Annika Fleischer

Via Nischenjobbörsen zu den besten Bewerbern?

Unternehmen suchen die besten Bewerber auf ihre Stellenanzeige, Jobsuchende ihren „perfekten Job“. Jetzt gilt es, beide Parteien zusammenzubringen.

Ein Gastbeitrag von Annika Fleischer

Annika Fleischer, 1000Jobboersen.de
Annika Fleischer, 1000Jobboersen.de

Berlin.  Mittlerweile gibt es über 1.500 Möglichkeiten, Stellenanzeigen online zu veröffentlichen. Personalverantwortliche müssen also eine Entscheidung treffen, wo ihre Jobs zu den besten Kandidaten gelangen. Oftmals wird die Anzeige dann – ob aus Gewohnheit oder Unsicherheit – auf einer der großen, allseits bekannten Jobbörsen wie Monster, StepStone & Co. ausgeschrieben. Zu groß ist der Druck, den passenden Bewerber schnellstmöglich und zu den geringsten Kosten zu finden. Da gilt es, auf (die vermeindliche) Nummer sicher zu gehen.

Doch bringen die großen Jobportale angesichts immer stärker spezialisierter Anforderungsprofile der Unternehmen sowie immer differenzierterer Qualifikationsprofile der Kandidaten immer noch den Erfolg? Können Unternehmen auf allgemeinen Jobbörsen mit mehreren Tausend Jobangeboten wirklich ihre gewünschte Zielgruppe erreichen?