Wirtschaftswissenschaften

Karriere bei Familienunternehmen?

Brigitte Zypries (Foto: Susie Knoll)
Brigitte Zypries (Foto: Susie Knoll)

Noch bis zum 15. Mai haben Bewerber die Möglichkeit, sich um eine Teilnahme zu bewerben, um mit Deutschlands führenden Familienunternehmen wie Hilti, Kärcher oder Würth über individuelle Karriereperspektiven zu sprechen.

BIP trifft auf BAI – Informatiker und Bauingenieure die großen Verlierer im neuen Berufsstart-Absolventen-Index 2010

Großenkneten. Das Bruttoinlandsprodukt ist im zweiten Quartal mit 2,2 Prozent so stark gestiegen wie seit 1987 nicht mehr. Der Anstieg wurde ursächlich durch die boomenden Exporte und die steigende Investitionslaune getragen, dadurch profitiert auch der Berufsstart-Absolventen-Index, der mit 4 Basispunkten zulegen konnte. Noch erreichte diese rasante wirtschaftliche Erholung nicht ganz den Arbeitsmarkt von Bachelor-, Master- und Diplomabsolventen, jedoch zieht erfahrungsgemäß dieser Markt erst erheblich später auch wieder an. Einige Experten halten einen Anstieg des BIP?s um über 3% für das Gesamtjahr für möglich.

Staufenbiel JobTrends-Studie: Bewerber punkten mit Wirtschaftswissen

Köln – „Zwar ist die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr angestiegen, aber bei Weitem nicht so stark wie befürchtet.“ So beschreibt Frank- Jürgen Weise, der Chef der Bundesagentur für Arbeit, den aktuellen Stellenmarkt. Womit Bewerber ihre Konkurrenz hinter sich lassen können, zeigt die Staufenbiel JobTrends-Studie 2009. Akademiker mit einem Schwerpunkt auf Wirtschaft haben gute Karten: Unter den begehrtesten Fachrichtungen belegen Wirtschaftswissenschaften (55 Prozent), Betriebswirtschaftslehre (51 Prozent), Wirtschaftsingenieurwesen (47 Prozent) und Wirtschaftsinformatik (42 Prozent) die ersten vier Plätze. Wirtschaftsmathematiker rangieren unter den Top Ten.