator der HR-Szene hatte hohe Hürden aufgebaut: Wer einen der 70 Teilnehmerplätze ergattern wollte, musste sich erst einem stringenten Bewerbungsritual unterwerfen. Wie im wirklichen Leben mussten sich die potentiellen Teilnehmer um einen Platz bewerben, natürlich mit einer aussagekräftigen Bewerbung auf dem Jobware-Karriereportal. Doch dann kam alles anders.

Werd‘ doch Gärtner: Was bei der Berufsorientierung im Job-Supermarkt alles schief läuft

Möchten Sie gerne im Freien arbeiten? Dann werden Sie doch Gärtner!

Viele junge Menschen, die im Rahmen der Beruforientierung z.B. ins BIZ gehen, bekommen genau diese Empfehlung. Das hat nichts mit kompetenter Beratung zu tun, sondern mit Algorithmen. Ja doch, Gärtner arbeiten im Freien. Doch ist das der einzige infrage kommende Beruf?

Martin Gaedt: Mythos Fachkräftemangel.
Martin Gaedt: Mythos Fachkräftemangel.

Neues Tool für den Werkzeugkasten des Recruiters

Martin Gaedt
Martin Gaedt

Fachkräftemangel ist Einstellungssache. Der Mythos ebenfalls.

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide.

Martin Gaedt ist ein Mann der klaren Worte. Auch wenn er mit seiner Meinung gegen den Mainstream schwimmt. Das bewies er einmal mehr bei einer Autorenlesung in Frankfurt am Main, die im Rahmen der Veranstaltung „Recruiting Afterwork“ stattfand. Mythos Fachkräftemangel – das hallt wie ein Weckruf durch die Medien und die Bürostuben der Recruiter des Landes. Was es mit diesem Mythos auf sich hat und was auf Deutschlands Arbeitsmarkt gewaltig schiefläuft – das sind Gaedts Herzensthemen.

Gaedt: Mythos Fachkräftemangel – Recruiting ist Teil des Problems und der Lösung

Martin Gaedt
Martin Gaedt

Von Helge Weinberg, Strategie & Kommunikation, Hamburg.

Wir alle kennen die vielen Informationsbits, die uns täglich zum Arbeitsmarkt erreichen: Prognosen zur Bevölkerungsentwicklung, Zahlen über fehlende Ingenieure, Klagen über fehlende Kompetenzen bei Azubis, über fehlende Bewerber allerorten.

Martin Gaedt, Gründer und Geschäftsführer der YOUNECT GmbH in Berlin, hat sich für sein Buch „Mythos Fachkräftemangel“ die Mühe gemacht, diese Info-Bits in einen aussagekräftigen Zusammenhang zu bringen. Und dies alles versehen mit einer fundierten Meinung, resultierend aus reichlich Berufserfahrung als Unternehmer und HR-Experte. Diese lautet: Der Fachkräftemangel ist hausgemacht und somit vermeidbar. Sicher gibt es ihn in einzelnen Berufen und Regionen, nicht aber flächendeckend.

Mythos Fachkräftemangel oder der kranke deutsche Arbeitsmarkt

Martin Gaedt
Martin Gaedt

Autor Martin Gaedt legt mit seinem Sachbuch den Finger in die Wunde des kranken deutschen Arbeitsmarkts

Berlin. Wenn Politiker und Unternehmer die Probleme des deutschen Arbeitsmarkts mit demografischem Wandel und Personalnotstand erklären, geht Martin Gaedt der Hut hoch. Dem Recruiting-Experten stellt sich beim Blick auf die täglichen Schlagzeilen die Frage: Warum finden fähige Arbeitssuchende und Arbeitgeber einfach nicht zusammen? Das System laboriert an mehreren Krankheiten, die Gaedt in seinem Buch Mythos Fachkräftemangel diagnostiziert. Er führt den Leser hinter die Kulissen von Wirtschaft und Politik, entlarvt geschönte und tendenziöse Statistiken, antiquierte Praktiken und falsche Hoffnungen. Mythos Fachkräftemangel erscheint am 19. Februar im WILEY-Verlag und kostet 19,99 Euro.