BASF

Crosswater Newsletter 15.3.2018: Kampf um Lohngleichheit – Statistik siegt, Lohntüte verliert

Pünktlich wie das Christkind, der Osterhase oder die närrische Zeit des Karnevals wird am 18. März 2018 der Equal Pay Day zelebriert. Im Dauerkampf um Lohngerechtigkeit hat zwar die frühere Bundesministerin Andreas Nahles mit dem Entgelttransparenzgesetz einen Papiertiger auf die Lohnbüros des Landes losgelassen. Ob diese Gesetzesmaßnahme greift oder nur als Placebo wirkt, bleibt abzuwarten. Kurz nach dem Weltfrauentag wird nun mit dem Equal Pay Day an die nicht existente Welt der Gehaltsfairness erinnert. Fazit: Im Kampf um Gehaltsgerechtigkeit siegt die Statistik und die Lohntüte verliert.

Equal Pay Day: Frauen mit Personalverantwortung verdienen 15.000 Euro weniger als Chefs

Dr. Anastasia Hermann

Frauen mit Personalverantwortung verdienen im Schnitt 55.766 Euro brutto im Jahr und damit rund 27 Prozent weniger als männliche Führungskräfte. Das zeigt der StepStone Gehaltsreport 2018, für den die Online-Jobplattform 50.000 Fach- und Führungskräfte befragt hat. Die Auswertung zeigt auch: Je höher die Hierarchiestufe, desto größer die Gehaltlücke. Während Frauen im unteren Management (z.B. Teamleiter) 21 Prozent weniger verdienen, sind es im mittleren Management (z.B. Bereichsleitung) 27 Prozent. In der obersten Managementebene (z.B. Geschäftsführung) wächst der Gender Pay Gap schließlich auf 42 Prozent.

 

Weiterlesen: http://bit.ly/2pfA8mh

Best Recruiters: Otto, Deloitte, Altana

Im malerischen Ambiente der frankfurter botschaft am Ufer des Main wurden die Ergebnisse und Sieger der BEST-RECRUITERS-Studie 2017/18 präsentiert. Die Verleihung war von glücklichen GewinnerInnen, spannenden Einblicken in diverse HR-Strategien und einem entspannten Ausklang geprägt.

Aus den 423 getesteten Unternehmen und Institutionen geht erstmals OTTO als Gesamtsieger hervor, gefolgt von Deloitte und ALTANA. Als beste Branche setzt sich – wie bereits 2015/16 – die Unternehmensberatung an der Spitze durch. Unter den Top-10-Recruitern Deutschlands finden sich neben Deloitte noch zwei weitere Unternehmensberater:

  • KPMG (Rang 5) und
  • EY Deutschland (Rang 7).

Mehr offene Jobs, weniger Wechselbereitschaft: War for Talents verschärft sich

Holger Koch
Holger Koch

Automobilindustrie trotz Diesel-Affäre beliebteste Branche + Digitale Talente übernehmen häufiger Führung


Unternehmen suchen immer mehr neue Mitarbeiter mit Berufserfahrung, gleichzeitig sind Young Professionals immer weniger bereit, den Job zu wechseln. Auf die Automobilindustrie hat das kaum Auswirkung. Trotz Diesel-Affäre bleibt die Branche mit deutlichem Abstand beliebtester Arbeitgeber der jungen Berufstätigen. Zu diesem Ergebnis kommt das trendence Young Professional Barometer 2017, eine Studie unter 18.000 Young Professionals in Deutschland mit akademischem Abschluss und bis zu zehn Jahren Berufserfahrung. Die Studie des unabhängigen trendence Instituts gibt jedes Jahr Aufschluss über Wunscharbeitgeber, Karrierepläne und Zufriedenheit der Young Professionals.

Personalwechsel: Frau Macht Karriere

Autor: Bernd Gey, PERSONALintern

Sandra Bertocchi
Sandra Bertocchi

HypoVereinsbank regelt frühzeitig Nachfolge für Chief Operating Officer
Sandra Betocchi (57) wurde vom Vorstand der HypoVereinsbank (UniCredit Bank AG) zur Generalbevollmächtigten bestellt. In dieser Funktion ist sie gesamthaft für Global Banking Services (GBS) verantwortlich und berichtet an Heinz Laber (63), Chief Operating Officer der HypoVereinsbank. Zum 1. November 2017 soll Betocchi als Chief Operating Officer in den Vorstand der HypoVereinsbank berufen werden. Die Bestellung befindet sich in Abstimmung mit den Regulatoren und zuständigen Gremien. Betocchi wird damit die Nachfolge von Laber antreten, der nach Ablauf seines Vorstandsvertrages am 31. Dezember 2017 planmäßig in den Ruhestand gehen wird – nach mehr als 40 Jahren in der Bank, davon zwölf Jahre im Vorstand. Laber wird bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand neben der Funktion als Chief Operating Officer zusätzliche Sonderprojekte der Bank übernehmen.

Personalwechsel: TUI stärkt HR Kommunikation

Autor: Bernd Gey, PERSONALintern

Christian Rapp
Christian Rapp

TUI stärkt HR Kommunikation
Christian Rapp
(39) verstärkt seit dem 1. November 2016 den Bereich Corporate & External Affairs der TUI Group. Als Leiter Group Change & Human Resources Kommunikation wird er die Veränderungs- und Mitarbeiterkommunikation für die über 70.000 Mitarbeitenden der Konzerngesellschaften strategisch weiterentwickeln. Er wird zudem in der Konzernkommunikation die Pressearbeit für Dr. Elke Eller, seit 15. Oktober 2015 Mitglied des Vorstandes für das Ressort Personal sowie Arbeitsdirektorin der TUI Group (PERSONALintern 32/2015), übernehmen. Darüber hinaus soll er die Nachhaltigkeitskommunikation der TUI Group weiterentwickeln. Er berichtet an Michael Röll, der im Bereich Group Corporate & External Affairs die Externe und Interne Kommunikation der TUI Group verantwortet. Rapp hat in der Vergangenheit unter anderem für die Deutsche Lufthansa AG, die Tagungen der Nobelpreisträger und mit verschiedenen Schwerpunkten für Vodafone Deutschland gearbeitet, zuletzt als Leiter Public Affairs im Berliner Büro des Unternehmens.

„Weltweit“, „führend“, „innovativ“ – Stellenanzeigen der Konzerne: Erste Ergebnisse der Employer Telling-Folgestudie

Dr. Manfred Böcker
Dr. Manfred Böcker

Die DAX-30-Konzerne beschreiben sich als Arbeitgeber unternehmensübergreifend gerne mit denselben Begriffen. Besonders häufig kommen zum Beispiel „weltweit“, „führend“ und „innovativ“ vor. Das sind erste Ergebnisse der Employer Telling-Folgestudie, die HR-PR Consult, Stammplatz Kommunikation und Textkernel gemeinsam im Oktober 2016 veröffentlichen werden.

Langeweile hat einen neuen Namen: Stellenanzeigen deutscher Konzerne

Dr. Manfred Böcker
Dr. Manfred Böcker

Employer Telling: Deutsche Konzerne und deren Stellenanzeigen

Als Folgestudie zu der im Dezember 2015 veröffentlichten qualitativen Analyse der DAX-30-Karrierewebseiten der beiden HR-PR Profis Manfred Böcker und Sascha Theisen, wird Textkernel gemeinsam mit den beiden Experten eine neue Studie zum Thema „Club der Gleichen – was deutsche Arbeitgeber in Stellenanzeigen wirklich zu sagen haben“ im Oktober veröffentlichen.

Deutschlands beste Praktikanten-Arbeitgeber

Kristina Bierer
Kristina Bierer

Auf dem „Tag der Praktikanten“ in Berlin werden die bundesweit besten Arbeitgeber für Praktikanten ausgezeichnet – Votum von 6.200 Praktikanten

Fast neun von zehn Praktikanten (87 Prozent) in Deutschland sind mit ihrem Praktikum zufrieden. Das ist eines der Ergebnisse des aktuellen CLEVIS Praktikantenspiegel 2016, der mit mehr als 6.200 Teilnehmern deutschlandweit größten Praktikantenstudie. Diese, jährlich von der HRUnternehmensberatung CLEVIS in Kooperation mit der Online-Jobbörse ABSOLVENTA Jobnet durchgeführte Studie, wurde nun in Berlin zum „Tag der Praktikanten“ vorgestellt. Besonderes Highlight: die Bekanntgabe der besten Praktikanten-Arbeitgeber in Deutschland.

Ingenieure erwarten ein höheres Gehalt als Absolventen andere Fachrichtungen

Die Studie „Attraktive Arbeitgeber“ wird jedes Jahr von Berufsstart durchgeführt und analysiert. Bei der Auswertung wird zusätzlich ein besonderer Fokus auf die Ingenieure und Wirtschaftswissenschaftler gelegt, um die Relevanz der unterschiedlichen Umfrageergebnisse in den beiden Fachrichtungen festzustellen.

Studie: BASF rekrutiert von allen DAX-30-Unternehmen am besten

Agnes Koller (Foto: Victoria Posch )
Agnes Koller (Foto: Victoria Posch )

BEST RECRUITERS, die größte Studie zum Thema Recruiting-Qualität in der D-A-CH-Region, hat ermittelt, wie die DAX-30-Unternehmen im Vergleich zu den 500 Top-Arbeitgebern Deutschlands abschneiden. Die wichtigsten Ergebnisse: BASF ist das DAX-Unternehmen mit dem besten Recruiting, gefolgt von Fresenius, Fresenius Medical Care, K+S und E.ON.

Blind Date mit 18 Top Arbeitgebern

  • 18 internationale Arbeitgebergehen neue Wege bei Talentsuche
  • Internationales Praktikum durch „Blind-Bewerbung“
  • Unternehmen, Standort und Fachbereich der bleiben geheim
  • Studierende aller Fachrichtungenkönnen sich mit nur einer Bewerbunganmelden und sichern sich Karriere-Angebote

Jeder weiß, was ein Blind Date ist, viele haben es selbst schon ausprobiert undso mancher hat sein privates Glück gefunden. Warum sollte man also nicht auch so das berufliche Glück finden können?

Frauenpower auf der Chef-Etage: Wechsel in der Personalszene

Suckale ist neue Präsidentin der CHEMIE-ARBEITGEBER

Margret Suckale

Margret Suckale, Arbeitsdirektorin und Mitglied des Vorstands der BASF SE, ist zur neuen Präsidentin des Bundesarbeitgeberverbandes Chemie gewählt worden. Sie folgt damit auf Eggert Voscherau. Suckale, die vor ihrem Wechsel zu BASF im Jahr 2009 für die Deutsche Bahn arbeitete, ist die erste Frau auf dem Präsidenten-Posten. Der Verband vertritt die Interessen von insgesamt 1.900 Unternehmen.

Was macht eigentlich ….? Wechsel in der Personalszene

Veränderungen im Vorstand von TRANSPARO

Johannes Hack, Transparo

Reinhold Berger, der bisherige Vorstand für IT und Personal des Vergleichsportals transparo AG, ist Ende März aus dem Gremium ausgeschieden. Die Aufgaben im Bereich Personal übernimmt seitdem der Vorstandsvorsitzende Johannes Hack, der außerdem für Strategie und Unternehmenskommunikation zuständig ist.

Team der TU München Sieger beim Enactus-Landeswettbewerb 2013

Studierende aus München verbessern mit Brillenprojekt Lebensbedingungen in Afrika

 

Enactus-Preisträger „Ein DollarBrille e.V.“

Köln/Ludwigshafen – Das Team der Technischen Universität München hat den Landeswettbewerb von Enactus in Deutschland gewonnen. Die Münchener überzeugten am 29. Mai unter anderem mit dem Projekt „EinDollarBrille“ die mit 100 Unternehmensvertretern besetzte hochkarätige Jury. In Ludwigshafen präsentierten 20 Enactus-Teams aus ganz Deutschland Projekte, bei denen mit unternehmerischen Ansätzen gesellschaftliche Probleme angegangen werden. Gastgeber für die 450 Teilnehmerinnen und Teilnehmer war das Enactus-Partnerunternehmen BASF.

Wechsel in der Personalszene

Geraldine Kaiser

SPREE7 bekommt Projektmanagerin für Recruiting

Geraldine Kaiser ist seit Kurzem Projektmanagerin für Recruiting und Personalentwicklung beim Start-Up-Unternehmen Spree7. Zuvor war sie als Human Resources Generalist für die Personalarbeit beim Partnervermittlungsportal Parship zuständig. Die Spree7 GmbH, ein Dienstleister für den Einkauf von digitalen Werbeflächen, ist ein Joint Venture zwischen der Schweizer PubliGroupe und der amerikanischen Agentur MediaMath.