Fleißige Finanzexperten: Nur 34 Prozent aller Arbeitnehmer nutzen ihren kompletten Urlaubsanspruch im selben Jahr

München, 15. Dezember 2008. Deutsche Angestellte gehen sparsam mit ihrem Urlaub um und schöpfen die ihnen zustehenden freien Tage nicht voll aus. Das zeigt die aktuelle Studie Workplace Survey des auf die Bereiche Finanz- und Rechnungswesen spezialisierten Personaldienstleisters Robert Half. Für die Untersuchung wurden über 6.000 Personal- und Finanzmanager in 17 Ländern zur Inanspruchnahme ihres Urlaubs befragt. Knapp zwei Drittel der Studienteilnehmer gaben an, dass sie Urlaubstage in das nächste Jahr mitnehmen oder verfallen lassen.

allesklar.com AG holt Michael Breiden als Senior Marketing Manager

Michael Breiden (39) ist neuer Senior Marketing Manager bei der allesklar.com AG. Das Unternehmen betreibt unter anderem das Internetportal meinestadt.de. Breiden wird sich um den Ausbau des Vertriebs- und Direktmarketings kümmern. Dazu zählen insbesondere die Entwicklung von Kundenbindungsprogrammen, Werbekampagnen, Events und anderen Marketingaktionen, die sich vorrangig an die Klientel aus den Unternehmensbereichen Branchenbuch und Stellenmarkt von meinestadt.de richten. Ferner wird Breiden allesklar media, die junge Vermarktungsunit der allesklar.com AG, werblich betreuen.

Kienbaum-Studie zur Vergütung in Kroatien: Hohes Gehaltsniveau in Kroatien

Gummersbach. Das Vergütungsniveau in Kroatien ist im Vergleich zu anderen osteuropäischen Staaten wie Tschechien oder Ungarn relativ hoch. So verdient ein Geschäftsführer in Kroatien durchschnittlich 103.200 Euro im Jahr, wogegen Tschechien und Ungarn derzeit noch unter der 100.000-Grenze liegen.

Kroatien galt nie als typisches Billiglohnland, folgerichtig sind niedrige Lohnkosten für nur zehn Prozent der Unternehmen ein Motiv für ihr Engagement dort. Ausschlaggebend sind vielmehr die Markterschließung und -bearbeitung (67 Prozent) und die gut ausgebaute Infrastruktur (14 Prozent).

Dr. Eva Reichmann ist neue 2. Vorsitzende des Career Service Netzwerk Deutschland (csnd e. V.)


Dr. Eva Reichmann vom Career Service der Universität Bielefeld wurde am 24.11.08 in Hannover als zweite Vorsitzende des Career Service Netzwerk Deutschland (csnd) kooptiert. Sie tritt die Nachfolge von Barbara Texter an. Das csnd ist der Dachverband der hochschuleigenen Career Services. Der Verband vertritt die Interessen der Hochschulen und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Er setzt sich unter anderem für verbindliche Qualitätsstandards und für eine verbesserte Aus- und Weiterbildung ein.

Österreichs Karriereportal karriere.at mit neuer Niederlassung in Wien und erweitertem Vertriebsteam


Linz/Wien, 03.12.2008 – Mit der Eröffnung einer Niederlassung in der Bartensteingasse im ersten Bezirk in Wien, konnte das österreichische Karriereportal www.karriere.at gleichzeitig zwei branchenerfahrene Key-Account-Manager zur Verstärkung des Vertriebsteams gewinnen: Mag. Carola Pazouki (40) studierte Betriebswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien, sammelte von 1996 bis 1999 umfangreiche Berufserfahrung im Vertrieb und war bis zuletzt als Key Account Managerin bei der Bronner Online AG beschäftigt. Eduard Ducho (27) war ebenfalls im Key-Account-Management der Bronner Online AG und jüngst als Sales Consultant für StepStone Österreich tätig. …

Führungstraining vom Feinsten: Die TAFF-Seminar-Termine für 2009 sind da


Führungstraining vom Feinsten – das haben uns die Teilnehmer der bisherigen offenen TAFF-Seminare bestätigt. In diesem praxisnahen Führungsplanspiel führen Teilnehmer zusammen mit Kollegen aus anderen Branchen und Funktionsbereichen ein Unternehmen und erleben, was in den letzten Jahren geschlossene Teilnehmergruppen aus fast 50 Unternehmen angeregt und überzeugt hat: die Wirkung eigenen Führungsverhaltens in realitätsnahen Situationen, in einem dynamischen lernintensiven Prozess, mit Selbstreflexion, Mitarbeiter-Feedback und Coachingelementen. Mit der seltenen Chance, neue Verhaltensweisen zu erproben, in kritischen Situationen flexibler zu reagieren, direkte Transferimpulse für noch erfolgreicheres Führen mitzunehmen. …

Wie sich Bewerber smart vorbereiten: Chat für alle Erstbewerber, Berufsfinder, Praktikum- und Jobsuchende

„Ich habe nacheinander 2 Ausbildungen geschmissen. Wie erkläre ich das?

Wie begründe ich, dass ich mich ausgerechnet bei diesem Unternehmen bewerbe?

Soll ich verschweigen, dass mir gekündigt wurde?

Wie gehe ich mit meiner Behinderung um?

Kann ich mich per Videoclip bewerben?

Ich bin gerade im Ausland. Welche Adresse gebe ich an?

Keiner reagiert auf meine Bewerbungen. Was soll ich tun, wenn ich nie wieder etwas höre?

Meine Lehrerin sagt, Personaler wollen Bewerbungen, wie sie im Lehrbuch stehen. Stimmt das?“

Im Focus: Reverse-Recruiting mit Talential


Die Talential GmbH wurde im April 2008 von Manuel Koelman und Florian Schreckenbach gegründet. Das Unternehmen mit Sitz in Köln hat derzeit sechs feste Mitarbeiter. Ziel der beiden Geschäftsführer ist es, mit Talential den Recruiting-Prozess von Fach- und Führungskräften umzudrehen: Unternehmen sollen sich künftig bei ihren potenziellen Mitarbeitern bewerben. Der Name ist von den englischen Ausdrücken „talent“ und „potential“ abgeleitet. Der englisch klingende Name soll die mittelfristig geplante Expansion ins Ausland unterstützen. …

Volkswagen setzt Ausbildungsoffensive 2009 fort


Automobilunternehmen bildet derzeit gut 9600 junge Menschen aus


Dr. Horst Neumann, Volkswagen AG
Dr. Horst Neumann, Volkswagen AG

Wolfsburg, 6. November 2008 – Weltweit beginnen im kommenden Jahr 2830 junge Menschen ihre Ausbildung beim Volkswagen-Konzern. Aktuell bildet das Unternehmen über alle Jahrgänge hinweg international 9626 junge Menschen aus.

Dies gab heute der Personalvorstand der Volkswagen AG, Dr. Horst Neumann, in Wolfsburg bekannt. Er betonte: „Damit setzen wir unsere weltweite Ausbildungsoffensive auch im schwierigen Jahr 2009 fort. Die Automobilindustrie lebt von der technischen Kompetenz unserer Ingenieure und Facharbeiter und bietet hervorragende Zukunftschancen.“

Hurra, der Ingenieurmangel ist vorbei!?


4.1.2009

Udo Wirth
Udo Wirth

Da haben wir noch nicht einmal eine Rezession und aktuell auch noch keine steigenden Arbeitslosenzahlen, da tauchen am Rand schon Aussagen aus den unterschiedlichsten Richtungen auf, die den Ingenieurmangel in Frage stellen und verkünden, dass es jetzt wieder leichter wird, Ingenieurbewerber einzustellen.

Weil Firmen wie Infineon, Qimonda, NXP Personal entlassen und angeblich auch die deutsche Automobilindustrie aufgrund ihres Absatzrückganges ähnliche Überlegungen anstellt, werden wir also wieder Ingenieurbewerber im Überfluss haben, die sich dann auch noch schwertun, wieder einen Job zu finden. …