Virtual Reality

Big Data steht bei sechs von zehn Unternehmen an erster Stelle

  • 57 Prozent planen Investitionen in Big Data oder sind bereits in der Umsetzung
  • Manager: Internet of Things, Big Data und Robotik haben große Bedeutung für Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen
  • Aber: Künstliche Intelligenz und Blockchain werden bislang nur selten genutzt

Von Internet of Things über Künstliche Intelligenz bis Blockchain: Neue digitale Technologien sind von großer Bedeutung für die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft, kommen bislang aber noch nicht flächendeckend zum Einsatz. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von Managern in 604 deutschen Unternehmen ab 20 Mitarbeitern, die der Digitalverband Bitkom heute zur Eröffnung der Cebit (11. bis 15. Juni 2018) in Hannover vorgestellt hat.

Blockchain-Technology

Jeder Dritte kann sich ein Leben ohne Social Media nicht mehr vorstellen

Dr. Bernhard Rohleder
  • 9 von 10 Internetnutzern sind in sozialen Netzwerken unterwegs
  • Jüngere bevorzugen vor allem Instagram, Snapchat und YouTube
  • Social Media kann Blick auf Meinungen fernab der eigenen Lebenswelt öffnen 

Private und berufliche Kontakte pflegen, Fotos teilen, Live-Videos senden: Mehr als jeder Dritte (38 Prozent) kann sich ein Leben ohne Social Media nicht mehr vorstellen. Unter den 14- bis 29-Jährigen ist es sogar jeder Zweite (49 Prozent). Das geht aus einer repräsentativen Umfrage unter 1.212 Internetnutzern ab 14 Jahren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom hervor, die heute in Berlin vorgestellt wurde.

Deutsche Unternehmen beim Einsatz neuer Technologien zurückhaltend

  • Achim Berg, BITKOM

    Vor allem beim Einsatz von Künstlicher Intelligenz, 3D-Druck, Blockchain und Robotik sehen sich viele Unternehmen im Hintertreffen

  • Hindernisse beim Einsatz sind Datenschutz, Sicherheitsanforderungen und Fachkräftemangel

Die deutsche Wirtschaft muss sich anstrengen, um beim Einsatz neuer Technologien im internationalen Wettbewerb mithalten zu können. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 505 Unternehmen aller Branchen im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. So sagen zwei Drittel (68 Prozent) der befragten Vorstände und Geschäftsführer, dass deutsche Unternehmen bei der Nutzung von Künstlicher Intelligenz nur zu den Nachzüglern gehören oder sogar weltweit abgeschlagen sind. Rund jeder Zweite meint, dies trifft auf 3D-Druck (48 Prozent), Blockchain (47 Prozent) und Robotik zu (45 Prozent), nur etwas weniger sind es bei den Themen Internet of Things (42 Prozent) und Virtual Reality (41 Prozent) sowie Big Data (37 Prozent) und Drohnen (31 Prozent).

Die Recruiting-Explosion: Jäger werden zu Gejagten

Alexander Petsch

Von Alexander Petsch, Geschäftführer børding messe und Veranstalter der TALENTpro und Stefanie Hornung, Head of Communications & Media Cooperations, børding messe

Die Wucht der Digitalisierung ist für Arbeitgeber nahezu überall spürbar – immer stärker auch im Personalmanagement. Die wohl größte Sprengkraft entwickelt sich im Recruiting. Vieles ist dabei in der Testphase und manches noch nicht einmal gedacht.

Klar ist: Die aktuellen Veränderungen haben massive Auswirkungen auf die Profession des Recruiters. Böse Zungen behaupten, der Berufsstand werde zunehmend obsolet. Doch vielleicht wird er gerade jetzt unendlich wichtig.

 

hub.berlin Shows What ‚Digital First‘ Means

  • Dr. Bernhard Rohleder

    The interactive business festival will take place on 28 November in Berlin

  • 2,500 participants, 500 start-ups, 130 speakers, 7 stages; and for the first time with Policy Arena and Digital Arts Lab
  • From blockchain to artificial intelligence to virtual reality, hub.berlin provides inspiration for the business of tomorrow 

In the future, digital technologies will play a decisive role in the success of businesses in all sectors and will shape our society. But how can Big Data, Blockchain, Artificial Intelligence or Virtual Reality be applied today? What will the digital cities of the future look like, how will intelligent mobility change logistics and transport and what will a fully digitalised financial or healthcare system look like? 130 top-class speakers will answer these and the many more questions of digitisation at hub.berlin on 28 November.

Umfrage: Recruiter 4.0 – so denken die Experten

Wolfgang Jäger
Wolfgang Jäger

Viele Recruiting-Prozesse laufen heute längst digital ab. Doch wieweit sind datenbasierte Tools bereits im Recruiting angekommen? Und wie schätzen Recruiter die Entwicklung des Data Driven Recruitings/Robot Recruitings bis 2020 ein? Die Jobbörse JobStairs hat in einer Experten-Umfrage zum Thema „Recruiter 4.0“ Personalentscheider aus deutschen Top-Unternehmen befragt. Das Ergebnis? Smartes, datenbasiertes Recruiting ist auf dem Vormarsch.

 

Virtual Reality und 360-Grad Videos im Personalmarketing

Christoph Beck
Christoph Beck

Von Prof. Dr. Christoph Beck

Für die einen sind die Begriffe wie Augmented- und Virtual-Reality noch ziemlich amorphe Bezeichnungen, während die anderen bereits nach konkreten Einsatzmöglichkeiten suchen und die ersten Anwendungen umsetzen. Während Augmented- Reality die Realität erweitert, bedeutet Virtual-Reality das komplette Eintauchen in eine virtuelle Welt und die Verbreitung nimmt von Tag zu Tag zu. Wenn sowohl Barack Obama und Angela Merkel sich mit VR-Brillen fotografieren lassen und Mark Zuckerberg in VR den nächsten großen Technologietrend sieht, dann ist dies Grund genug, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Immerhin zeigt eine Umfrage von JobStairs unter HR-Verantwortlichen, dass sich 60% der Befragten bereits intensiv mit der neuen Technologie und den Einsatzmöglichkeiten auseinandersetzen (vgl. Haufe Online Redaktion 2016).

Recruiting Convent 2017: Der Top-Event der Branche geht zum 10. Mal an den Start

Christoph Beck
Christoph Beck

Mit dem Recruiting Convent 2017 geht das bekannte Top-Event der Branche am 22. und 23 Mai 2017 zum zehnten Mal an den Start – mit aktuellen und andersartigen Themen sowie mit inspirierenden Vorträgen zum strategischen und operativen Personalmarketing & Recruiting. Auch werden wieder namhafte Referenten Ihre Erfahrungen an die Teilnehmer weitergeben.

Oscar-Preisträger Kevin Spacey über Virtual Reality & Storytelling: „Habt Mut & nutzt Chancen!“

Simone Janson, Buchautorin und HR-Bloggerin
Simone Janson

Von Simone Janson, Berufebilder.de

Kevin Spacey ist zweifacher Oscar-Preisträger und StartUp-Investor. Im Rahmen der Bits & Pretzels 2016 in München sprach er über Risiken als Chance sowie die Macht von Storytelling & Virtual Reality.

Kevin Spacey, 1959 in New Jersey geboren, wuchs in den Suburbs von Los Angeles auf. Er verließ die rennomierte Juilliard-School ohne Job und Perspektiven, später wurde Jack Lemmon sein Mentor. Von 2003 bis August 2015 war er künstlerischer Leiter des Londoner Old Vic Theatre. Er unterstützt die demokratische Partei und ist mit Bill Clinton befreundet. Von Queen Elizabeth II. wurde er zum Knight Commander of the British Empire ernannt. Im Rahmen seiner in 2010 gegründeten „Kevin Spacey Foundation“ engagiert er sich stark für die Ausbildung und Förderung junger Talente in Schauspiel, als Drehbuchautor, Produzent und Regisseur. Außerdem investiert er in StartUps im Bereich der Virtual Reality wie WoofbertVR oder Wonder. Seine Positionen, über die er auf der Bits & Pretzels sprach, im Überblick.

Ende der Kreidezeit an Deutschlands Schulen

Dr. Bernhard Rohleder
Dr. Bernhard Rohleder
  • Bitkom begrüßt Initiative des Bundesbildungsministeriums zur flächendeckenden Ausstattung mit Computern und Internetzugängen
  • Länder sollten Angebot nutzen und jetzt in digitale Lerninhalte sowie die Lehrer-Fortbildung investieren
  • IT-Gipfel in Saarbrücken startet Modellprojekt „Smart School“

Die Ankündigung von Bundesbildungsministerin Prof. Johanna Wanka, alle Schulen bis 2021 mit Computern und leistungsfähigen Internetzugängen ausstatten zu wollen, bietet nach Ansicht des Digitalverbands Bitkom eine riesige Chance. „Deutschlands Schulen können endlich in die digitale Welt überführt werden. Es ist höchste Zeit, dass wir von einzelnen Projekt-Klassen zu einer flächendeckenden digitalen Versorgung der Schulen kommen. Die analoge Kreidezeit in Deutschland geht jetzt zu Ende“, sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. „Wir appellieren an die Bundesländer, die Gelegenheit zu nutzen und den angebotenen Digitalpakt mit dem Bund zu schließen.“

Digitalisierung und kein Ende: Welche IT-Trends in 2016 zu beachten sind

Philipp Preischl
Philipp Preischl

Ein Gastbeitrag von Philipp Preischl

Auch für das Jahr 2016 kündigen sich Themen an, die in den nächsten 12 Monaten die IT-Szene nachhaltig prägen oder Grundlagen für Technologiesprünge schaffen können. Ob die verheißungsvollen Neuerungen wirklich schon Einzug in den Alltag erhalten, ist in den meisten Fällen nicht zu erwarten – jedoch zeigen die neuen Felder enormen Bedarf an Know-How von IT-Experten und können daher den Projektmarkt in den kommenden Monaten spürbar beeinflussen.

 

HR Edge: Virtual Reality wird eine Spielwiese für das Personalmarketing

von Helge Weinberg

Augmented und Virtual Reality werden in Zukunft eine wichtige Rolle im Personalmarketing spielen. Zu diesem Schluss kommen vier Experten, die Crosswater-Redaktionsmitglied Helge Weinberg im Anschluss an die HR-Edge am 10. September in Hamburg befragt hatte. Für viele Besucher der mit rund 140 Teilnehmern völlig ausgebuchten Veranstaltung war das Ausprobieren dieser neuen Techniken ein Highlight der Veranstaltung. Ebenfalls im Mittelpunkt stand die Candidate Experience, wo auch für die Zukunft erheblicher Handlungsbedarf für HR gesehen wird.

picture_HR-Edge-56_Oculus

Diercks: Matching ist das wichtigste Zukunftsthema

Joachim Diercks
Joachim Diercks

von Helge Weinberg

Mehr als 140 Personaler haben sich für die HR-Edge in Hamburg angemeldet. Damit ist die Veranstaltung am 10. September völlig ausverkauft. HR-Edge (http://hr-edge.de) soll den Austausch über HR-Zukunftsthemen in einer After-Work-Atmosphäre ermöglichen. Über das Konzept der Veranstaltung und die Schwerpunktthemen hat Crosswater-Redaktionsmitglied Helge Weinberg mit Veranstalter Joachim Diercks von der Cyquest GmbH (http://www.cyquest.net) gesprochen.

Crosswater Job Guide: Was war ausschlaggebend bei der Auswahl der Themen?

HR-Edge – HR-Themen ´außerhalb des Tellerrands´ diskutieren! Jetzt anmelden.

CYQUEST kombiniert wissenschaftlich-fundiertes psychologisches Know-How mit State-of-the-Art Webdesign und Programmierung. Wir sind spezialisiert auf die unternehmens- und hochschulspezifi-sche Erstellung sowie Anpassung von Lösungen
Joachim Diercks

Habt Ihr schon einmal eine Virtual Reality Brille aufgehabt? Habt Ihr Euch schon mal gefragt, wie eigentlich Big-Data Algorithmen wirklich funktionieren? Wollt Ihr einmal sehen, wie man Unternehmenskultur messen kann? Oder möchtet Ihr mal wissen, was die Amerikaner beim Candidate Experience Management anders (besser) machen?