Social Media Recruiting

XING baut sein Angebot für die Personal- und Stellensuche weiter aus

Dr. Helmut Becker, XING
Dr. Helmut Becker, XING

Hamburg – Nach dem Launch der neuen Recruiter-Mitgliedschaft Ende Oktober führt XING jetzt weitere Angebote für die Schaltung von Stellenanzeigen ein. Ab sofort können bei XING Stellenangebote mit Firmenlogo und optionalem PDF-Upload oder im individuellen Unternehmensdesign platziert werden. Darüber hinaus können Personalentscheider erstmals online wählen, ob sie ihre Stellenanzeigen bei XING zu einem attraktiven Festpreis oder zu einem flexiblen Klickpreis schalten möchten.

Medientage Passau 2009: „Crossmedia – Wer bleibt auf der Strecke?“

Namhafte Journalisten, Medienmanager und Wissenschaftler referieren und diskutieren in Passau mit den Studierenden. Am 6. und 7. November organisieren Studierende des Studiengangs Medien und Kommunikation die Medientage der Universität Passau zum Thema „Crossmedia – Wer bleibt auf der Strecke?“ Andreas Bachmann (Bayerischer Rundfunk), Dr. Holger Feist (BurdaMedia), Holger Kansky (BDZV) und Prof. Dr. Klaus Meier (TU Dortmund).

Jobsuche per Internet steigt stark an – BITKOM-Tipp: So finden Bewerber online einen neuen Job

Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer
Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer

Berlin, 26. Oktober 2009. Jobsuche per Internet wird in Deutschland immer beliebter. Im dritten Quartal 2009 verzeichneten die Online-Jobbörsen nach Angaben des Hightech-Verbands BITKOM in Deutschland über 23 Millionen Besuche. Das ist ein Anstieg um 28 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Der mit Abstand größte Stellenmarkt im Internet ist die Online-Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit. Im dritten Quartal besuchten 7,9 Millionen Nutzer die Stellenbörse der staatlichen Arbeitsagentur – ein Zuwachs von 11 Prozent.

Mitarbeiter gewinnen über Facebook, StudiVZ, Twitter und Co.: Deutschlands Top-Unternehmen stärken ihre Arbeitgebermarke in den Social Media Networks

Carsten Franke, milch & zucker
Carsten Franke, milch & zucker

Bad Nauheim, 22. Oktober 2009 – Deutschlands Top-Konzerne setzen bei Markenbildung und Mitarbeitersuche verstärkt auf soziale Netzwerke im Internet. Immer häufiger präsentieren sich die Unternehmen nicht nur auf Karriereportalen wie Xing oder Kununu, sondern suchen den Dialog mit der sogenannten „Generation Y“ auch in den auf private Interessen ausgerichteten Plattformen wie Facebook oder StudiVZ. Eine Umfrage unter den Mitgliedern der Online-Stellenbörse JobStairs, zu der derzeit 49 der größten deutschen Unternehmen gehören, belegt, dass die „Berührungsangst“ mit dem Thema abnimmt. „Fast alle der befragten Unternehmen setzen zur Stärkung ihrer Arbeitgebermarke inzwischen auf Maßnahmen des Web 2.0, wie z.B. Blogs, Twitter und Facebook-Profile und haben die Budgets für Printwerbung oder Messeauftritte im Gegenzug reduziert“, fasst Carsten Franke, Sprecher von JobStairs die Ergebnisse zusammen.

Medienunternehmen steigen massiv in Internetwirtschaft ein – Übernahmen von Internetportalen steigen um Faktor 6

Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer
Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer

Berlin. Internetportale wie Soziale Netzwerke und Online-Communitys sind immer häufiger Ziel einer Übernahme. Die Zahl der Übernahmen von Internetportalen versechsfachte sich seit 2005. Besonders aktiv sind Verlage: 36 Prozent aller Investitionen in Online-Portale stammen von ihnen. Das ergibt die Studie „Der Online-Faktor: Von der Integration zur Transformation“, die das Prüfungs- und Beratungsunternehmen Ernst & Young und der Hightech-Verband BITKOM herausgegeben haben. „Verlage, Sender und Produzenten kaufen derzeit gezielt Internet-Unternehmen auf, um besser in der Online-Wirtschaft Fuß zu fassen“, sagt BITKOM-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer. „Die weltweite Wirtschafts- und Finanzkrise beschleunigt diese strukturellen Veränderungen. Fusionen und Übernahmen haben dabei einen noch wichtigeren Stellenwert als bisher“, so Hanno Hepke, Partner bei Ernst & Young.

stellenanzeigen.de twittert Jobs und News

Michael Weideneder, Geschäftsführer stellenanzeigen.de
Michael Weideneder, Geschäftsführer stellenanzeigen.de

München – Ab sofort ist die Online-Jobbörse stellenanzeigen.de mit drei Kanälen bei Twitter präsent. Nutzer des Microblogging-Diensts können dort Jobs, Nachrichten und Tipps für Bewerber oder News zu Produktneuheiten für Recruiter abonnieren.

Das Anfang 2006 in den USA gestartete soziale Netzwerk Twitter gehört zu den am schnellsten wachsenden Angeboten im Internet. Sein Markenzeichen ist die Kürze der Tweets genannten Beiträge, die maximal 140 Zeichen umfassen. Registrierte Nutzer können die kurzen Textnachrichten auf www.twitter.com veröffentlichen. Andere Twitter-Nutzer abonnieren sie, was als followen bezeichnet wird. Nach Angaben des Marktforschungsinstituts Nielsen haben sich die Nutzerzahlen von Twitter in Deutschland von April bis Juni 2009 auf rund 1,8 Millionen Unique User pro Monat verdoppelt. Nielsen zufolge nutzen Twitter vor allem die 25 bis 34Jährigen.