Europa-Vergleich: Offboarding oder Onboarding? Die Stärken und Schwächen der HR 2017

Cornerstone präsentiert die neue IDC-Studie, wo nicht nur die Stärken und Schwächen des Personalwesens in der DACH-Region zum Rest Europas reflektiert werden, sondern die Erhebung gibt auch einen Einblick in die Arbeitswelt von morgen.

Im Rahmen der Umfrage befragte das führende Marktforschungsunternehmen IDC europaweit insgesamt 1.469 HR-Verantwortliche und LOB-Manager aus 14 verschiedenen Ländern in Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern. Die Umfrage analysiert dabei Trends und Entwicklungen in Europa in Bezug auf Flexibilität, Mitarbeiterführung sowie die Rolle von HR.

HR: Warten
HR: Warten

Das Ergebnis: Musste Deutschland in der Vergangenheit immer über fehlende Flexibilität in Sachen IT und verkrustete HR-Prozesse klagen, hat sich dort, sowie auch in Österreich und der Schweiz, einiges geändert. Im Schnitt sind die Werktätigen heutzutage in der DACH-Region im Schnitt zufriedener mit ihrer Arbeit, als ihre europäischen Kollegen. Im Gesamtvergleich schneiden aber immer noch die skandinavischen Länder am besten ab und freilich gibt es Bereiche, wo die deutschsprachigen Länder noch nachrüsten müssen, wenn sie ihren Mitarbeitern einen modernen Arbeitsplatz bieten wollen. Denn auch zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es bemerkenswerte Unterschiede.

Mit der vorliegenden Studie hat IDC in Europa fünf wichtige Trends ausgemacht, die zu berücksichtigen sind:

1. Personalmanagement ist ein Schlüsselfaktor der digitalen Transformation

84 % der befragten Unternehmen durchlaufen derzeit eine digitale Transformation oder planen, ihr Geschäftsmodell digital zu transformieren. Im Durchschnitt glauben 80 % der befragten Fachentscheider, dass der Personalbereich in diesem Transformationsprozess eine wichtige Rolle spielt. Dabei halten C-Level-Manager, also CFO, CTO, CIO etc., den Personalbereich für erheblich relevanter als Linienmanager.

2. Die Veränderung der Unternehmenskultur ist die größte Hürde der digitalen Transformation

Die Unternehmenskultur zu verändern sollte eines der wichtigsten Ziele des Personalbereichs sein. Durch Training, Bewertung und Anreizsysteme kann HR eine wichtige Rolle bei entsprechenden Initiativen spielen. Allerdings muss das Top-Management hinter dem Kulturwandel stehen, damit solche Initiativen stattfinden und erfolgreich werden.

3. Schlüsseltalente zu halten oder zu gewinnen ist ein wesentliches Hindernis der digitalen Transformation

Organisationen kämpfen damit, die Talente, die die digitale Transformation antreiben, im Unternehmen zu halten beziehungsweise zu gewinnen. Der Personalbereich kann hier durch verbesserte Onboarding-Prozesse, Maßnahmen, um das Engagement der Mitarbeiter zu steigern, transparente Anreizsysteme und Leistungsorientierung mehr erreichen. Benötigt dafür werden aber die richtigen Werkzeuge.

4. Die aktuellen HR-Tools reichen für anspruchsvolle Aufgaben wie Personalplanung nicht aus

48 % der Befragten sind unzufrieden mit ihren Planungsinstrumenten. Da sich Tätigkeitsprofile und erforderliche Fähigkeiten durch die digitale Transformation wesentlich verändern, ist die Personalplanung kritisch und für europäische Unternehmen ein Grund, in Personalmanagementsysteme zu investieren.

5. Europäische Organisationen investieren in die Unterstützung flexibler Arbeitsmodelle

Europäische Unternehmen bemühen sich, flexibles Arbeiten durch IT-Initiativen wie einen besseren ortsunabhängigen Zugriff auf Unternehmenssysteme, die Unterstützung von mobilen Geräten (Smartphones/Tablets) und Collaboration-Lösungen zu unterstützen. Die neue Studie bestätigt das Ergebnis vom letzten Jahr: Flexibles Arbeiten und die Zufriedenheit der Mitarbeiter sind eng miteinander verzahnt.

Die europaweiten Ergebnisse sowie den Länderreport für die DACH-Region können Sie sich hier herunterladen.

Über IDC

IDC ist der weltweit führende Anbieter von Marktinformationen, Beratungsdienstleistungen und Veranstaltungen auf dem Gebiet der Informationstechnologie und der Telekommunikation. IDC analysiert und prognostiziert technologische und branchenbezogene Trends und Potenziale und ermöglicht ihren Kunden so eine fundierte Planung ihrer Geschäftsstrategien sowie ihres IT-Einkaufs. Durch das Netzwerk der mehr als 1100 Analysten in über 110 Ländern mit globaler, regionaler und lokaler Expertise kann IDC ihren Kunden umfassenden Research zu den verschiedensten Segmenten des IT-, TK- und Consumer-Marktes zur Verfügung stellen. Seit mehr als 50 Jahren vertrauen BusinessVerantwortliche und IT-Führungskräfte bei der Entscheidungsfindung auf IDC. Weitere Informationen sind auf unseren Webseiten unter www.idc.com oder www.idc.de zu finden. IDC Central Europe GmbH Hanauer Landstrasse 182 D 60314 Frankfurt am Main Twitter: @IDC_Deutschland

Über Cornerstone OnDemand

Cornerstone OnDemand ist einer der weltweit führenden Anbieter Cloudbasierter Software für Learning und Human Capital Management. Das Unternehmen ist ein Pionier in der Entwicklung von Lösungen, die Unternehmen dabei unterstützen, die Potenziale ihrer Mitarbeiter in der neuen Arbeitswelt zu realisieren. Von Recruiting, Onboarding, Training und Kollaboration bis hin zu Performance Management, Vergütung, Nachfolgeplanung und Analytik – Cornerstone setzt mit seinen Lösungen den Rahmen für die kontinuierliche Weiterentwicklung der Mitarbeiter und schafft damit die Voraussetzung für Unternehmenswachstum. Die Lösungen des in Santa Monica, Kalifornien, ansässigen Unternehmens sind bei mehr als 3.000 Kunden weltweit im Einsatz und werden von knapp 31 Millionen Anwendern in 191 Ländern und in 43 Sprachen genutzt. www.cornerstoneondemand.de Twitter: @csod_DE

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.