Weiterbildungstrends Instant E-Learning: Arbeitend lernen

Piers Lea
Piers Lea

Köln. Probieren geht über studieren. Diese Weisheit aus dem Volksmund gilt zunehmend auch am Arbeitsplatz – allerdings müssen sich Mensch und Technik für gezieltes Workplace Learning verändern. Vom 17. bis 19. September kommen renommierte Experten für das Thema als Vortragsredner auf die Messe Zukunft Personal nach Köln – darunter der Keynote-Speaker Piers Lea, CEO von Line Communications (GB), und Prof. Dr. Werner Sauter, Wissenschaftlicher Leiter von Blended Solutions. Ihre Thesen über das Lern- und Wissensmanagement im digitalen Zeitalter spiegeln sich auch im Ausstellungsbereich wider.

„Heute können wir nicht einfach eine Ausbildung machen, zur Arbeit gehen und glauben, dass der Lernprozess vorbei ist“, meint Piers Lea, CEO von Line Communications. „Wir müssen die Lernerfahrung an den Arbeitsplatz bringen“, fordert der E-Learning-Pionier, der sich seit den 1980er Jahren mit dem Thema beschäftigt. Lernen lernen statt Wissen lehren sei heute gefragt.

Mobile Revolution: Lernen persönlicher machen

„Wir sollten nicht mehr für den Fall lernen, dass wir in Zukunft ein bestimmtes Wissen brauchen. Es reicht, dies gerade noch rechtzeitig zu lernen“, so der Keynote-Speaker der Messe Zukunft Personal. Mitarbeiter müssten also nicht Weiterbildungen und Seminare im Voraus absolvieren, sondern Dinge einfach ausprobieren – mithilfe von entsprechender Technik am Arbeitsplatz oder anhand von mobilen Anwendungen.

Smartphones, Tablets & Co. besäßen ein großes Potenzial, das genaue Lernniveau der Menschen zu erkennen, so dass Mitarbeiter nichts durchexerzieren müssten, was sie bereits wissen oder unwichtig für sie ist. Die Technologie unterscheide sich zwar gar nicht so stark von anderen Lerntechnologien, aber die Wahrnehmung von mobilen Angeboten und die Beziehung der Menschen zu ihren Mobilgeräten seien neu. „Das Handy ist ‚meins‘, während der Laptop wahrscheinlich dem Unternehmen gehört“, erklärt Lea. Zudem hätten nicht alle Arbeitskräfte PCs, aber schon fast jeder ein Handy oder Smartphone. Mit dieser „Instant Technology“, die einen direkten Zugang zu den Beschäftigten ermögliche, sei Lernen nun persönlicher zu gestalten. Die Weiterbildungsbranche habe allerdings dabei noch ein Stück Weg vor sich: „Schaffen wir das? Nein, noch nicht. Aber versuchen wir es? Ganz sicher!“

Lernpartner und Coach der Zukunft: der „humanoide“ Rechner

Auch Prof. Dr. Werner Sauter, Wissenschaftlicher Leiter von Blended Solutions, prognostiziert die Lernrevolution zum Workplace Learning: Lernen und Arbeiten verschmölzen miteinander, so dass mehr Zeit für persönliche Begegnungen bleibe.

Der leistungsstarke, „humanoide“ Rechner, der die Bedürfnisse seines Nutzers als eine Art Coach perfekt zu bedienen versteht, könnte laut Prof. Sauter in naher Zukunft Realität werden. Das bedeute, dass die Lerner mit Hilfe ihres „Lernpartners Computer“ immer mehr in die Lage versetzt werden, selbstorganisiert zu lernen. Der Computer nehme dem Lernenden viel Arbeit ab. Aufwändige Recherchen entfielen, weil der Rechner mit der Zeit lerne, was der Nutzer suche und welche Vorlieben er habe. „Wenn der Computer so leistungsfähig wird, werden wir wieder mehr Zeit für persönliche Lernpartner, Experten und natürlich auch für Lieferanten oder Kunden haben – weil wir nahezu ohne Verzögerung in die Kommunikation mit anderen eintreten können“, prophezeit der Lernexperte.

Weiterbildungsmarkt im Aufwind?

Die rund 40 Vorträge und Diskussionen zum Thema Weiterbildung innerhalb der mehr als 200 Programmpunkte von Europas größter Messe für Personalmanagement laufen in mehreren Praxisforen – insbesondere im E-Learning-Forum der Messe. Zudem finden im Congress-Centrum Ost der koelnmesse parallel das Europäische Planspielforum (17. September) und der Kongress Futura (18. und 19. September) statt. Teilnehmer der beiden Parallelveranstaltungen zum Thema Lerninnovationen haben freien Eintritt zur Messe Zukunft Personal.

Neben einer eigenen Messehalle für „Professional Training & Learning“ (koelnmesse, Halle 3.2) mit dem Sonderbereich E-Learning und Wissensmanagement betreiben zahlreiche E-Learning-Anbieter in der Halle für HR Software & Hardware (Halle 2.2) einen Messestand. Die Aussteller dürfen in diesem Jahr auf gute Geschäfte hoffen. „Insgesamt ist eine Steigerung am E-Learning-Markt zu beobachten“, sagt Piers Lea. Die Wirtschaftslage in den USA und die Eurokrise hätten 2012 das Vertrauen der Unternehmen geschwächt und ihr Investitionsverhalten in puncto Lerntechnologie ausgebremst. „Was uns betrifft, hat sich die Situation Ende letzten Jahres und in diesem Jahr konsolidiert“, erklärt der Experte.

Ausgewählte Vorträge zum Thema auf der Messe Zukunft Personal

Keynote-Vortrag von Piers Lea:
“Using technology to drive results in learning. How to accelerate the experience of your workforce” (auf Englisch)
Dienstag, 17. September 2013, 12 bis 13 Uhr
Im Anschluss Public Interview
Halle 2.2, Keynote-Forum (Forum 5)

Expert-Vortrag von Prof. Dr. Werner Sauter:
„Integrierte Kompetenzentwicklung im Prozess der Arbeit und im Netz“

Donnerstag, 19. September 2013, 12 bis 12.45 Uhr
Halle 3.2, E-Learning Forum

Das komplette Vortragsprogramm zum Thema Weiterbildung finden Interessierte unter www.zukunft-personal.de. Der Veranstalter bietet auf der Website eine neue Filterfunktion der Vorträge nach Praxisforen und Themen an. Besucher können sich ihre Wunschvorträge markieren und als PDF herunterladen.

Über die Messe Zukunft Personal
Vom 17. bis 19. September 2013 öffnet die Zukunft Personal, Europas größte Fachmesse für Fragen rund um das Thema Personal in Unternehmen, bereits zum 14. Mal ihre Tore. Der Veranstalter erwartet rund 16.000 Personalverantwortliche aus dem In- und Ausland, die sich in Köln über Strategien und Lösungen für das Personalmanagement informieren. Bekannt ist die Messe insbesondere für ihr umfangreiches Vortragsprogramm. Das Themenspektrum reicht von Recruiting und Retention über Leadership-, Weiterbildungs-, Arbeitsrechts- und Softwarefragen bis hin zur Zukunft der Arbeitswelt.

Über spring Messe Management GmbH
spring Messe Management veranstaltet Fachmessen für Personalmanagement, Professional Learning, Corporate Health, Job and Career und den Public Sector. Langjährige Messe-Erfahrung, thematische Expertise und nachhaltige Kundenorientierung machen die Veranstaltungen von spring zu etablierten Branchenplattformen. spring-Fachmessen sind Seismographen für neue Produkte, Ideen und Managemententwicklungen. Das Tochterunternehmen der Deutschen Messe AG ist in vier Ländern vertreten: Deutschland, Österreich, Ungarn und Russland.

Pressekontakt:

Stefanie Hornung
Pressesprecherin „Zukunft Personal“
Tel. +49 621 70019-205
E-Mail: s.hornung@messe.org

spring Messe Management GmbH
Güterhallenstraße 18a
68159 Mannheim
Internet: www.zukunft-personal.de

1 Kommentar zu „Weiterbildungstrends Instant E-Learning: Arbeitend lernen“

  1. Pingback: Educational trends Instant E-Learning: Learning Working | eTraining Pedia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.