David Vitrano

Forsa-Umfrage: Ein Drittel der deutschen Erwerbstätigen offen für einen Jobwechsel

  • 85 Prozent der Berufstätigen sind zufrieden in ihrem Job
  • Gehalt, Kollegen und Vorgesetzte sind ausschlaggebend für Arbeitgeberwechsel
  • Home Office-Möglichkeit spielt eine eher nachgelagerte Rolle bei der Jobauswahl
  • Ein Viertel bevorzugt eine aktive Ansprache durch Unternehmen und Personalberater

Der Jahresbeginn kennzeichnet für viele deutsche Erwerbstätige den Start für Veränderungen. Zu den beliebtesten Neujahrsvorsätzen gehören eine gesündere Ernährung, mehr Sport und mehr Zeit für Familie und Freunde. Doch wie sieht es für deutsche Berufstätige mit einem beruflichen Neustart aus? Die Ergebnisse einer aktuellen forsa Online-Studie im Auftrag von XING E-Recruiting zeigen, dass die große Mehrheit der deutschen Erwerbstätigen mit ihrer beruflichen Tätigkeit zufrieden ist. Die Arbeitgeber können sich allerdings trotzdem nicht beruhigt zurücklehnen. Denn: Jeder dritte deutsche Erwerbstätige ist gleichzeitig offen für einen Arbeitgeberwechsel.

Xing, David Vitrano, Arbeitgeberwechsel, Crosswater Job Guide, Jobwechsel, Vorgesetzenverhalten, Wechselbereitschaft, Weiterbildung, Arbeitsmarktkompass,

Forsa-Umfrage: Personalsuche zieht sich deutlich in die Länge

  • David Vitrano
    David Vitrano

    Besetzungszeit bei 73 Prozent der befragten Personalleiter in Deutschland angestiegen

  • Kosten von bis zu 50.000 Euro für Besetzung einer Führungsposition weit verbreitet
  • Arbeitgeber im Blindflug: Jedes dritte Unternehmen erhebt keinerlei Kennzahlen

Die Arbeitslosigkeit in Deutschland ist im Oktober auf ein Rekordtief gesunken. Die Ergebnisse einer aktuellen forsa-Studie im Auftrag von XING E-Recruiting zeigen, wie sich die Lage für Arbeitgeber zuspitzt: Über zwei Drittel der 200 befragten Personalleiter geben an, dass sie länger als drei Monate benötigen, um eine Führungsposition zu besetzen. 73 Prozent der Befragten verzeichnen in den letzten fünf Jahren einen Anstieg der Besetzungszeit (Time-to-Hire). Erstaunlich ist, dass fast ein Drittel der befragten Personaler (29 Prozent) keine Kennzahlen in der Personalgewinnung erhebt und damit keine Chance hat, das eigene Recruiting zu optimieren.

Die Möglichkeiten des Social Media Recruitings: XING lädt Personalentscheider aus dem Mittelstand zu Informations-Events in vier deutsche Großstädte ein

  • Wolfgang Brickwedde, Institute for Competitive Recruiting

    Fach- und Praxisvorträge zu eines der wichtigsten HR-Themen: Die aktive Suche und Ansprache von Kandidaten über soziale Medien

  • Freikarten ab sofort verfügbar
  • Events finden in Partnerschaft mit dem Institute for Competitive Recruiting (ICR), dem Personalmagazin und dem Bundesverband der Personalmanager (BPM)

Hamburg – XING, das führende berufliche Online-Netzwerk im deutschsprachigen Raum, lädt gemeinsam mit dem ICR (Institute for Competitive Recruiting), dem Personalmagazin und dem BPM (Bundesverband für Personalmanager) Personalentscheider aus mittelständischen Unternehmen zu Social-Recruiting-Events in vier deutsche Großstädte ein. Die Teilnahme an den Events ist kostenlos. Im Fokus der jeweils rund dreistündigen Veranstaltungen stehen Praxisbeispiele sowie Vorträge von Branchenexperten zu einem der aktuell wichtigsten Handlungsfelder im Personalwesen: Die aktive Suche und Ansprache von Kandidaten über Social-Media-Kanäle.

Wolfgang Brickwedde ist Key-Note-Speaker der Events. Der Direktor des ICR zeigt aktuelle Trends, Entwicklungen und Möglichkeiten im Bereich der Direktsuche- und Ansprache von Kandidaten in Sozialen Netzwerken (Active Sourcing). Im Anschluss haben die Teilnehmer die Auswahl zwischen Fach- und Praxisvorträgen von Unternehmen und Dienstleistern, die parallel stattfinden.