Artikel-Schlagworte: „#crosswaterjob“

Fachkräfte in der Biotechnologie erreichen

Dr. Wolfgang Achilles, Jobware

Dr. Wolfgang Achilles, Jobware

Jobware-Kunden profitieren von mehr Reichweite bei Spezialisten

Dank der Stellenmarkt-Technologie von Jobware finden Bewerber und Arbeitgeber auch in der Biotechnologie organisch zueinander: Biotechnologie.de ist das Fachinformationsportal mit Jobs in der Biologie, Medizin, Chemie und den Ingenieurwissenschaften.

Als anwendungsorientierte Wissenschaft und Querschnittstechnologie rekrutiert die Biotechnologie Fachkräfte aus verschiedensten Fachbereichen. Um diese Fachkräfte für passende Karriereangebote zu begeistern, vertraut die BIOCOM AG ab sofort auf die Stellenmarkt-Dienstleistungen von Jobware.

 

Diesen Beitrag weiterlesen »

Plädoyer für ein klares Rollenbild: Ein Berater ist ein Berater ist ein Berater.

Bernhard Schelenz

Bernhard Schelenz

Von Bernhard Schelenz, Schelenz GmbH, Kommunikationsberatung für Arbeitgeber

Designer sind keine Mediengestalter. Texter sind keine Journalisten. Und Berater sind  keine Trainer. Trainer sind keine Berater.

Der Zwischenruf könnte auch lauten: Ein Trainer ist ein Trainer ist ein Trainer. Oder: Ein Coach ist ein Coach ist ein Coach. Doch diese Klarheit vermissen wir heute oft im HR-Business. Es ist auffällig, dass „Berater“ fallweise zum „Coach“ mutieren bzw. zum „Trainer“ – und umgekehrt. Hier werden munter Rollen gewechselt wie verschwitzte Oberhemden bzw. Blusen. Je nach Anlass wird mal dieser, mal jener Hut aufgesetzt – Hauptsache die Kasse stimmt.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Dark Data: Die dunkle Seite der Business Analytics

Sascha Grosskopf

Sascha Grosskopf

Von Sascha Grosskopf, CornerstoneonDemand

Dark Data“ – das klingt unheimlich, wenn nicht fast schon gefährlich. Und in der Tat, die „dunklen Daten“, also der verborgene Teil der anfallenden Datenmassen, birgt durchaus Risiken für Unternehmen. Dabei besteht die größte Gefahr darin, dass Datenmassen unkontrolliert bleiben. Was steckt also hinter diesen dunklen Daten? Und wie können Firmen darauf reagieren?

Weltweit wächst die Menge der gespeicherten und der über das Internet transportiert Daten rapide an. Nach Studien des IDC-Instituts wird die Menge anfallender Daten weltweit von rund 8,6 Zettabyte im Jahr 2015 auf rund 40 Zettabyte im Jahr 2020 anwachsen. In der aktuellen Dekade 2010 bis 2020 wird danach die Datenmasse auf das 50-fache ansteigen. Damit wird es schließlich 57-mal mehr Daten als Sandkörner auf den Stränden dieser Erde geben.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Wenn Frauen nach den Sternen greifen: „Die Astronautin“ auf der women&work am 17. Juni in Bonn

Claudia Kessler (Foto:Juliane Socher)

Claudia Kessler (Foto:Juliane Socher)

Wenn Frauen nach den Sternen greifen, fliegen sie einfach ins All – oder kommen auf die women&work. Im Fall der Initiative „Die Astronautin“ trifft beides zu. Claudia Kessler, Ideengeberin des Projekts, ist Raumfahrtingenieurin und Keynote-Speakerin auf Europas größtem Messe-Kongress für Frauen, der am 17. Juni in Bonn stattfindet.

Diesen Beitrag weiterlesen »

10 Jahre Recruiting Convent: Das schnellste Unternehmen bekommt die besten Mitarbeiter

Christoph Beck

Christoph Beck

Das 10jährige Jubiläum des Recruiting Convents zeigt auf, wo Arbeitgeber in Personalmarketing und Recruiting Handlungsbedarf haben. Gleichzeitig empfiehlt Prof. Dr. Christoph Beck, der Initiator dieses HR-Konferenz-Klassikers, wie sich HR angesichts der Dauerkritik endlich positionieren sollte.

 

Diesen Beitrag weiterlesen »

Hays-Fachkräfte-Index Q1/2017: Nachfrage nach Fachkräften auf Allzeithoch

Dirk Hahn, CEO Hays AG

Dirk Hahn

Die stabile Wirtschaftslage, gekoppelt mit den digitalen Themen, führte im letzten Quartal zu einer weiter ansteigenden Nachfrage nach Fachkräften. Mit einem Wert von 116 stieg der Hays-Fachkräfte-Index im 1. Quartal 2017 im Vergleich zum Vorquartal um 7 Punkte auf ein Allzeithoch seit seinem Start im Jahr 2011. Getrieben wurde dieser Anstieg vor allem durch die hohe Nachfrage nach Fachkräften aus der Automobilbranche und der ITK-Industrie (jeweils plus 20 Indexpunkte) sowie aus Banken (plus 21 Indexpunkte).

  Diesen Beitrag weiterlesen »

Personalien: Oliver Wymann expandiert

Autor: Bernd Gey, PERSONALintern

Coen Degen

Coen Degen

Oliver Wyman weiter auf Wachstumskurs

Die internationale Managementberatung Oliver Wyman hat zum Jahresende 2016 weltweit 38 neue Partner mit unterschiedlichen Beratungsschwerpunkten ernannt. In Deutschland baut die Beratung mit insgesamt sechs neuen Partnern ihre Branchenkompetenz weiter aus. Coen Degen ist in den Beratungsbereichen Finance & Risk und Organizational Effectiveness tätig und arbeitet aus dem Frankfurter Oliver Wyman Büro heraus. Sein Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung und Umsetzung großer Change-Programme bei Finanzinstituten und Steuerbehörden. Er hält einen Master-Abschluss in Technischer Physik von der Technischen Universität Delft in den Niederlanden.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Monster Social Brand Campaigns – das neue Kampagnenformat für Ihr Employer Branding

  • Marc Irmisch-Petit

    Marc Irmisch-Petit

    Arbeitgebermarke wird durch zielgruppengenaue Ausspielung auf Facebook und Instagram kommuniziert

  • Ansprache von passiven Kandidaten und Stärkung des eigenen Employer Brandings über automatisierte Kampagnenplanung und Aussteuerung

Kandidaten stellen heute höhere Anforderungen an Unternehmen als noch vor einigen Jahren – zwei Drittel* erwarten heute mehr  vom neuen Arbeitgeber und sie informieren sich auch zunehmend vor der Bewerbung über Angebote, Werte und Kultur der Unternehmen.

Diesen Beitrag weiterlesen »

LindedIn-Studie: Marketing- und Kommunikationsmanager gesucht

Eine aktuelle Studie von LinkedIn hat herausgefunden: Marketing- und Kommunikationsmanager ist die Nummer 2 der Jobs mit den besten Karrierechancen in 2017 in Deutschland!

Vier Faktoren flossen mit unterschiedlicher Gewichtung in die Erstellung des Rankings ein: Aufstiegsmöglichkeiten (30 %), neu ausgeschriebene Stellen (30 %), Job-Wachstum im Vergleich 2015 zu 2016 (20 %) und Anzahl der Regionen, in denen nach Fachkräften gesucht wird (20 %).

Diesen Beitrag weiterlesen »

UNICUM berät im Rahmen der job and career junge Berufseinsteiger auf der Hannover Messe

Traditionell ist die Hannover Messe, die in diesem Jahr vom 24.-28. April stattfindet und unter dem Motto „Integrated Industry – Creating Value“ steht, auch ein Forum für angehende Fach- und Führungskräfte in technisch orientierten Berufen, die sich über neue Jobperspektiven orientieren möchten. Die Bedürfnisse dieser Besucher erfüllt die in die Messe integrierte Recruitingplattform job and career, die ein Rundum-Paket für das Netzwerken zwischen Unternehmen und Fach- und Führungskräften geschnürt hat.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Lake Wobegon: Durchschnittsqualifikation verbessern

picture_Hansen_Klaus_Peter_BABei Fussball-Bundesligavereinen ist die Kaderplanung ein wichtiges Werkzeug, die Wettbewerbsfähigkeit in allen Mannschaftsteilen gleichmäßig zu verbessern. Dieses Personalentwicklungskonzept gilt nicht nur für Real Madrid oder den FC Bayern München, sondern eigentlich für alle Mannschaftsspielarten im Profisport.

Es wundert daher eigentlich nicht, dass dieses Prinzip bei Google Hochkonjunktur hat, sondern auch in einer Regionalorganisation der Arbeitsagentur zum Tragen kommt.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Aktuelle Studie: Digitalisierung von Rekrutierung und Talent Management in Europa deutlich schwächer als in anderen globalen Wirtschaftsregionen  

Jan Müller

Jan Müller

Das Handy als Bewerbungs- und Rekrutierungskanal nutzen in Europa gerade einmal ein Fünftel der Unternehmen. Sie liegen im weltweiten Vergleich damit deutlich zurück. In Nordamerika (34 Prozent) und Asien (33 Prozent) nutzen bereits mehr als ein Drittel der Unternehmen Mobiltelefone als gleichwertiges Medium zur Rekrutierung von Fach- und Führungskräften, in Südamerika macht dies jedes vierte Unternehmen. Auch in anderen Bereichen hat die Digitalisierung in den Personalabteilungen in Europa bisher nur partiell Einzug gehalten. Das ist das Ergebnis einer globalen Befragung von 1.100 Unternehmen durch Korn Ferry Futurestep, dem weltweit führenden Spezialisten für Rekrutierung und Recruitment-Process-Outsourcing (RPO).

Diesen Beitrag weiterlesen »

Frauen nennen als richtigen Zeitpunkt für den Wiedereinstieg in den Beruf im Durchschnitt drei Jahre nach der Geburt des Kindes

Dr. Claudia Wenzig

Dr. Claudia Wenzig

Welche Vorstellungen über die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bestehen

Frauen zwischen 18 und 60 Jahren sind im Durchschnitt der Meinung, dass eine Mutter drei Jahre und zwei Monate nach der Geburt ihres Kindes wieder in Teilzeit erwerbstätig sein kann. Eine Vollzeiterwerbstätigkeit können ‎Mütter den Befragungsergebnissen zufolge ‎aufnehmen, wenn das Kind sieben Jahre alt ist. Das zeigt eine am Dienstag veröffentlichte Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Diesen Beitrag weiterlesen »

HR-Bashing: Mehr Mehrwert herausstellen

Katharina Heuer hat die HR-Funktion von beiden Seiten des Zaunes erlebt. Als Vorsitzende der Gesellschaft für Personalführung (DGFP e.V.) übt sie zudem eine meinungsbildende Funktion auch jenseits der Verbandsgrenzen aus. Und dies wird besonders deutlich, wenn sie sich im Interview mit Prof. Dr. Peter M. Wald äußert.

Katharina Heuer

Katharina Heuer

Wald: Was meinen Sie, warum wird das Personalmanagement heute (trotzdem) so oft und teilweise heftig kritisiert?

Diesen Beitrag weiterlesen »

Wie IT-Organisationen den Mehrwehrt von Agilität maximieren

Cyrus Asgarian

Cyrus Asgarian

Kienbaum startet Studie zum Thema All-Agile IT

  • Wie hoch ist der Reifegrad von IT-Organisationen in der Anwendung agiler Prinzipien?
  • Wie steht es um die agilen Kompetenzen von IT-Führungskräften?
  • Warum sind bi-modale Strukturen bereits veraltet?
  • Wie ist das IT Operating Model auszurichten, um die Vorteile von Agilität zu maximieren?

Wie können IT-Organisationen den Mehrwehrt von Agilität maximal nutzen und für das Unternehmen gewinnbringend einsetzen? Welche IT-Funktionsbereiche sind von Agilität am stärksten betroffen und wie ist das IT Operating Model zukünftig auszurichten, um die Vorteile von Agilität bestmöglich zu nutzen? Diese zentralen Fragestellungen sind Gegenstand einer neuen Studie, die die Personal- und Managementberatung Kienbaum startet. Hierzu werden 1.500 CIOs, IT-Führungskräfte und Business-Verantwortliche in Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt.

Diesen Beitrag weiterlesen »

cw1