Gehälter ab 100.000 Euro: So wird man zum Spitzenverdiener

Dr. Sebastian Dettmers

Das Durchschnittsgehalt von Fach- und Führungskräften in Deutschland liegt bei 58.150 Euro brutto. Wer sich ein Spitzengehalt von 100.000 Euro und mehr sichern möchte, muss in der Regel eine spezifische Ausbildung und eine Führungsposition vorweisen. Das zeigt eine Analyse des StepStone Gehaltsreport 2018, für den die Online-Jobplattform 50.000 Fach- und Führungskräfte befragt hat. Während in der obersten Management-Ebene mehr als jeder Dritte über ein Gehalt ab 100.000 Euro brutto verfügt, kommt nur jeder Fünfte im mittleren Management auf einen Verdienst in dieser Höhe. Ohne Management-Rolle sind die Chancen auf ein sechsstelliges Gehalt verschwindend gering: Nur 2 Prozent der befragten Fachkräfte ohne Führungsverantwortung liegen laut StepStone Gehaltsreport über der Gehaltsgrenze von 100.000 Euro.

Wer 100.000 Euro verdienen will, sollte studieren

Schon die Wahl der Ausbildung stellt die Weichen für ein hohes Gehalt. Fast jeder fünfte Diplom-Absolvent schafft den Sprung zum Top-Gehalt, während zum Beispiel ein Meisterbrief nur selten zu Spitzengehältern führt (6 Prozent). „Wer sich schon bei der Berufswahl an den Verdienstmöglichkeiten orientieren will, sollte allerdings nicht nur auf die heutige Lage schauen. Das Gehaltsgefüge ist im Umbruch. Banker werden noch immer sehr gut bezahlt, obwohl ihre Bedeutung in der digitalisierten Welt abnimmt. IT und technische Berufe boomen hingegen wie nie zuvor, erzielen aber oft noch keine Spitzengehälter. Das wird sich in Zukunft ändern“, erklärt StepStone Geschäftsführer Dr. Sebastian Dettmers.

Pharmaindustrie mit den meisten Spitzenverdienern

  • Die Branche mit den meisten Fach- und Führungskräften mit einem Gehalt über 100.000 Euro ist die Pharmaindustrie. 15 Prozent aller angestellten Fachkräfte sichern sich hier ein entsprechendes Gehalt.
  • Auch in der Chemiebranche (14 Prozent) und im Bankwesen (13 Prozent) gibt es viele Top-Verdiener.

Fast jeder dritte Arzt verdient 100.000 Euro

  • Unter Ärzten ist die Anzahl der Spitzenverdiener am höchsten (31 Prozent).
  • Banking-Spezialisten und Juristen folgen mit einigem Abstand auf Rang zwei und drei (14 und 12 Prozent).

Männer häufiger mit Spitzengehalt als Frauen

  • Die Wahrscheinlichkeit, mehr als 100.000 Euro zu verdienen, ist als Mann wesentlich höher. Gründe dafür sind unter anderem die Berufswahl und die Tatsache, dass Männer seltener aus familiären Gründen pausieren oder in Teilzeit arbeiten.
  • Während 11 Prozent der männlichen Fachkräfte über 100.000 Euro verdienen, sind es bei ihren Kolleginnen nur 3 Prozent.

Die Unternehmensgröße entscheidet

  • Für alle Fach- und Führungskräfte gilt: Die Wahrscheinlichkeit ein Spitzengehalt über 100.000 Euro erzielen zu können, steigt mit der Unternehmensgröße des Arbeitgebers.
  • Großunternehmen mit mehr als 10.000 Mitarbeitern zahlen 17 Prozent ihrer Angestellten ein Gehalt über 100.000 Euro – bei Firmen, die zwischen 1.000 und 10.000 Mitarbeiter beschäftigen, sind es nur 10 Prozent.

 

Über den StepStone Gehaltsreport 2018

Der StepStone Gehaltsreport liefert Arbeitnehmern und Arbeitgebern seit 2011 einen umfassenden Überblick über Durchschnittsgehälter in der Bundesrepublik mit detaillierten Daten je nach Branche, Berufsfeld, Berufserfahrung und Unternehmensgröße. Für den Gehaltsreport hat StepStone im vierten Quartal 2017 die Daten von rund 50.000 Fach- und Führungskräften ausgewertet, die an einer Online-Befragung teilgenommen haben. Die angegebenen Durchschnittsgehälter sind Bruttojahresgehälter mit allen variablen Bezügen (Boni, Prämien, Weihnachtsgeld usw.). Aus Gründen der Vergleichbarkeit wurden nur Angaben von Angestellten in Vollzeit berücksichtigt. Der vollständige StepStone Gehaltsreport 2018 steht hier zum kostenlosen Download bereit: www.stepstone.de/gehaltsreport

Über StepStone

 

Mit StepStone finden Menschen ihren Traumjob. Das Angebot von StepStone ist mit mehr als 18 Millionen Besuchen im März 2018 das meistgenutzte im Wettbewerbsumfeld (Quelle: IVW). StepStone beschäftigt mehr als 2.500 Mitarbeiter und betreibt neben www.stepstone.de Online-Jobplattformen in weiteren Ländern. Das 1996 gegründete Unternehmen ist eine Tochter der Axel Springer SE.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Die Crosswater-Gehaltsvergleichsdatenbank enthält über 50.000 Quellenangaben zu Gehaltsvergleichen. Die Gehaltszahlen sind strukturiert nach Kriterien wie Land, Region, Branche, Beruf, Tätigkeit, Erfahrung, Verantwortungsstufe, Jahr.
Hier: https://crosswater-job-guide.com/gehaltsvergleiche

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.