Startups

Startups sind mit dem Standort Deutschland zufrieden – wenn nur die Verwaltung nicht wäre

  • Ämter und Behörden bekommen schlechte Noten von Gründern
  • Startups bewerten vor allem Lebensqualität und Infrastruktur positiv

Der Standort Deutschland ist für Startups viel besser als sein Ruf. Ob Absatzmöglichkeiten, Infrastruktur oder Arbeitsmarkt – in praktisch allen Bereichen sind die meisten Gründer zufrieden. Mit einer Ausnahme: Von Ämtern und Behörden sind Startups genervt.

Bürokratieabbau: Ja bitte!

Startups und die Politik: beginnende Ernüchterung

  • Achim Berg, BITKOM

    Gründer geben dem Koalitionsvertrag mit Blick auf die Startup-Politik die Note Vier 

  • Vertrauen ist gering, dass die Versprechen auch umgesetzt werden 
  • Ihre eigene Situation hat sich zuletzt nur für 4 von 10 Startups verbessert

Bei deutschen Startups macht sich Ernüchterung über die Politik breit. Seit einigen Jahren werden sie politisch hofiert, nun setzt sich bei den Gründern offenbar das Gefühl durch, dass es die Politik nicht wirklich ernst meint mit der „Startup-Nation Deutschland“. So sagen aktuell zwar 9 von 10 Startups (89%), dass Politik die Bedingungen für Startups in Deutschland entscheidend verbessern kann, aber zugleich sagen fast ebenso viele (86 Prozent), der Politik fehlt das Verständnis für die Probleme von Startups. Entsprechend fordern drei Viertel (74 Prozent): Politik sollte Startups möglichst große Freiräume ermöglichen und sich ansonsten raushalten.

Startup Studie 2018: Wie gut zahlen die Gründer?

Was verdient man im Startup? Die große Startup Gehaltsstudie 2018

Junge Firmen und Startups punkten als Arbeitgeber bei ihren Mitarbeitern vor allem durch flache Hierarchien und viel Gestaltungsspielraum. In diesem Setting übernehmen Beschäftigte in der Regel relativ schnell Verantwortung und können ihrer Karriere auf die Sprünge helfen. Kickertische, ein unkonventionelles Arbeitsumfeld und Team-Events machen die Arbeit im Startup für Viele zu einem attraktiven Gesamtpaket. Doch Startups sind nicht nur hip, sie sind auch ein nicht zu unterschätzender Treiber für den Arbeitsmarkt in Deutschland.

Plattformen sind das beherrschende Geschäftsmodell der digitalen Wirtschaft

Dr. Holger Schmidt
Dr. Holger Schmidt

Von Dr. Holger Schmidt, Netzökonom

Der Plattform-Index der besten Internet-Aktien

Plattformen sind das beherrschende Geschäftsmodell der digitalen Wirtschaft. 5 der 10 wertvollsten Unternehmen der Welt und 7 der 10 höchstbewerteten Startups der Welt sind mit diesem Modell erfolgreich. Längst beschränken sich Plattformen nicht mehr auf die Konsumentenmärkte; auch im B2B-Geschäft sind Unternehmen wie GE und Siemens oder Startups wie Trademachines auf dem Weg in die Plattform-Ökonomie.

Gehaltsanalyse: Das verdienen Beschäftigte in Startups 2016

Dr. Philip Bierbach
Dr. Philip Bierbach

Sales Manager und ITler beziehen die höchsten Gehälter in Startups. Grafiker befinden sich am unteren Ende der Gehaltstabelle. Zu diesem Ergebnis kommt eine Vergütungsanalyse des Hamburger Vergleichsportals Gehalt.de. Untersucht wurden 599 Vergütungsdaten aus jungen Unternehmen mit bis zu 20 Mitarbeitern.

Arbeitsplatz Online-Startup: Europa braucht den Mittelweg

Digital Single Market Strategy at the European CommissionOnline entstehen immer mehr Marktplätze für Daten, Waren und Dienstleistungen. Bislang sind diese Plattformen allerdings nicht oder falsch reguliert. Das muss die Europäische Union schnellstmöglich ändern, fordert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) in einer neuen Analyse. Die IW-Experten plädieren für einen Balanceakt zwischen Rechtssicherheit und Innovationsförderung.

„Best of Both Berlin – Old meets New Economy“ startet mit grosser Präsenz der deutschen Blue Chips und internationaler Startups

Dr. Ralf Schnell
Dr. Ralf Schnell

1 Mrd. Euro zur Finanzierung von Startups und jungen Unternehmen

Mit einem klaren Bekenntnis zu Europa und zum Standort Deutschland präsentieren sich am 13./14. Mai 2014 auf der diesjährigen „Best of Both Berlin – Old meets New Economy“ Blue Chips der deutschen Industrie der internationalen Gründerszene. Insgesamt treffen Top Entscheider aus über 100 Industrieunternehmen aller Branchen und Größe auf 200 Entrepreneurs u.a. aus D-A-CH, Israel, USA, Singapur, England, Brasilien, Italien, Frankreich, Chile und Russland.