Auswahlverfahren

Raus aus dem Bewerbungsmodus – starre Auswahlverfahren umgehen

Von Achim Krämer, Jobcoach und Inhaber von Jobcollege KompetenzPartner

Bewerben ist immer eine Form von Ausnahmezustand und spätestens nach der dritten oder vierten Absage verstehen die meisten Bewerber die Welt nicht mehr.

„Ich passe doch zu 100% auf die Stellenanzeige“
„Der Job ist wie für mich gemacht“
„Meine Qualifikationen und Kompetenzen sind doch nachweislich vorhanden“


……

Nachdem sich die ersten Standardabsagen, mit den wohl bekannten Floskeln, im Posteingang befinden, können rasch falsche Wahrnehmungen entstehen:

Die besten HR-Talente im Fokus

Martin Becker, viasto
Martin Becker

viasto ist offizieller Partner des „HR Next Generation Award“ und stellt die viasto interview suite zur Eruierung der besten HR-Talente zur Verfügung

Arbeiten 4.0, Digital Leadership, HR Analytics – die Herausforderungen für die Personalabteilungen in Deutschland sind vielfältig. Eine neue Generation junger HR-Talente geht ohne Berührungsängste und voller Elan an diese wichtigen Aufgaben heran. Um diese vielversprechenden HR-Talente zu fördern, unterstützt viasto als offizieller Partner den diesjährigen „HR Next Generation Award“, der Mitte November in Berlin feierlich verliehen wird. viasto, führender Anbieter für Video-Recruiting in der DACH-Region, unterstreicht mit dieser Partnerschaft sein Engagement für neue, moderne Prozesse im HR-Umfeld.

Uni Passau: Persönliches Auswahlverfahren im Master Medien und Kommunikation

Für den Masterstudiengang Medien und Kommunikation an der Universität Passau gilt ein neues Bewerbungsverfahren. Die wichtigste Änderung: Statt eines schriftlichen Eignungstests wird nun ein persönliches Auswahlgespräch geführt. Neu ist auch der Bewerbungsschluss: Bewerbungen zum kommenden Wintersemester müssen bis 30. Juni 2009 eingegangen sein.

Der nichtkonsekutive Masterstudiengang führt in vier Semestern zum „Master of Arts“ und bietet Studierenden die Möglichkeit, die in einem ersten Hochschulstudium erworbenen fachlichen und methodischen Kenntnisse zu vertiefen und sich zu spezialisieren. Eine Besonderheit des Passauer Masterstudiengangs ist die Verbindung von Forschungsorientierung und Praxisbezug. So können Masterstudierende unter anderem in Deutschlands modernster Lehrredaktion mitarbeiten. Derzeit ist auch eine „Summer School“ mit renommierten Gastdozenten aus der journalistischen Praxis im Aufbau.

Der Masterstudiengang Medien und Kommunikation richtet sich an überdurchschnittliche Absolventen eines ersten Hochschulstudiums, beispielsweise in einem kommunikationswissenschaftlichen, kulturwissenschaftlichen oder pädagogischen Fach. Bewerberinnen und Bewerber, die ihren Abschluss mit der Note 2,3 oder besser bestanden haben oder zu den besten 25 Prozent ihres Jahrgangs gehören, werden zu einem persönlichen Auswahlgespräch Ende Juli eingeladen. Neben dem Nachweis einschlägiger Fachkenntnisse soll in dem ca. 20-minütigen Gespräch festgestellt werden, ob die Bewerber in der Lage sind, selbstständig und verantwortungsbewusst zu arbeiten und mittels entsprechender Motivation das Ziel des Studiengangs zu erreichen.