Über den Tellerrand gedacht – projektwerk White Paper zum Fachkräftemangel

Daniela Chikato

Daniela Chikato

Hamburg. Nicht erst seit Erscheinen von Martin Gaedts Buch „Mythos Fachkräftemangel“ (Wiley-Verlag, Februar 2014) diskutiert Deutschland kontrovers, ob der Fachkräftemangel hausgemacht sei. Mitnichten stellen der soziodemographische Wandel und weitere Faktoren Unternehmen vor immense Herausforderungen, ausreichend qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen. Unstrittig ist auch, dass sich diese Entwicklung weiter verschärfen wird.

Zu Recht hinterfragen Experten wie Martin Gaedt, ob Unternehmen im Kampf gegen den Fachkräftemangel ausreichend kreativ sind. projektwerk greift diesen Missstand in einem neuen White Paper auf und stellt ein Lösungsmodell vor. „Umdenken ist gefragt“, weiß Daniela Chikato, Geschäftsführerin von projektwerk. „Die Ansätze der Unternehmen beschränken sich hauptsächlich auf ihre Stammbelegschaft: Verstärkt werden Frauen, ältere Personen und Ausländer rekrutiert. Es wird in Ausbildungs- und Umschulungsmaßnahmen investiert. Flexible Arbeitszeitmodelle und Home Office werden eingeführt. Möglichkeiten jenseits dieses Aktionsradius bleiben jedoch unberücksichtigt. Damit wird Potenzial verschenkt. An dieser Stelle dockt unser White Paper an“.

Neue Denkansätze sind gefragt, um endlich jenseits des Tellerrandes zu agieren. Ein erprobter Lösungsweg ist das Hybridmodell, bei dem Freelancer ergänzend zur Stammbelegschaft eingesetzt werden. Das Hybridmodell versetzt insbesondere Mittelständler in die Lage, schnell und kostengünstig die Lücke dringend benötigter Fach- und Führungskräfte zu schließen.

„Der Einsatz freiberuflicher Mitarbeiter rechnet sich“, so Chikato, „Freelancer sind nachweislich schneller produktiv, verursachen geringere Nebenkosten und reduzieren die sog. time-to-hire entscheidend.“ Das aktuelle White Paper „Fachkräftemangel adé“ von projektwerk richtet sich speziell an KMU. Es zeigt auf, wann Freelancer wirtschaftlicher sind als Angestellte, und wie es gelingt, mit vorhandenen Bordmitteln das Hybridmodell praktikabel umzusetzen.

Das White Paper „Fachkräftemangel adé“ ist kostenfrei als PDF-Download erhältlich unter http://bit.ly/fachkraeftemangel-ade-projektwerk

Über die projektwerk Unternehmensberatung GmbH

Auf der 1999 gegründeten Hamburger Job- und Projektbörse projektwerk.com werden monatlich gut 2.000 Projekte und Jobs sowie 500 Experten-Profile veröffentlicht. projektwerk betreibt spezialisierte Job- und Projektbörsen für die Branchen Architektur, Consulting, Creative, Engineering, Fashion, IT und Medical. Mit nur zwei Klicks treten Kandidaten und Auftraggebern direkt miteinander in Kontakt.

Der langjährigen Marktexpertise und Fachkompetenz beim passgenauen Matching vertrauen bereits über 100.000 Fach- und Führungskräfte sowie Unternehmen. Zusätzlich können sich Firmen mit einem individuellen Porträt als attraktiver Arbeitgeber präsentieren und die projektwerk-Kanäle für Content-Marketing-Kampagnen nutzen. Die eigens entwickelte Matching-Technologie ist zudem als White-Label-Lösung (SaaS) verfügbar und bei Dritten unter eigenem Namen im Einsatz.

Kommentieren

cw1