Elektronikpraxis

Ja-Sager und Schleimer bedrohen den Unternehmenserfolg

Johann Wiesböck

 Johann Wiesböck

Wenn berechtigte Kritik an Entscheidungen nicht erwünscht ist und Führungskräfte unantastbar scheinen, krankt die Unternehmenskultur. Der Mitarbeiter wird zum Ja-Sager. Aber das ist gefährlich fürs Unternehmen.

Wer kennt sie nicht, die Schmeichler, Schleimer und Ja-Sager? Oft wurzelt das Verhalten in einer falsch verstandenen Loyalität gegenüber der Chefetage. „Was wie Klatsch aus der Büroküche daherkommt, ist leider ein ernstes Problem“, betont Martin Beims, geschäftsführender Gesellschafter der aretas GmbH. „Aus dem alltäglichen Ärgernis kann sich schnell ein Risiko für den ganzen Betrieb und schließlich für den Unternehmenserfolg entwickeln.“

Studie Personalbeschaffung – Herausforderungen und Trends in der Elektronikbranche

Ein Beitrag von David Franz, Redaktion ELEKTRONIKPRAXIS

Elektronikpraxis geht aktuell mit einer Befragung den Herausforderungen und Trends im Bereich Personal auf den Grund. Um eine aussagekräftige und seriöse Studie veröffentlichen zu können, benötigen wir jedoch Ihre Hilfe und die Erkenntnisse Ihrer Personalabteilung. Personalabteilungen sind stille Wegbereiter und dennoch entscheidend für den Erfolg ihrer Unternehmen. Damit sie für die Zukunft planen können, müssen sie wissen, wo sie im Vergleich zur Konkurrenz stehen.

Was sind die größten Herausforderungen, mit denen die Elektronikbranche im Bereich Personal zu kämpfen hat? Welche Tools und Kanäle werden aktuell und in Zukunft genutzt? Und was hindert Unternehmen daran, die Personalbeschaffung stärker zu digitalisieren? Diesen und weiteren wichtigen Fragen geht ELEKTRONIKPRAXIS Karriere 360° aktuell mit einer Umfrage auf den Grund.

Gehaltsreport Elektronikbranche

Udo Wirth
Udo Wirth, semica

Was verdienen Fach- und Führungskräfte in der Elektronikbranche? Wie lange arbeiten Sie im Schnitt? Und wie wechselwillig sind die begehrten Ingenieure? Antworten liefert das neue Fachmagazin für die Ingenieurkarriere „HIRED“, das von der Elektronikzeitschrift „Elektronikpraxis“ produziert wird.

24.313 Euro im Jahr – so viel mehr verdient der durchschnittliche bayrische Angestellte (66.474 Euro) der Elektronikbranche verglichen mit seinem Fachkollegen in Sachsen-Anhalt (42.161 Euro). Das ist nur eines der Ergebnisse des großen „Gehaltsreport Elektronik & Elektrotechnik“ der Fachzeitschrift „Elektronikpraxis“ in Kooperation mit der Jobbörse „semica“, für den über 5.000 Datensätze ausgewertet wurden.

Gehaltsniveau lässt keinen Fachkräftemangel erkennen

Großer „Gehaltsreport Elektronikbranche 2013“

Gehaltsreport Elektronikbranche 2013

In welchem Bereich verdienen Elektronikfachkräfte am meisten? Wie ist der Lohnunterschied Ost/West heute? Und gibt es in der Elektronikbranche wirklich einen Fachkräftemangel? Antworten auf diese und weitere Fragen bietet der „Gehaltsreport Elektronikbranche 2013“, den das Fachmedium „Elektronikpraxis“ zusammen mit dem Karriereportal „semica.de“ durchführte.