Bewerbermanagement

Der rexx Recruiting Award: Hier werden innovative Personalabteilungen ausgezeichnet

Der Hamburger Hersteller von HR-Software rexx systems wird auf Europas größter Personalmesse „Zukunft Personal Europe 2018“ erstmalig den rexx Recruiting Award vergeben, der innovative Recruiter und Personalmarketer auszeichnet. Bis zum 17. August 2018 können sich Unternehmen bewerben.

rexx systems, Spezialist für Bewerbermanagement, Talent Management und Human Resources, wird zusammen mit der Personaler Community HRnetworx am 11. September 2018 auf Europas größter Personalmesse Zukunft Personal Europe 2018 in Köln erstmalig den rexx Recruiting Award am Stand von rexx systems C.08 in Halle 3.2 vergeben. Mit dem rexx Recruiting Award werden innovative Recruiter und Personalmarketer ausgezeichnet, die mit Kreativität und Erfolg eine herausragende Leistung vollbracht haben. Der Preis wird erstmalig 2018 und dann anschließend jährlich verliehen.

5 Tipps zum Einstieg ins Bewerbermanagement

Recruiting muss heute vor allem eines sein: Schnell. Schon ab 10 ausgeschriebenen Stellen pro Jahr ist Excel dafür nicht mehr das geeignete Hilfsmittel. Eine Bewerbermanagement-Software spart Zeit und Kosten, denn sie automatisiert die erforderlichen Prozesse und nimmt administrative Arbeit ab. Die Handhabung der Technik ist bei einer übersichtlich gestalteten Software kein Hexenwerk und schnell erlernt. Aber wie bei jeder Kommunikation hängt auch die Qualität des Recruitingprozesses vom Inhalt ab. Und der liegt in der Hand des Personalers. Um Ihre Softwarelösung besonders effizient nutzen zu können, sollten Sie diese fünf grundsätzlichen Tipps beachten:

5 TIPPS

 

1. Interne Beteiligte von Anfang an integrieren 
Ermitteln Sie alle beteiligten Personen. Das beginnt bei der Stellenbedarfsmeldung und endet mit der Einstellung eines neuen Mitarbeiters. Den Beteiligten werden vom System die sie betreffenden Unterlagen, Termine und Erinnerungen nach Ihren Vorgaben zugeschickt. Alle Schritte werden dokumentiert und für Ihren Kostenüberblick ausgewertet.

Quelle: Ergebnisse der Bewerberumfrage von Jobbörsen-Kompass.de 2018

Cornerstone hebt die Messlatte für das Bewerbermanagement und Recruiting an

Adam Miller

Die neuen Produkterweiterungen führen bei Cornerstones Testkunden zu einer höheren Zahl an Bewerbern und kürzerer Bearbeitungszeit zur Besetzung offener Positionen. 

Cornerstone OnDemand (NASDAQ: CSOD), einer der weltweit führenden Anbieter Cloud-basierter Software für Learning und Human Capital Management, kündigte heute mehrere Verbesserungen seiner Recruiting Suite an, um Unternehmen noch besser dabei zu helfen, das Bewerbermanagement zu optimieren und offene Stellen mit den passenden Fachkräften zu besetzen. Zu den Erweiterungen gehören neue Funktionen bei mobilen Anwendungen für Stellenbewerber, sowie eine optimierte Bewerberverwaltung für das Talent Management.

Newsletter 22.12.2017

HR-Trends 2018: Die Fata Morgana der Digitalisierung

Die Digitalisierung ist omnipräsent. Eher weniger in den Software-Entwicklungsschmieden des Landes als in den Medien, den Köpfen der Consulting-Unternehmen, der PR-Agenturen, der Politik und interessanterweise auch in Selbstdarstellungen von Arbeitgebern im Zusammenhang mit Employer Branding. So stellt der Technologie-Konzern Schaeffler die Digitale Agenda als Vorstandsmaßnahme in den Vordergrund – heraus kommen Binsenweisheiten wie z.B. „Je mehr Daten man zur Verfügung hat, desto höher ist die Treffsicherheit der Ergebnisse.“ (Dr. Pankai Joshi, Datenanalyst bei Schaeffler.) „Auf den ersten Blick lohnt es die Mühe nicht, der Artikelflut zur digitalen Transformation einen weiteren Strauß an Binsenweisheiten hinzuzufügen“, kommentiert Prof. Dr. Alexander Güttler die Lage. Dabei folgt die Transformation der Digitalisierung ihren eigenen Gesetzen von Wandel und Beharrung,doch nicht alle Voraussetzungen sind vorhanden.

Weiterlesen: crosswater-job-guide.com/archives/66782

 

Wenn KI auf Excel trifft – und das Recruiting der Unternehmen verändert

von Helge Weinberg

Künstliche Intelligenz (KI) ist das Buzzword des Jahres. Jede Redaktion, die etwas auf sich hält, schreibt darüber. Während dabei schon einmal unschuldige Chat Bots zu intelligenten Wesen mutieren, ist es um die konkrete Einführung der KI im Unternehmen eher still. Viel Diskussion, aber kaum Praxis? Gerhard Kenk und Helge Weinberg sprachen Ende Oktober in Köln mit jemanden, der es wissen muss: Thorsten zur Jacobsmühlen. Er ist der Gründer von hello.jobs, eine durch den Einsatz von KI selbstlernende Jobbörse mit innovativen Matching-Funktionen.

Jobsuche mit hello.jobs

 

Wenn in einem Unternehmen KI wie hello.jobs auf Excel trifft, was passiert dann – mit den Menschen in HR und mit den Prozessen? Hier kommen Antworten.

Schlechtes Bewerbermanagement schadet Arbeitgebern

Feedback zum Status der Bewerbung, transparente, schlanke Bewerbungsprozesse und serviceorientierte Personaler mit Sympathiefaktor: Das sind laut der aktuellen Employer Branding-Studie von StepStone jene Faktoren, die der Arbeitgebermarke von Unternehmen nach außen hin einen positiven Spin verleihen und die Employer Brand im Bewerbungsprozess positiv vermitteln. Für die Studie wurden gemeinsam mit Mindtake im Juli 2017 mehr als 1.000 Angestellte und Arbeitssuchende aus ganz Österreich zwischen 19 und 55 Jahren befragt.

Employerbranding

Mitarbeiterempfehlungsprogramme (MEP) als Recruiting-Turbo

Kristian Kretschmann
Kristian Kretschmann

Ein Gastbeitrag von Kristian Kretschmann, rexx systems

Mitarbeiterempfehlungsprogramme (MEP) früher noch mehr bekannt als „Mitarbeiter werben Mitarbeiter“ setzen sich immer mehr durch. Obwohl es im Grunde die wohl älteste Methode ist Kollegen „anzuheuern“, fristet das Empfehlungsmanagement immer noch ein Schattendasein. Das belegen auch zahlreiche Studien.

Dennoch sind Mitarbeiterempfehlungen im Personalwesen auf dem Vormarsch. So sind in den USA bereits rund 40 Prozent aller Neueinstellungen auf Empfehlungen von Mitarbeitern zurückzuführen. Mitarbeiterempfehlungsprogramme gehören damit zu den kostengünstigsten und effizientesten Rekrutierungskanälen.

 

Worin liegen die Vorteile?

HR im Wandel: Jede zweite Personalabteilung nutzt digitale Möglichkeiten

Dr. Sebastian Dettmers
Dr. Sebastian Dettmers

Mehr als 200 Personalentscheider zu digitalen Tools und Recruiting-Kennzahlen befragt

Egal ob Recruiting, Bewerbermanagement oder Personalentwicklung – digitale Werkzeuge können Personalentscheidern ihre Arbeit heute an vielen Stellen erleichtern. Die HR-Verantwortlichen kennen die digitalen Möglichkeiten. Das zeigt eine aktuelle StepStone-Befragung von mehr als 200 Personalentscheidern für die Studie RECRUITING LOTSE. Die Ergebnisse verdeutlichen auch, dass die Hälfte der Personalabteilungen viele Abläufe bereits digitalisiert hat. Doch die digitalen Möglichkeiten werden noch längst nicht vollumfänglich ausgeschöpft: So erheben mehr als die Hälfte der Unternehmen aktuell keinerlei Recruiting-Erfolgskennzahlen und versäumen damit viele Chancen, den Erfolg ihrer Arbeit messbar darzustellen und auszubauen.

Monster-Webinare: Mächtig Support für Unternehmen

 

Mitte Juli ist es wieder soweit: Die Webinare von Monster gehen in eine neue Runde. Dieses Mal dreht sich alles um das Thema Bewerbermanagement. Von effizienten Lösungen für kleine und mittelständische Unternehmen über die Ansprache von Kandidaten bis hin zum Employer Branding und noch vielem mehr: Monster stellt seine Lösungen innerhalb einer vierteiligen Webinar-Reihe vor.

Bewerbungsmanagement für Bewerber

Dominik Faber
Dominik Faber

Funktionen für Bewerbermanagement, zum Beispiel das Bewerten und Verarbeiten von Bewerbungen, haben alle Softwareangebote für E-Recruiting im Programm. Das Unternehmen softgarden aber bietet ab sofort zusätzlich Bewerbungsmanagement-Funktionen für die Bewerber selbst. Sie können zum Beispiel jederzeit Einblick in den Status ihrer Bewerbung nehmen und Dokumente aus früheren Bewerbungen nutzen.

Schon länger bietet softgarden Bewerbern die Möglichkeit, sich mit einem Klick zu bewerben und dazu ihre bei Xing oder LinkedIn hinterlegten Lebensläufe zu nutzen. Ab sofort tritt an die Seite des Xing- und LinkedIn-Buttons in der softgarden-Nutzeroberfläche auch das Angebot sich „mit softgarden“ zu bewerben. Bewerber können dazu ihren Lebenslauf und andere Daten nutzen, die sie in früheren Bewerbungen verwendet haben, die über die Recruitingplattform abgewickelt wurden.

Bewerbermanagement und e-Recruiting

Eine offene Stelle mit dem möglichst passenden Bewerber zu besetzen – das ist eines der wichtigsten Ziele im Geschäftsalltag. Sowohl die Anforderungen an potenzielle Arbeitnehmer als auch die Zahl der geeigneten Kandidaten steigen jedoch stetig an. Hinzu kommt die Möglichkeit, sich auf vielen, unterschiedlichen Kanälen für eine Stelle zu bewerben. Oft sind die verschiedenen Abteilungen mit der Flut an Bewerbungen überfordert. Von der Stellenausschreibung bis zur tatsächlichen Besetzung vergehen Wochen, manchmal Monate. Ein standardisiertes, elektronisch basiertes Verfahren eignet sich ideal, um den konventionellen Bewerbungsprozess erfolgreich zu beschleunigen. Effektives und strukturiertes Bewerbermanagement ist die angenehme Folge.

Next Generation Mobile Recruiting Video zeigt den Bewerbungsprozess der Zukunft

Prof. Dr. Stephan Böhm
Prof. Dr. Stephan Böhm

In Kooperation mit der Hochschule RheinMain (Herrn Prof. Dr. Stephan Böhm) hat der Recruiting-Experte d.vinci eine Studie zum Thema “Next Generation Mobile Recruiting” realisiert. Die Ergebnisse sind in einem professionell produzierten Video zusammengefasst, welches deutlich macht, wie die Bewerbungsprozesse von morgen aussehen könnten.

Die Baloise Group: Verbesserte Candidate Experience durch einen effizienteren Bewerbungsprozess

Sandra Petschar
Sandra Petschar

Von Sandra Petschar, textkernel

Die Baloise Group mit Sitz in Basel, Schweiz, ist ein europäischer Anbieter von Versicherungs- und Vorsorgelösungen. Sie positioniert sich als Versicherer mit intelligenter Prävention, der „Sicherheitswelt“. Die Baloise Group beschäftigt rund 8.000 Mitarbeiter und mehr als 200 davon als Auszubildende, Trainees oder Praktikanten. Seit einigen Jahren hat sich das Unternehmen auf Innovationen im Recruiting fokussiert und sehr viel Mühe in den Bereich Social Media gesteckt (z.B. mit dem BaloiseJobs.com Blog). Dessen Ziel war es natürlich möglichst viele interessierte Kandidaten auf die interne Karrierewebsite zu locken und dadurch für mehr eingehenden Bewerbungen zu sorgen.

Mit dem CVlizer direkt in die Champions League des Recruitings

Wolfgang Gastager
Wolfgang Gastager

CV-Parsing – der entscheidende Vorsprung im Bewerbermanagement

Wer seit Jahren ein Online-Jobportal betreibt, so wie JoinVision mit www.joinvision.com, hat tagaus tagein mit einer Berufsgruppe zu tun, die unter enormen Erfolgsdruck steht: Recruiter! Für ihr Unternehmen sollen sie innerhalb kürzester Zeit bedarfsgerecht und kostengünstigst neue MitarbeiterInnen gewinnen. Der Recruiter eine „eierlegende Wollmilchsau“? – nicht wenige von Ihnen sehen sich diesem Anspruch ausgesetzt. In ständig härter werdendem Wettstreit um die besten Köpfe am Arbeitsmarkt wird dabei die meiste Zeit im Vorfeld des eigentlichen Recruitings vergeudet.

Antenne Bayern entscheidet sich für Recruiting Software von HR4YOU

Recruiting und Kommunikation durch Bewerbermanagement optimieren

Der private Hörfunksender Antenne Bayern aus Ismaning hat sich für die Softwarelösung HR4YOU-TRM entschieden. Zusammen mit den Tochtergesellschaften Rock Antenne, SpotCom, Brandarena und der Stiftung „Antenne Bayern hilft“ wird der Sender die Anwendung im Recruiting einsetzen.