Ausbildungsberufe

Schulabschluss in der Tasche – und nun?! Tipps zur Orientierung

  • Persönliche Stärken und Interessen weisen den Weg bei der Berufswahl
  • Soziales Engagement oder Auslandsaufenthalt zur Orientierung
  • Professionelle Beratung kann bei der Entscheidung helfen

Die Sommerferien stehen vor der Tür. Für hunderttausende Jugendliche in Deutschland bedeutet das gleichzeitig auch das Ende ihrer Schulzeit. Vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur: Jetzt heißt es, berufliche Pläne für die Zukunft zu schmieden und den eigenen Weg zu finden. Manch einer weiß vielleicht schon länger, welchen Beruf er anstrebt – für die anderen haben wir eine Reihe von Tipps zusammengestellt, wie die erste Orientierungsphase nach der Schule aussehen kann.

Aus schuelerbarometer.de wird deutschlands100.de

Holger Koch
Holger Koch

trendence relauncht Online-Karriereratgeber für Schüler +++ Karriereratgeber für Schüler und Studierende jetzt unter gemeinsamem Dach deutschlands100.de

Das Beratungs- und Marktforschungsunternehmen trendence hat seinen Online-Karriereratgeber für Schüler einem Relaunch und Rebranding unterzogen. Aus „Schülerbarometer“ wird „Deutschlands 100 – Schüler“. Die neue Website befindet sich jetzt unter schueler.deutschlands100.de. Doch nicht nur das ist neu. Die Seite bietet Schülern mehr Tipps und Informationen zur Berufsorientierung sowie eine einfachere und schnellere Navigation zu den Inhalten. Durch das neue mobiloptimierte Design sind die Informationen auch von unterwegs bequem abrufbar. Die Karriereratgeber für Schüler und Studierende befinden sich nun beide unter dem Dach deutschlands100.de.

Die häufigsten Ausbildungsberufe 2010: Interessen der Schüler decken sich mit Angebot der Arbeitgeber

Siegburg. Ausgefallene Modeberufe wie Mikrotechnologe oder Food-Stylistin klingen spannend, doch die Chancen auf einen Ausbildungsplatz sind aufgrund der wenigen  Angebote eher gering. Jugendliche in Deutschland haben hingegen sehr realistische Vorstellungen vom Ausbildungsmarkt und setzen bei der Lehrstellensuche vornehmlich  auf die klassischen Tätigkeitsfelder: Am häufigsten interessieren sich junge Menschen für die Ausbildungsberufe „Kaufmann/-frau im Einzelhandel“, „Bürokaufmann/-frau“,  „Verkäufer/-in“ und „Industriekaufmann/-frau“, wie jetzt eine Analyse der Suchanfragen für das Jahr 2010 im Online-Lehrstellenmarkt von meinestadt.de ergeben hat.

Youtube für Azubis? Mit Videos jugendgerecht über Ausbildungsberufe informieren

Hamburg.  AZUBOT ist ein neues Internet-Portal für Jugendliche, die sich in der Berufsfindung befinden. Schwerpunkt sind kurze Filme, in denen Ausbildungsberufe jugendgerecht dargestellt werden. Darüber hinaus gibt es weitere Informationen zum Thema Ausbildung, Anzeigen freier Lehrstellen, ein Forum sowie ein Chat zur Kommunikation untereinander.