Angela Titzrath

Personalien: Management-Exodus bei Lufthansa und Kienbaum

Dr. Thomas Endres
Dr. Thomas Endres

Von Bernd Gey, Personalintern

Langjähriger Lufthansa CIO steigt bei Board Partners ein

Dr. Thomas Endres (51), langjähriger CIO der Lufthansa Gruppe, ist als Managing Partner bei der Board Partners GmbH eingestiegen. Er wird vom Standort Frankfurt aus national und international für Board Partners (hinter Board Partners steht die Board Academy sowie national wie international erfahrene Executive Search Berater) tätig sein und bildet künftig gemeinsam mit Guido Happe, Gründer von Board Partners, die Geschäftsleitung des Unternehmens. Der promovierte Ingenieur wird auch für die Entwicklung der Board Partners Incubator GmbH verantwortlich zeichnen, die den Hightech-Inkubator ZecheNeuland betreibt.

Männer, Machos, Machtrituale. Können Frauen die Arbeitswelt verändern?

  • Bascha Mika
    Bascha Mika

    Als Vorstandsmitglieder können Frauen nur wenig gegen Männerriegen ausrichten

  • Männliche Monokulturen wiegen oft stärker als wirtschaftlicher Erfolg der Unternehmen
  • Die Altersdiskriminierung im Beruf setzt bei Frauen früher und schärfer ein

Köln. Mit mehr Frauen im Beruf und in Führungsetagen könne die Arbeitswelt „irgendwann farbiger und schöner werden“ – sagte einmal der frühere Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank Josef Ackermann. Nicht als Kollegin, nicht als Konkurrentin, schon gar nicht als Chefin will Ackermann Frauen sehen. Ist er mit dieser Haltung einfach gestrig oder spricht er nur aus, was viele Männer noch immer darüber denken? Und wenn ja, was können Personalverantwortliche und die Frauen selbst dagegen tun? Am Donnerstag, 16. Oktober, geht Bascha Mika, Publizistin und Chefredakteurin der Frankfurter Rundschau, diesen Fragen in einem Keynote-Vortrag auf der Messe Zukunft Personal nach.

Strategieberatungen Bain, Roland Berger: kein Wundermittel gegen Personalfluktuation

Walter Sinn
Walter Sinn

NEUER MANAGING DIRECTOR BEI BAIN & COMPANY

Walter Sinn, Leiter der Praxisgruppe Banking im deutschsprachigen Raum, übernahm zum 1. Juni 2014 als Managing Director die Verantwortung für Bain & Company in Deutschland. Der studierte Betriebswirt blickt auf eine mehr als 20-jährige, erfolgreiche Beraterkarriere zurück. Sinn löst Rolf-Magnus Weddigen ab, der dieses Amt fünf Jahre innehatte. Nach dem turnusmäßigen Stabwechsel im wichtigen deutschen Beratungsmarkt  wird sich Weddigen in Zukunft wieder verstärkt auf die Kundenarbeit konzentrieren. Er fungiert weiterhin als Leiter der Private-Equity-Praxisgruppe im deutschsprachigen Raum und bleibt zudem Mitglied des weltweiten Board of Directors von Bain.