Thematik Kongreß-Planung: Recruiting Convent beeindruckt durch Themenvielfalt

Prof. Dr. Christoph Beck
Prof. Dr. Christoph Beck

7.12.2006/ghk. In den beiden vergangenen Wochen konnten Sie, Herr Prof. Dr. Beck, wieder einmal in beeindruckender Weise deutlich machen, dass auch der recruiting-convent 2010 am 08. und 09. März 2010 etwas ganz Besonderes sein wird und wieder mit einem Programm aufwartet, welches die von Ihnen angekündigte Vorreiter- und Vordenkerrolle mehr als rechtfertigt. Ein Kaleidoskop an neuen Themen wie Neuro- und Guerillamarketing, Interactive Marketing und Social Analytic Networks, über Themen mit anderen Blickwinkel wie Employer Branding, Talent Management, bis hin zu ganz konkreten Praxishilfen zu den Web 2.0-Anwendungen, zum Personalmarketing-Controlling, zur optimalen Ausschreibung von Personalmarketing-Leistungen oder auch zu den Bachelor- und Master-Abschlüssen.

Crosswater: Wie entsteht eigentlich ein solch attraktives Programm?

Beck: Das Programm entsteht nahezu generisch. Bereits nach Abschluss der Veranstaltung geben uns die Teilnehmer ein sehr qualifiziertes Feedback und auch Ihre Themen-Wünsche für das kommende Jahr mit auf den Weg. Durch viele Gespräche mit den Unternehmensvertretern, mit Experten und Wissenschaftlern versuchen wir auf der einen Seite Trends & Entwicklungen aufzuspüren und auf der anderen Seite auch den konkreten Bedarf der Leute im Personalmarketing & Recruiting zu evaluieren. Die konkrete Planung des nächsten recruiting-convents beginnt immer schon im Sommer, d.h. nahezu 9 Monate bevor die Veranstaltung stattfindet.

Crosswater: Was passiert dann?

Beck: Nachdem die Themen- und Programmskizze steht, suchen wir nach hochkarätigen Referenten, die die Themen kompetent und authentisch vertreten können und sprechen diese dann auch ganz persönlich an. Anschließend erfolgt die Erstellung der Marketingunterlagen wie die Programmbroschüre, die Aktualisierung des Internetauftritts u.v.m.

Crosswater: Ist es eine Veranstaltung nur für Vertreter aus Großkonzernen?

Beck: Gewiss nicht! Die Teilnehmer kommen aus unterschiedlichen Branchen und verschiedenen Unternehmensgrößenklassen und sie verbindet allesamt das Band des Personalmarketing & Recruiting. Es geht darum Wissen und Erfahrungen weiterzugeben, Denkanstöße und Praxishilfen zu bekommen, Horizonte zu erweitern oder auch manchmal nur darum festzustellen, dass Andere auch „nur mit Wasser“ kochen, was einem dann selbst auch wieder ein gutes Gefühl gibt.

Crosswater: Wenn man Sie so erlebt, scheint der recruiting-convent doch mehr zu sein als nur eine Ihrer zahlreichen Aktivitäten in der Wissenschaft und der Beratung?

Beck: Ja, ich kann nicht leugnen dass im recruiting-convent sehr viel Herzblut und Leidenschaft drin steckt. Ich freue mich auch jedes Jahr darauf, dass sich die Kompetenz im Bereich Personalmarketing & Recruiting auf unserer Insidertagung trifft. Zunehmend kommen Teilnehmer jedes Jahr, nicht nur wegen des attraktiven Programms, sondern auch, um neue Leute kennen zu lernen, alt Bekannte wieder zu treffen und sich einfach in einem Top-Ambiente auszutauschen. Der Austausch der Community macht solche Veranstaltungen dann auch so wertvoll und man spürt von Jahr zu Jahr, dass man die HR-Branche, das Geschäft rund ums Personalmarketing & Recruiting und die aktiven „Spieler“ immer besser kennt und auch versteht. Es ist kein Schaulaufen, sondern ein richtiges Miteinander und man kennt sich und freut sich darauf.

chart_complexium_digital_intelligence
Mit Digitaler Intelligenz der Zielgruppe auf der Spur

Social Analytic Networks (SNA): Das Geheimnis der Zielgruppen im Internet lüften. Wo ist meine Zielgruppe, was bewegt sie und womit beschäftigt sie sich – Case-Study

Prof. Dr. Martin Grothe, Geschäftsführer der complexium GmbH.

Analyse: Digital Intelligence

Öffentliche digitale Kommunikation kann analysiert werden. Digital Intelligence bezeichnet die Suche nach frühen Signalen, zunehmenden Issues und Trends, Multiplikatoren sowie markanten Beiträgen.

Themen

  • Welche Themen bewegen den Markt?
  • Welche Aspekte nehmen zu, welche ab?
  • Gibt es frühe Signale für Trendthemen?
  • Was wird gesucht?

Beiträge

  • Welche Fragen und Bedürfnisse haben Stakeholder und Kunden?
  • Wie sehen sie das Unternehmen?
  • Wie sind Marken und Vorhaben aus externer Sicht positioniert?

Personen/Quellen

  • Wo diskutieren Aktivisten und Kunden zu den Unternehmensthemen?
  • Wer sind Meinungsmacher?
  • Lassen sich Multiplikatoren profilieren?

Crosswater: Mir bleibt zunächst festzuhalten, dass der recruiting-convent am 08. und 09. März 2010 wieder mit einem außergewöhnlichen Programm aufwartet und damit sicherlich ein „Highlight“ für Personalmarketing & Recruiting im kommenden Jahr sein wird. Ich bedanke mich ganz herzlich bei Ihnen Herr Prof. Dr. Beck für das ausführliche Interview und wünsche Ihnen zunächst viele interessierte Teilnehmer sowie jetzt schon eine richtig erfolgreiche Veranstaltung.

Nähere Informationen unter www.recruiting-convent.de

Weiterführende Links:

Ist Tagebau sexy? Auf dem nächsten Recruiting Convent erläutert RWE Power sein Hochschulmarketing

Personalmarketing & Recruiting – Entdecke die Möglichkeiten

.

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social Bookmarking Diensten hinzu:


1 Kommentar zu „Thematik Kongreß-Planung: Recruiting Convent beeindruckt durch Themenvielfalt“

  1. Pingback: Bachelor durchaus willkommen - die Einstiegschancen als Bachelor | Spirofrog Blog

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.