AOK

Personalwechel: Vorstandswechsel, Stabwechsel, Fluktuation

Quelle: PERSONALintern.de

Jürgen Oleas

GEA Vorstandsvorsitzender verlängert Vertrag nicht

Jürg Oleas (60), langjähriger Vorstandsvorsitzende der GEA Group Aktiengesellschaft (Düsseldorf) hat den Vorsitzenden des Aufsichtsrats, Dr. Helmut Perlet, informiert, dass er für eine Verlängerung seiner Amtszeit über den 31. Dezember 2019 hinaus nicht zur Verfügung steht. Um einen zügigen Generationswechsel einzuleiten, hat Oleas darüber hinaus vorgeschlagen, zur Hauptversammlung im April 2019 aus dem Vorstand auszuscheiden. Am 1. November 2004 wurde Oleas zum Vorsitzenden des Vorstands der GEA Group Aktiengesellschaft ernannt, dem er seit seinem Eintritt in die Gruppe im Mai 2001 angehört. Im GEA-Vorstand übt Oleas die Funktion des Arbeitsdirektors aus. Darüber hinaus unterstehen ihm die Bereiche Communication, Marketing & Branding, Corporate Development, Internal Audit, Personal sowie Recht & Compliance. Vor seinem Eintritt in den GEA-Konzern war er fast 20 Jahre für ABB und die Alstom Gruppe tätig und bekleidete dort mehrere Führungspositionen. Perlet: „Ich bedaure die Entscheidung von Jürg Oleas sehr, gleichzeitig respektiere ich diesen Schritt…Der Aufsichtsrat wird zum weiteren Vorgehen zeitnah beraten und den formellen Auswahlprozess unverzüglich einleiten. Ziel ist es, bis Ende 2018 einen Nachfolger zu bestellen…“

 

Top-Aussteller präsentieren sich im Mai bei 8. jobmesse lübeck

Martin Kylvåg, Barlag Messe
Martin Kylvåg

Recruiting-Event mit Chancen für alle Generationen erstmalig in Kulturwerft Gollan

Wer als Arbeitgeber die besten Köpfe für sich gewinnen und dem Fachkräftemangel entgegenwirken möchte, muss aktiv werden – nicht nur online oder via Stellenanzeigen. Präsenz zeigen, Attraktivität ausstrahlen, spannende Perspektiven vorstellen und persönlich überzeugen, lautet die Devise für Personaler. Am 06./07. Mai bietet die jobmesse lübeck dazu eine wichtige Plattform. In diesem Jahr wird das Event erstmalig in neuer Location veranstaltet, der Kulturwerft Gollan.

Pflegende entlasten: AOK zeigt Best-Practice-Modelle

Christiane Lehmacher-Dubberke
Christiane Lehmacher-Dubberke

Deutscher Pflegetag 2014 vom 23. bis zum 25. Januar in Berlin richtet sich an professionell Pflegende und an pflegende Angehörige | AOK-Bundesverband stellt Best-Practice-Modelle zur psychischen Entlastung vor | Weiteres Thema u.a.: Nutzen technischer Assistenzsysteme

Für Pflegefachpersonen ist es oft nicht leicht, psychisch belastete Angehörige in den pflegerischen Prozess mit einzubinden. „Je weniger angespannt und überlastet die pflegenden Angehörigen jedoch sind, desto eher entsteht eine vertrauensvolle Beziehung zu den professionellen Pflegekräften“, betont Christiane Lehmacher-Dubberke, Pflegeexpertin beim AOK-Bundesverband.

Der Fehlzeiten-Report 2010 ist erschienen


Wettbewerbsvorteil Vielfalt / Beschäftigte mit Migrationshintergrund im Arbeitsalltag stärker belastet / Herausforderungen für die betriebliche Gesundheitsförderung

Helmut Schröder, stellvertretender Geschäftsführer des Wissenschaftlichen    Instituts der AOK (WIdO).
Helmut Schröder

Berlin/Heidelberg.  Immer mehr Unternehmen in Deutschland stellen gezielt Menschen wegen ihres Migrationshintergrundes ein und nutzen deren sprachlichen und kulturellen Kenntnisse. Zugleich sind Beschäftigte mit ausländischen Wurzeln vergleichsweise größeren körperlichen Belastungen ausgesetzt, fühlen sich weniger von Vorgesetzten unterstützt und nicht integriert. Sie haben deshalb deutlich öfter gesundheitliche Beschwerden und sind häufiger krank. Das ist das Ergebnis einer im Fehlzeiten-Report 2010 vorgestellten Befragung in 500 Unternehmen.