Cost per Application

Neue Ära für Jobbörsen: „Post & Pray wird Geschichte“

Digitale Jobvermittlung neu gedacht: Ein Münchner Startup geht in Vorleistung und bietet für Personaldienstleister die Schaltung von Stellenanzeigen kostenlos an: Man zahlt nur für aktive Bewerbungen und zum Monatsende werden nur diese in Rechnung gestellt. Jobbörsen verlangen feste Preise für Stellenanzeigen oder Clicks- doch was für die Arbeitgeber zählt sind eigentlich die generierten Bewerbungen. In den meisten Fällen zahlt man dafür viel Geld und erhält am Ende sehr wenige Bewerbungen- manchmal und nicht so selten keine Einzige.

Laurent Meyer und Mircea Popa (v.l.)

Performance-orientiertes Recruiting

Frank Hensgens
Frank Hensgens

Ein geflügeltes Werberwort, oft Henry Ford zugeschrieben, sagt: “50% meiner Werbeausgaben sind zum Fenster rausgeworfen, ich weiß nur nicht welche”. In der Onlinewerbung wissen Marketingverantwortliche das inzwischen aber ganz genau; Pay per Click ist in der Onlinewerbung selbstverständlich. Das gleiche Prinzip ist nun auch im Recruiting anwendbar. Recruiting wird mit Jobseiten wie Indeed messbar und nachweisbar, und das hilft Recruitern im Unternehmen, die eigene Effizienz und Erfolge besser aufzuzeigen.