Markt & Meinung

Internationale Recruiting Trends: Personalsuche in Social Media, Nischenportalen & Co.

Sara Lindemann
Sara Lindemann

Köln. Recruiting mit Social Media und in berufsspezifischen Jobbörsen, intensives Suchmaschinenmarketing für Stellenanzeigen sowie internationale Personalbeschaffung: Auf der Messe Zukunft Personal präsentieren zahleiche Aussteller vom 17. bis 19. September aktuelle Trends für die Suche von Unternehmen nach neuen Mitarbeitern. Neben Xing und LinkedIn stellen unter anderem viele Online-Jobbörsen neue Produkte vor. Praxisbeispiele von Arbeitgebern wie Deutsche Telekom, Lindner Hotels, Uniklinik Köln oder DB Regio veranschaulichen, wohin die Reise in der Rekrutierung geht.

Mein flexibler Baukasten… Für meine neue Jobbörse!

picture_Furtmüller_Elfi_Dr
Dr. Elfi Furtmüller

Ein Gastbeitrag von Dr. Elfi Furtmüller, Wien

 Warum mögen wir LEGO so gerne?

Es macht Spaß ein Legohaus zu bauen, die Bausteine kann man flexibel verschieben und dennoch sitzen sie fest. Jedes Legohaus sieht ein bisschen anders aus, ist individuell und kann flexibel erweitert werden. Dennoch das Fundament hat eines gemeinsam: es ist stabil, sicher und verläßlich.

Internationales Recruiting: Wie halten wir internationale Studierende in Deutschland?

Hanna Weyer
Hanna Weyer

Ein Gastbeitrag von Hanna Weyer

Junge ausländische Talente, die ihr Studium in Deutschland abgeschlossen haben, sind wichtig für den deutschen Arbeitsmarkt. In Zeiten des Fachkräftemangels und des demographieschwachen Deutschlands sind sie zunehmend ein strategischer Vorteil für Unternehmen. Eine Studie beschäftigte sich nun ausführlich mit der Frage: Wie lassen sich internationale Studierende dauerhaft für den deutschen Arbeitsmarkt gewinnen? Was bewegt sie, sich nach dem Studium in Deutschland niederzulassen? Und aus welchen Gründen gehen sie doch wieder zurück? Die Ergebnisse der Studie sprechen eine klare Sprache: Transparente Informationspolitik und eine willkommene Haltung sind gewünscht. Dafür sind auch die deutschen Unternehmen gefragt.

Großbritannien: Düstere Arbeitsmarktsituation für Absolventen

Gerhard Kenk

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Der „Daily Telegraph“ berichtet in seiner gestrigen Print-Ausgabe gleich in mehreren Artikeln über düstere Aussichten für Absolventen auf dem britischen Arbeitsmarkt. Graeme Paton, Education Editor, setzt sich mit der veränderten Auswahl von Studienfächern auseinander und stellt fest, daß die Nachfrage nach Studiengebieten der Geisteswissenschaften nachgelassen habe. Studenten konzentrieren sich demzufolge mehr auf Studienfächer, die einen unmittelbaren parktischen Bezug haben. Dazu gehören Medizin, Ingenieurswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften.

Games Branche: Die wollen (nicht) nur spielen

Ein Gastbeitrag von Deborah Liebig, PR und Marketing bei get in IT

 

Deborah Liebig
Deborah Liebig

 

Spielprinzipien festlegen, Levelarchitekturen entwerfen, Game Engines, Tools und Plugins entwickeln… In den Wochen vor der Testphase haben Game Developer einiges zu tun. Gespielt wird später – wenn die Quality Assurance sich auf Bug-Suche begibt.

Wer sich nicht nur für designte Spielewelten, sondern auch für Zahlenreihen und Algorithmen begeistern kann, ist in der Spieleindustrie gut aufgehoben. Die Branche erfindet sich im Mobile Zeitalter gerade neu – und sucht IT-Nachwuchs.

Rekrutieren Sie auch ohne feste Eignungskriterien? – Studie zeigt eklatante Mängel bei der Personalauswahl

Falko Brenner
Falko Brenner

Ein Gastbeitrag von Falko Brenner, viasto GmbH

Anspruch und Wirklichkeit klaffen selten so weit auseinander wie in der HR-Welt. Ein aktuelle Studie des weltweit agierenden HR-Dienstleisters Hays machte die Defizite und Herausforderungen abermals deutlich. Dabei mangelt es oft schon an den Basics wie Eignungskriterien für die Bewerberselektion.

Auf der Zielgeraden: Jobbörsen-Nutzer-Umfrage gilt als wichtiger Gradmesser der Branche

Welche Jobportale stehen in der Gunst der Stellensuchenden ganz oben, wer sind Mitläufer und welche Jobbörsen sind die chancenreichsten Newcomer?

Gerhard Kenk

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Die nächste Etappe der Dauerumfrage endet mit Stichtag am 15.8.2013 – jeder Jobbörsen-Nutzer sollte seine Präferenzen als Umfrageteilnehmer kund tun. Jeder Teilnehmer bekommt einen exklusiven Datenbankzugang, um die besten Jobbörsen seiner Wunschbranche abfragen zu können und hat darüberhinaus auch eine Chance, an einem Gewinnspiel teilzunehmen. Hier ist der Einstieg zur Umfrage, Zeitaufwand ca. 3-5 Minuten: http://www.crosspro-research.com/umfrage.html

Für Dr. Peter Langbauer, Geschäftsführer von Stellenanzeigen.de, ist die Umfrage ein wichtiger Gradmesser der Branche, wie er kürzlich in einer Pressemitteilung erläuterte:

Aus voller Leidenschaft – Bewerbungsrückblick 2008

Gerhard Winkler
Gerhard Winkler, Bewerberratgeber, www.jova-nova.com

Von Gerhard Winkler, jova-nova.com

28.12.2008

Bekanntlich ist jedes Unternehmen so besonders, wie jede Karriere einzigartig ist. Doch wie soll man als Bewerber diesen faszinierenden Umstand in Worte fassen? – Schlag nach bei Kafka! Personaler lieben ihn!

“Eine besondere Karriere beginnt in einem besonderen Unternehmen – und Franz Kafka wusste schon zu sagen: Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.”

Ich weiß als Bewerbungshelfer zu sagen, Glatteis entsteht dadurch, dass man sich darauf begibt. Gerade beim ersten Schritt will man sich da keinen Ausrutscher leisten. Warum diese Ausbildung ist jedes Jahr eine Kernfrage, die Schulabgänger zu argumentativer Höchstleistung anspornt. Einsteiger fürchten, ein Ausbilder beißt erst dann an, wenn man die Wurst des eigenen Talents in den höheren Senf der Berufsberatung stippt:

„Ich habe mich umfassend über den Beruf des Industriekaufmannes informiert. Er entspricht meinen Neigungen und Fähigkeiten und befriedigt das vorhandene Interesse an Industrie und Wirtschaft.“