Duale Ausbildung

Studie „Azubi-Recruiting Trends 2018“ mit neuem Teilnehmerrekord / Ausbildungs-Akteure bedingt digitalisierungsreif

Duale Ausbildung: Fordern bleibt Trumpf

Christoph Beck

Zwar werden überall Rufe über den „Azubi-Mangel“ laut, dennoch richten Ausbildungsbetriebe in Stellenanzeigen wie in Bewerbungsgesprächen das Augenmerk vor allem auf “Auswahl”, anstatt den Bewerbern eine attraktive Berufsperspektive zu bieten. Das ist das Ergebnis der doppelperspektivischen Studie Azubi-Recruiting Trends 2018. Für die von Prof. Dr. Christoph Beck begleitete bundesweite Befragung zur dualen Ausbildung hat der Solinger Ausbildungsspezialist u-form Testsysteme insgesamt 5.537 Azubi-Bewerber, Auszubildende und Ausbildungsverantwortliche befragt. Das Team von meinestadt.de mit der Azubi-App TalentHero hat die Befragung in diesem Jahr erstmalig unterstützt.Was ist Azubi-Bewerbern in Stellenanzeigen besonders wichtig?

Duale Ausbildung: fit für die Digitalisierung? Studie „Azubi-Recruiting Trends“ geht in die neunte Runde.

Felicia Ulrich
Felicia Ullrich

Der Solinger Ausbildungsspezialist u-form Testsysteme hat die Studie „Azubi-Recruiting Trends 2018“ gestartet. Die wieder von Prof. Dr. Christoph Beck wissenschaftlich begleitete, doppelperspektivische Untersuchung zum Azubi-Marketing und -Recruiting wird in diesem Jahr zum neunten Mal durchgeführt. Studienpartner ist in diesem Jahr erstmalig das Team von meinestadt.de mit der Azubi-App TalentHero. Bis Ende März können Ausbildungsverantwortliche unter www.testsysteme.de/studie, Azubis und Schüler unter www.ausbildungsstudie.de an der Online-Umfrage teilnehmen.2017 haben über 3.500 Schüler, Auszubildende und Ausbildungsverantwortliche an der bundesweiten Online-Befragung teilgenommen. Die Untersuchung stellt somit die größte doppelperspektivische Untersuchung ihrer Art in Deutschland dar.

Ausbilder entlasten, Azubis motivieren

Cornelius Scheffel-Ullrich
Cornelius Scheffel-Ullrich

Mit dem „Azubi-Navigator“ präsentiert der Ausbildungsspezialist u-form ein völlig neues Werkzeug, um die duale Ausbildung zu begleiten und zu optimieren. Das cloudbasierte Tool entlastet Ausbildungsverantwortliche. Sie können Lernstände und Lernerfolge ihrer Auszubildenden kontinuierlich überblicken, ihre Azubis punktgenau zum Lernen motivieren und sie zielgerichtet auf Klausuren in der Berufsschule sowie IHK-Prüfungen vorbereiten.

Duale Ausbildung: Public Sector nur attraktiv für sicherheitsorientierte Jugendliche?

Felicia Ullrich
Felicia Ullrich

Im Vergleich zu den Bewerbern anderer Branchen sind die angehenden Azubis im Public Sector besonders freizeit- und sicherheitsorientiert. Das zeigt die Branchenedition „Public Sector“ der Studie „Azubi-Recruiting Trends 2017“. Für die von Prof. Dr. Christoph Beck begleitete größte doppelperspektivische Untersuchung zum Azubi-Recruiting im Public Sector hat der Solinger Ausbildungsspezialist u-form Testsysteme gemeinsam mit dem Behörden Spiegel 1.477 Azubi-Bewerber und Auszubildende sowie Ausbildungsverantwortliche befragt.

Duale Ausbildung: schöne Grüße ans Nirwana

Felicia Ullrich
Felicia Ullrich

Ein Großteil der Azubi-Bewerber hat aktuell die Wahl, die Betriebe haben sich noch nicht auf die neue Situation eingestellt. Das zeigt die aktuelle Studie „Azubi-Recruiting Trends 2017“.
Die meisten Azubi-Bewerber können sich aktuell ihren Betrieb aussuchen. Und die Unternehmen? Viele von ihnen reagieren überhaupt nicht auf Bewerbungen oder vergraulen die Kandidaten mit wenig durchdachten Anforderungen. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Azubi-Recruiting Trends“.

Neue Wege in der dualen Ausbildung – Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft stellen aktuelle Trends vor

Felix Rauner
Felix Rauner

Wie kann ich meine Ausbildung wettbewerbsfähig und zukunftssicher gestalten, so dass aus den Azubis von heute meine Fachkräfte von morgen werden? Wie gewinne ich geeignete Bewerber? Was erwarten die Berufsanfänger der heutigen Generation Z? Antworten auf diese und andere Fragen bekamen die Teilnehmer des 1. Deutschen Ausbildungsforums in Hannover. Zwei Tage lang drehte sich alles um Qualität und Attraktivität der beruflichen Ausbildung.

Test zur Ausbildungseignung in arabischer Sprache

Felicia Ulrich
Felicia Ullrich

Der Ausbildungsspezialist u-form Testsysteme bietet ab sofort einen Test in arabischer Sprache. Damit können Ausbildungsbetriebe bei arabisch sprechenden Kandidaten ohne oder mit nur geringen deutschen Sprachkenntnissen prüfen, ob sie sich für gewerblich-technische Ausbildungen eignen.

 

Über eine Millionen Flüchtlinge sind allein 2015 nach Deutschland gekommen. Im Vergleich zur deutschen Bevölkerung sind viele von ihnen jung. Wie das “Personalmagazin” in seiner Januarausgabe berichtet, stellt die betriebliche Ausbildung aktuell für viele Flüchtlinge den “Königsweg” in den deutschen Arbeitsmarkt dar, zumal die Gesetzeslage im Hinblick auf Ausbildungsverhältnisse relativ günstig ist. Vor diesem Hintergrund haben in den zurückliegenden Monaten Konzerne und mittelständische Betriebe zusätzliche Angebote für Flüchtlinge eingerichtet – von Praktika über Einstiegsqualifizierungen bis hin zur dualen Ausbildung.

Berufsausbildung: Mehr Chancen für Europas Jugend

Insbesondere in Südeuropa sind sehr viele Jugendliche arbeitslos. Eine hochwertige Berufsausbildung hilft dabei, jungen Menschen bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu geben. Dabei können die europäischen Länder voneinander lernen, zeigt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

 

Kosmetikhersteller L’Oréal und Weiterbildungsspezialist WBS Training rekrutieren Jugendliche aus dem europäischen Ausland für duale Ausbildung in Deutschland

Marketing Friseursalon (Foto: L'Oreal)
Marketing Friseursalon (Foto: L’Oreal)

In vielen Branchen und Regionen fehlen deutschlandweit qualifizierte Fachkräfte. Diese Entwicklung wird in den kommenden Jahren voraussichtlich zunehmen. Im Gegensatz dazu ist die Jugendarbeitslosigkeit in vielen europäischen Ländern in die Höhe geschossen. Das Sonderprogramm „MobiPro-EU/The Job of my Life zur Förderung der beruflichen Mobilität von ausbildungsinteressierten Jugendlichen aus Europa“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und der Bundesagentur für Arbeit hat dies erkannt und rekrutiert nun ausbildungswillige Jugendliche aus dem europäischen Ausland.