Ab in den Süden – Beste Jobchancen in Baden-Württemberg

Doug Munro
Doug Munro

Adzuna Studie zeigt wo Bewerber jetzt die besten Jobchancen haben und wo der Arbeitsmarkt schwächelt

Baden-Württemberg bietet den attraktivsten Arbeitsmarkt auf Länder- und Städteebene – dies geht aus einer neuen Arbeitsmarktstudie der Job-Suchmaschine www.adzuna.de hervor. Bewerber sollten sich demnach auf die Landeshauptstadt Stuttgart konzentrieren, wo die Anzahl der Jobsuchenden pro freier Stelle am niedrigsten ist. Oberhausen ist erneut die Stadt mit dem schwierigsten Arbeitsmarkt in Deutschland.

 

Für die Studie, die regelmäßig zu Jahresbeginn von Adzuna durchgeführt wird, wurden die 80 größten Städte Deutschlands anhand deren Wettbewerbsintensität verglichen. Dabei wurde Adzunas Index von über 400.000 aktuellen Stellenanzeigen mit den Januar-Arbeitslosenzahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) verglichen, um die Wettbewerbssituation in jedem lokalen Arbeitsmarkt zu bestimmen.

“Unsere Studie soll den derzeit über drei Millionen Arbeitslosen Orientierung geben. Anhand unserer Datenerhebung können diese auf einen Blick sehen, in welchen Regionen momentan die besten Jobchancen bestehen und sich dieses Wissen zu Nutzen machen.” kommentiert Inja Schneider, Country Manager Deutschland bei Adzuna.

Beste Arbeitsmärkte

Laut Adzuna-Studie ist Baden-Württemberg das Bundesland mit den besten Jobchancen. Mit nur 3,41 Arbeitslosen pro offener Stelle besteht weniger Konkurrenz um einen Arbeitsplatz verglichen mit anderen Bundesländern. Die Landeshaupstadt Stuttgart ist mit nur 1,31 Arbeitslosen pro Stelle neuer Spitzenreiter im landesweiten Städte Ranking. Der süddeutsche Rivale München fällt hingegen mit 2,13 Arbeitslosen je Stelle auf Platz 8 zurück.

Weiterhin sehr gute Bedingungen bieten Ingolstadt und Regensburg, der Vorjahressieger der Adzuna Studie von Februar 2014. In diesen Städten konkurrieren durchschnittlich unter 2 Arbeitslose um einen Job.

Neu unter den Top 10 sind Karlsruhe (2,26) und Düsseldorf (2,69), bei welchen im Vergleich zum Vorjahr, mit 4 Arbeitslosen pro Stelle, eine maßgebliche Verbesserung festgestellt wurde.

Noch abgeschlagen, jedoch in einem positiven Aufwärtstrend liegt die Bundeshauptstadt. Berlin schafft es unter die Top 5 im Ländervergleich. Mit einer Verringerung auf unter 10 Arbeitslose  pro Stelle haben es Bewerber hier zunehmend leichter, einen Job zu finden.

Schlechteste Arbeitsmärkte

Oberhausen ist erneut die Stadt mit dem schwierigsten Arbeitsmarkt in ganz Deutschland. Mit einem Studienergebnis von 51 Arbeitslosen pro Stelle im Vergleich zu 28 im Vorjahr, hat sich die Anzahl insgesamt verdoppelt und somit die Jobchancen für Arbeitssuchende drastisch verringert. Die Situation auf den benachbarten Arbeitsmärkten in Herne (44,98) und Gelsenkirchen (44,70) hat sich ebenso in den letzten Monaten verschlechtert.

Die Analyse der Bundesländer zeigt, dass Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg mit durchschnittlich 33 Arbeitslosen pro Stellenangebot deutlich hinter dem bundesweiten Durchschnitt von 15 Arbeitslosen pro Stelle liegen. Hier kann es für Bewerber doppelt so schwer sein, einen Job zu finden.

“Große Nachfrage für Fachkräfte sehen wir bei der Betrachtung unseres gelisteten Jobangebotes, insbesondere in den Bereichen IT, Finanzwesen und Beratung”, fügt Inja Schneider hinzu.

Die interaktive Karte zur Darstellung der 80 untersuchten Arbeitsmärkte können Sie unter folgendem Link abrufen: http://www.adzuna.de/blog/deutschlands-arbeitsmarkte-im-vergleich/

chart_adzuna_Arbeitsmärkte Karte

chart_adzuna_Arbeitsmärkte_Top _Städte

chart_adzuna_Arbeitsmärkte_Flop _Städte


Quelle: Die Studie basiert auf dem gelisteten Stellenangebot je Bundesland/Stadt auf Adzuna.de verglichen mit den regionalen Arbeitslosenzahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA), Stand Januar 2015

Über Adzuna

Adzuna ist eine Meta-Suchmaschine für Stellenanzeigen. 2011 als Start-Up in Großbritannien gegründet, hat sich Adzuna zu einer führenden internationalen Job-Suchmaschine entwickelt, die heute ca. 5 Mio. Besucher pro Monat verzeichnet und in 11 Märkten vertreten ist: Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Niederlande, Polen, Russland, Brasilien, Australien, Kanada, Indien und Südafrika. Adzuna‘s Arbeitsmarkdaten dienen zudem als Datenquelle für die ‚Number 10 Dashboard’-App, welche vom britischen Premierminister genutzt wird, um sich und seine Mitarbeiter über tägliche Arbeitsmarkt Trends zu informieren.

Die beiden Adzuna Gründer Doug Monro und Andrew Hunter haben zuvor bei eBay, Gumtree, Qype und Zoopla gearbeitet. Adzuna wird von den führenden Venture Capital Investoren Passion Capital, The Accelerator Group und Index Ventures finanziert.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte www.adzuna.de.

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.