Bernd Kraft

Furchtbarer Chef? So gehen Sie damit um

Bernd Kraft

Eschborn. Einer von drei Arbeitnehmern denkt, dass der eigene Vorgesetzte in einigen Punkten inkompetent sei. Das zeigt eine kürzlich erhobene, weltweite Umfrage* von Monster. 67 Prozent der Befragten sind außerdem der Meinung, sie könnten den Job ihres Vorgesetzten besser machen. Was aber, wenn man mit einem schwierigen Chef zusammenarbeiten muss? Wie treiben Arbeitnehmer ihre eigene Karriere mit einem schwierigen Vorgesetzten erfolgreich voran und erhalten gleichzeitig ein angenehmes Arbeitsklima aufrecht?

Zukunft Personal 2011 – Monster zeigt Zukunftskompetenz

Recruitingexperte vom 20. bis 22. September 2011 auf der Messe Zukunft Personal präsent: Halle 2.1 Stand I.08

Bernd Kraft

Eschborn. Das Karriereportal Monster wird in diesem Jahr bei Europas größter Fachmesse für Personalmanagement einen Blick in die Zukunft des Personalwesens werfen. Der Arbeits- und Recruitingmarkt hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert. Trends wie Social und Mobile Recruiting haben ebenso Einzug gehalten wie eine veränderte Arbeitswelt mit neuen Erwartungen seitens der Arbeitnehmer und der viel diskutierte Fachkräftemangel. Die Studie „Recruiting Trends“**, des Centre of Human Resources Information Systems (CHRIS) der Universitäten Bamberg und Frankfurt am Main und Monster, bildet diese und weitere Entwicklungen seit nahezu zehn Jahren ab und erlaubt einen Blick auf die kommenden Trends.

Neue Geschäftsführung bei Monster

Olaf Mahl

  • Bernd Kraft und Olaf Mahl sind neue Geschäftsführer für Monster Deutschland/ Österreich/Schweiz
  • Gemeinsam mit Andrea Bertone wird die Erfolgsgeschichte von Monster fortgesetzt

Eschborn – Monster Worldwide Deutschland GmbH ernennt Bernd Kraft und Olaf Mahl ab sofort neben Andrea Bertone zu Geschäftsführern für Deutschland, Österreich und die Schweiz (Central Europe). „Wir freuen uns, mit Bernd Kraft und Olaf Mahl zwei erfahrene Kollegen in die Geschäftsführung zu berufen“, sagt Andrea Bertone, CEO Monster Europe. „Diese Konstellation steht für Kontinuität und ist eine ideale Ausgangssituation für den weiteren Erfolg von Monster.“

Interne Besetzung: Monster Deutschland ernennt neues Geschäftsführer-Duo

Bernd Kraft, Vice President Sales, Monster Central Europe

[ghk] Nach dem doppelten Exodus in der Führungsspitze hat Monster Deutschland gehandelt und eine neue Doppel-Besetzung der Geschäftsführer-Position aus den internen Reihen inthronisiert. Nach nur kurzer Verweildauer schied Markus Riecke als Geschäftsführer aus, dieser Abgang viel nahezu zeitgleich mit dem Ausscheiden von Till Kästner, dem langjährigen Marketing-Chef zusammen. Und als dann noch die Demission eines potentiellen Kronprinzen, dem Schweizer Monster-Geschäftsführer Dr. Falk von Westarp, bekannt wurde, war die Notwendigkeit für eine rasche Lösung der Führungskrise offensichtlich.

„Candidate 2.0“ – Bewerbungspraxis im Jahr 2011

Selbstbewusste Kandidaten mit veränderten Ansprüchen an Unternehmen – Attraktivität von Arbeitgebern: Work-Life-Balance ein wesentlicher Faktor

Bernd Kraft, Vice President Sales, Monster Central Europe

Eschborn. Bewerber haben im Web-2.0-Zeitalter andere Anforderungen an Unternehmen und bewerben sich auch anders als früher. Diese Kandidaten werfen einen vollkommen neuen Blick auf den Bewerbungsprozess und ihre Rolle als potenzielle Mitarbeiter. Die neuen Bewerber sind selbstbewusster und stellen neue Ansprüche an Arbeitgeber. Wo früher ein fester Job – im besten Fall für das ganze Arbeitsleben – im Vordergrund stand, wollen Mitarbeiter heute ihre Arbeitszeit flexibel einteilen, sich stetig weiterbilden und verschiedene Karrierechancen offen halten. Die wesentlichen Kriterien für die Attraktivität eines Arbeitgebers sind dabei ein angenehmes Arbeitsklima, gute Möglichkeiten zur Weiterbildung und zum Wissensaustausch sowie ein hoher Stellenwert der Work-Life-Balance.