alma mater

Jobmobil 2010: Neuauflage des erfolgreichen Recruiting-Konzepts

Jürgen Bühler, Geschäftsführer alma mater
Jürgen Bühler, Geschäftsführer alma mater

Stuttgart – Diesen Mai ist es wieder soweit: trotz der Nachwehen der Finanzkrise geht die Stuttgarter Personalvermittlung und Karriereberatung alma mater zusammen mit Premium-Partnerunternehmen wie Brose, TNG Technology Consulting und Rohde & Schwarz auf Recruiting-Tour. Angesteuert werden 14 Hochschulen in ganz Deutschland mit insgesamt mehr als 180.000 Studenten technisch und naturwissenschaftlich orientierter Fachrichtungen. An jeweils einem Tag können sich die Studenten über wichtige Aspekte der Karriereplanung informieren und mit potentiellen Arbeitgebern in Kontakt treten.

Bewerbungsstudie 2010: Falsch geschriebene Namen und Adressen sind Todsünde Nummer 1 bei der Bewerbung

Jochen Mai

Kerpen / Stuttgart. Mehr als einen Tippfehler darf sich kein Jobkandidat erlauben, sonst landet seine Bewerbung bei rund einem Drittel der Personaler sofort auf dem Absage-Stapel. Ab drei Fehlern sortieren bereits 70 Prozent die Bewerbungsunterlagen aus. Das ist eines der Ergebnisse der „Bewerbungsstudie 2010“ des Recruting-Spezialisten für den akademischen Nachwuchs, alma mater, und des erfolgreichsten deutschen Job- und Karriere-Blogs, Karrierebibel.de.

Vollständige Übernahme der MPS Group, Inc. durch Adecco – Übernahme verstärkt das Portfolio der Unternehmensgruppe

Andreas Dinges
Andreas Dinges

Düsseldorf – Die Adecco-Gruppe hat die Übernahme der MPS Group, Inc. (MPS Group), eines der führenden Anbieter von spezialisierten Personaldienstleistungen, für einen Gesamtwert von 782 Millionen EURO beziehungsweise 13,80 USD * pro Aktie erfolgreich abgeschlossen.

Die MPS Group ist einer der führenden Anbieter im Bereich Vermittlung von Fach- und Führungskräften, Consulting und Business Solutions. Dabei gliedert sie sich in verschiedene Unternehmensbereiche wie Informationstechnologie (Modis, Idea Integration), Finanzen und Buchführung (Accounting Principals und Badenoch & Clark in Großbritannien), Recht (Special Counsel), Ingenieurwesen (Entegee) und Gesundheitswesen (Soliant Health). Die MPS Group ist einer der größten Personaldienstleister in Nordamerika und hat auch in Großbritannien eine starke Marktposition. Im deutschen Markt ist die MPS Group mit den Marken Personality IT, Badenoch & Clark und alma mater aktiv.

alma mater & Karriere-Bibel fragen Personaler: Wann wird es Ihnen zu bunt?

Johannes Lenz, alma mater
Johannes Lenz, alma mater

Der Recruting-Spezialist für den akademischen Nachwuchs und sein Premium-Online-Partner Karriere-Bibel, erfolgreichster deutschsprachiger Blog rund um das Thema Karriere, fragen seit heute gemeinsam in einer Online-Umfrage Personalverantwortliche, wann es diesen bei Bewerbungsfehlern zu bunt wird.

Der Hintergrund: Die Arbeitslosigkeit in Deutschland steigt – und mit ihr die Zahl der Bewerbungen. Für Personaler heißt das: Sie sehen sich mit einer erheblich gewachsenen Zahl von Bewerbungen konfrontiert. Dieser Bewerbungsflut können sie sich immer schlechter erwehren.

alma mater + Stellenanzeigen = 0,0 Euro Kosten!

Stellenbörsen für den akademischen Nachwuchs gibt es inzwischen viele. Aber bei welcher können Arbeitgeber ihre Stellenanzeigen kostenlos einstellen? Bei welcher Stellenbörse können Arbeitgeber sogar bis zu 10 Stellenanzeigen und bis zu 10 Praktikastellen kostenlos schalten? Und schließlich: Bei welcher Stellenbörse erhalten Sie als Arbeitgeber erstklassigen Service zu fairen und seriösen Preisen? Die Antwort auf alle drei Fragen lautet: alma mater.

Die Stuttgarter Personalvermittlung und Karriereberatung für akademische Nachwuchskräfte ermöglicht es Unternehmen, unkompliziert und selbständig Stellenanzeigen sofort online in ihre Stellenbörse einzustellen. Sollten Personalverantwortliche dafür keine Zeit besitzen, übernimmt alma mater die komplette Schaltung aller Stellenanzeigen zu einem fairen Preis.

Der unbekannte Job: IT-Consultant

Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen erschweren es Studenten und Absolventen zunehmend, einen Job zu finden. Das liegt nicht zuletzt daran, dass bisher führende Branchen jetzt von der Krise erfasst werden. Für Bewerber bedeutet dies, noch stärker als zuvor andere Branchen in die eigene Berufsplanung mit einzubeziehen. Ein Beispiel dafür ist die nach wie vor starke IT-Branche in Deutschland, in der zurzeit beispielsweise IT-Consultants gesucht werden. Doch was macht man als IT-Consultant eigentlich?

Umfrage: Montagmittag gehen die Deutschen auf die Online-Jobpirsch

Kerpen. 25. Februar 2009. Montagmittag zwischen 12 und 13 Uhr gehen die Deutschen auf Jobsuche. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Online-Karriereportals Karrierebibel.de unter den größten deutschen Internet-Stellenbörsen. Bei über der Hälfte der Jobmärkte liegt die allwöchentliche Rush Hour in den Zugriffsstatistiken montags in der Mittagspause. Insgesamt startet die Online-Jobsuche montags zwischen 10 und 11 Uhr, erreicht mittags ihren Höhepunkt und ebbt zwischen 14 und 15 Uhr wieder ab.

Das Arbeitszeugnis – viel Lärm um Nichts?

Studenten beenden im Rahmen ihres Studiums ein Praktikum, Absolventen wagen den Berufseinstieg oder Young Professionals wechseln ihren Job in der Hoffnung, die passgenauen Aufstiegsmöglichkeiten beim neuen Arbeitgeber nutzen zu können. Alle haben eines gemeinsam: Ohne ein Arbeits- bzw. Praktikumszeugnis haben ihre Bewerbungen keine Zukunft. Gerade in der aktuellen Arbeitsmarktsituation entscheidet die Beurteilung im Arbeitszeugnis mehr denn je über die Chance auf den nächsten Job.

Absolventenzahlen vor dem Absturz – Hochschulmarketing jetzt!

Nahezu konstante Zahlen bei den Hochschulabsolventen prägten das Bild der letzten Jahrzehnte. Damit scheint es nun vorbei zu sein. Nach einer kurzfristigen Doppelung durch die Überschneidung traditioneller Abschlüsse mit den ersten Bachelor- und Masterabsolventen wird es laut Prognosen zu einem dramatischen Absturz der Zahl akademischer Nachwuchskräfte kommen. …

Das Diplom vor dem Aus – Hochschulmarketing jetzt!

Vor zehn Jahren wurde mit der bundesweiten Umstellung des klassischen Studiensystems auf die neuen Bachelor- und Master-Studiengänge begonnen. Inzwischen ist sie fast abgeschlossen. Damit stehen die traditionellen Abschlüsse Diplom und Magister vor dem Aus. Welche Konsequenzen ergeben sich daraus für das künftige Personal- und Hochschulmarketing von Unternehmen?