Nachfolgeplanung

Hervorragendes Personalmanagement gibt Unternehmen Leistungsschub

Dr. Walter Jochmann, Kienbaum
Dr. Walter Jochmann, Kienbaum

Kienbaum und DGFP veröffentlichen neue Auflage der Studie HR-Strategie & -Organisation

Unternehmen mit exzellenter Personalarbeit sind besonders leistungsstark: Denn Firmen, die ihr Personalmanagement auf höchstem Niveau betreiben, sind rentabler, innovativer und wachsen stärker als Unternehmen mit weniger fortgeschrittener Personalarbeit. Diesen Zusammenhang konnten die Personal- und Managementberatung Kienbaum und die Deutsche Gesellschaft für Personalführung (DGFP) in ihrer aktuellen Studie „HR-Strategie & -Organisation“ nachweisen. Für die Studie haben Kienbaum und die DGFP 380 Personalverantwortliche in Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt.

Familienunternehmen und Demografie: Problem erkannt, aber nicht gebannt

Dr. Walter Jochmann, Kienbaum
Dr. Walter Jochmann, Kienbaum

Studie des Kienbaum Institut@ISM für Leadership & Transformation zeigt, wie sich Familienunternehmen auf den demografischen Wandel vorbereiten können

Familienunternehmen wissen um die Risiken des demografischen Wandels, kennen aber häufig nicht die genauen Auswirkungen auf das eigene Unternehmen. Das ist das Ergebnis einer Studie des Kienbaum Institut@ISM für Leadership & Transformation. Ein wesentlicher Faktor für den professionellen Umgang mit dem demografischen Wandel ist die Qualität der Personalarbeit. Hier sind insbesondere die Nachfolgeplanung, das Gesundheitsmanagement und eine demografieorientierte Personalplanung zu nennen. Bei vielen Familienunternehmen besteht noch Nachholbedarf in der strategischen Personal- und Kompetenzplanung.

 

Gesetz zur Frauenquote ist kein Papiertiger

picture_stienen_christa_a
Christa Stienen

Angesichts der ablaufenden Frist zur Veröffentlichung von Zielgrößen für den Frauenanteil im Management zieht der Bundesverband der Personalmanager (BPM) ein erstes positives Fazit: „Das Gesetz zur Frauenquote trägt zu einem Wandel bei und schärft das Problembewusstsein in den Führungsetagen“, resümiert die Vizepräsidentin des BPM, Christa Stienen, „es gibt aber noch viel zu tun“.

Deutsche Unternehmen müssen dem demografischen Wandel strategischer begegnen

  • Prof. Dr. Uwe Schirmer
    Prof. Dr. Uwe Schirmer

    Studie Demografie Exzellenz 2015 veröffentlicht

  • Knapp die Hälfte der Betriebe beklagt heute einen Fachkräftemangel
  • Demografieorientiertes Personalmanagement ist aber eher die Ausnahme

Die Folgen der demografischen Entwicklung sind in den deutschen Unternehmen bereits heute spürbar. Knapp die Hälfte der Betriebe beklagt aktuell einen deutlichen Mangel an Fachkräften. Und: In fast jedem zehnten Unternehmen (8,1%) sind mehr als 40 Prozent der Mitarbeiter älter als 55 Jahre. Vor diesem Hintergrund überrascht, dass nur knapp jedes dritte Unternehmen ein demografieorientiertes Personalmanagement als strategisches Ziel angibt und gerade einmal 4,2 Prozent ein eigenes Budget für Maßnahmen bereitstellen.