Jobbörsen

allesklar.com AG holt Michael Breiden als Senior Marketing Manager

Michael Breiden (39) ist neuer Senior Marketing Manager bei der allesklar.com AG. Das Unternehmen betreibt unter anderem das Internetportal meinestadt.de. Breiden wird sich um den Ausbau des Vertriebs- und Direktmarketings kümmern. Dazu zählen insbesondere die Entwicklung von Kundenbindungsprogrammen, Werbekampagnen, Events und anderen Marketingaktionen, die sich vorrangig an die Klientel aus den Unternehmensbereichen Branchenbuch und Stellenmarkt von meinestadt.de richten. Ferner wird Breiden allesklar media, die junge Vermarktungsunit der allesklar.com AG, werblich betreuen.

Österreichs Karriereportal karriere.at mit neuer Niederlassung in Wien und erweitertem Vertriebsteam


Linz/Wien, 03.12.2008 – Mit der Eröffnung einer Niederlassung in der Bartensteingasse im ersten Bezirk in Wien, konnte das österreichische Karriereportal www.karriere.at gleichzeitig zwei branchenerfahrene Key-Account-Manager zur Verstärkung des Vertriebsteams gewinnen: Mag. Carola Pazouki (40) studierte Betriebswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien, sammelte von 1996 bis 1999 umfangreiche Berufserfahrung im Vertrieb und war bis zuletzt als Key Account Managerin bei der Bronner Online AG beschäftigt. Eduard Ducho (27) war ebenfalls im Key-Account-Management der Bronner Online AG und jüngst als Sales Consultant für StepStone Österreich tätig. …

stellenanzeigen.de laut Nielsen mit an der Spitze der deutschen Online-Jobbörsen

München, 14. Januar 2009 – Mit aktuell 650.000 Unique Usern im November 2008 gehört stellenanzeigen.de schon seit mehreren Monaten in Folge zu den drei führenden kommerziellen Online-Jobbörsen in Deutschland. Das zeigen die Zahlen des renommierten Online-Marktforschungsinstituts Nielsen Online. …

Monster präsentiert seinen neuen Internetauftritt für Jobsuchende

[Crosswater Systems] 13.1.2009

· ‚Neues Monster‘ setzt neue Standards in der Online-Rekrutierung in Deutschland

· Neu gestaltete Webseite bietet innovative Lösungen für individuelles Karrieremanagement sowie die Rekrutierung qualifizierter Mitarbeiter
Eschborn, 12. Januar 2009 – Monster, das weltweite Online-Karriereportal von Monster Worldwide, Inc. (NYSE: MWW), hat am Montag seinen neu gestalteten globalen Internetauftritt für Jobsuchende präsentiert. Das neue Portal wurde zeitgleich in 24 Ländern gestartet – in Deutschland unter www.monster.de. Das neue Monster-Portal bietet Karriereinteressierten und Jobsuchenden innovative, intuitive und individuelle Möglichkeiten für die Planung und Gestaltung der eigenen Karriere.

Monsters lange Stunde Null: Die Chronik eines angekündigten Relaunchs

[Crosswater Systems 11. Januar 2007/ghk]

Erst gackern wenn das Ei gelegt ist – diese alte  Hennen-Weisheit vergessen einige der Web-Manie verfallenen Marketing-Experten nur zu gern.  Dann wird schon Wochen vor dem eigentlichen Relaunch-Event ein Marketing-Feuerwerk abgebrannt, daß es nur so böllert und kracht.  Eine übersteigerte Erwartungshaltung wird aufgebaut – wie jüngst von Microsofts CEO Steve Ballmer praktiziert, als er unmittelbar nach seiner Windows 7 Beta-Download Ankündigung ein Disaster erlebte, weil die Server angesichts des grossen Ansturms der Interessenten reihenweise abstürzten. Dieser Manie schienen auch die Monster-Marketeers verfallen zu sein, als sie einen wichtigen, bedeutenden und so überzeugenden Video-Spot über ihren geplanten Relaunch im Web veröffentlichten.

Stellenanzeigen … aber bitte mit Sahne!

Im Zick-Zack-Kurs nach oben – Warten auf den RedBull-Effekt?

[Crosswater Systems] 18.4.2008/ghk

Wenn Recruiter in diesen Tagen die US-Nachrichtenseite CNN.com mit der Berichterstattung über den tiefen Fall des US-Governor aus New York, Eliot Spitzer verfolgen würden, kämen sie  vermutlich aus dem Staunen nicht heraus.
Grund ist nicht die Story über den Aufstieg und Fall des gnadenlosen Wallstreet-Staatsanwalts und jetzigen New York Governor Eliot Spitzer, sondern die Art und Weise, wie in den USA redaktionelle Berichterstattung mit Schleichwerbung, pardon, kreativem Product Placement, kombiniert werden.

StepStpone feiert Richtfest: Neuer Channel für Führungskräfte

[Crosswater Systems] 9.2.2008

StepStone feiert Richtfest. Mit dem neuen Channel für Führungskräfte hat StepStone sein Channel-Marketing-Konzept abgeschlossen. „Das StepStone-Haus ist nun komplett. Der neu geschaffene Führungskräfte Channel ist das Dach unserer Positionierung als Stellenportal für Fach- und Führungskräfte und spiegelt unsere Strategie ideal wieder“, kommentiert StepStone-Vorstand Frank Hensgens diesen wichtigen Schritt.

Russen-Püppchen auf den Spitzenplätzen – Die Jobbörsen-Rangliste 2008 birgt einige Überraschungen

[Crosswater Systems] 6.2.2008/ghk

Kinder und naive Gemüter pflegen sich an den Russen-Püppchen zu erfreuen. Die russischen Matrjoschka-Schachtelpüppchen, geschnitzt aus Lindenholz und bunt bemalt, offenbaren immer weitere gleichförmige Inhalte. Wenn eine Puppenfigur aufgeschraubt wird, erscheint eine kleinere bunte Puppe – bis zu über einem Dutzend Russenpüppchen sind so miteinander verschachtelt.

Werden Matrjoschka-Puppen zum Talisman der Stellensuchenden?

Wer sich in der unübersichtlichen Welt des e-Recruiting die neueste Rangliste der Jobbörsen nach Anzahl Stellenanzeigen genauer anschaut, könnte ein Déjà-Vu-Erlebnis, eine Erinnerungstäuschung haben: Auf den vorderen Plätzen der aktuellen Jobbörsen-Rangliste tauchen allesamt Jobbörsen auf, die auf der Basis eines Kooperationsvertrags mit der Bundesagentur für Arbeit deren Stellenanzeigen nach dem Matrjoschka-Prinzip präsentieren: Gleiche wiederkehrende Inhalte und unterschiedlich bunte Erscheinungsbilder werden dem Stellensuchenden präsentiert.

Jobbörse Arbeitsagentur: Alles in Butter – Aber die Hausaufgaben sind noch nicht gemacht

[Crosswater Systems] 18.10.2007/ghk. Die Nürnberger Arbeitsmarktbürokraten haben sich bei der Jobbörse ihrer Arbeitsagentur gegen das Geldausgeben nicht lange gewehrt. Schliesslich schmückt man sich mit dem Orden der sinkenden Arbeitslosenzahlen und sitzt wie weiland Krösus Dagobert Duck auf einem Milliardenberg von Beitragsüberschüssen, daß die sonst so seriöse Frankfurter Allgemeine Zeitung schon hämisch von der „BA-Sparkasse“ spricht.

Elchtest: Google kippt Autobauer, Druckerfabrikant und Karriereportal

Marcus Tandler

10. Februar 2006 [ghk]. Der amerikanische Suchmaschinen-Gigant Google wurde nach langer Zeit der Toleranz richtig pingelig und setzte die publizierten Webmaster-Richtlinien nicht nur für private Webseiten von kleinen Unternehmen durch, sondern auch für Webportale einiger international bekannten Firmen. Opfer dieser stringenten Maßnahme wurde der bayerische Automobilbauer BMW, der internationale Kamera- und Druckerhersteller Ricoh und – mit etwas Verwunderung – ein Online-Stellenmarkt in Paderborn, Jobware.