Ernst & Young

Personalwechsel: Reif für die Provinz

Quelle: PERSONALintern.de

Marcus Reif

Reif wird Personalamtsleiter
Marcus K. Reif
(43) wird zum 01.02.2018 neuer Personalamtsleiter beim Main-Taunus-Kreis mit Sitz in Hofheim. Der CDU-Politiker folgt bei der Körperschaft des öffentlichen Rechts, die durch den Landrat Michael Cyriax vertreten wird (dem auch das Dezernat I – u.a. mit dem Personalamt – untersteht) auf Peter Wesp, der zum Juli 2017 als Amtsleiter in die Hochbau- und Liegenschaftsverwaltung des Kreises wechselte. In seiner neuen Funktion ist Reif für ca. 1.300 Mitarbeitende verantwortlich. Der Betriebswirt kommt von der Goldmann Sachs AG (Frankfurt/Main), wo er seit Oktober 2017 als Executive Director/Vice President tätig war (PERSONALintern 41/2017). Weitere berufliche Stationen waren u.a. Kienbaum Consultants International GmbH und Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.

 

Process-Excellence-Team von Kienbaum wechselt zu EY

  • Fabian Kienbaum

    EY baut Beratungskompetenz rund um die Organisation von Produktionsprozessen aus

  • Kienbaum trennt sich im Rahmen der Konzentration auf sein Kerngeschäft vom Beratungsbereich Process Excellence
  • Alle Mitarbeiter wechseln in die Managementberatung von EY

Das Team des Beratungsbereiches „Process Excellence“ von Kienbaum Consultants International wechselt zur Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY (Ernst & Young). Die Beratungseinheit, die rund 40 Mitarbeiter und zwei Partner in Deutschland, der Schweiz, den USA und China umfasst, hat sich auf die produktionsnahe Prozess- und Organisationsberatung spezialisiert. Der Wechsel steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden.

Schleppende Stellenbesetzung kostet deutschen Mittelstand rund 50 Mrd. Euro im Jahr

Tonio Riederer von Paar
Tonio Riederer von Paar

Laut JobTender24 Blitzerhebung sehen 90 Prozent drohenden Fachkräftemangel. Dieser kostet Mittelstand rund 50 Mrd. Euro pro Jahr. JobTender24 präsentiert auf der Messe Zukunft Personal in Köln digitale Ausschreibungstechnologien, mit denen Fachkräfte auf neuartige Weise gewonnen werden können.

Demografie-Management ist ein Wettbewerbsfaktor

  • picture_ruppert_regina
    Regina Ruppert

    Demografie Exzellenz Award zeichnet Leuchtturmprojekte aus

  • Gesundheitsstadt Berlin ist Partner
  • Anmeldefrist gestartet

Mit der Bedeutung des demografischen Wandels wächst auch das Bedürfnis vieler Unternehmen nach wirksamen Handlungskonzepten. Herausragende Projekte im Demografie-Management von Unternehmen, Organisationen und Verbänden zeichnet der Demografie Exzellenz Award aus. Mittlerweile zum neunten Mal vergeben der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) und das Demographie Netzwerk (ddn) in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse (TK) und der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young (EY) den Preis in insgesamt elf fachlichen Kategorien.

Ein Schritt zurück: Deutsche Manager sehen Korruption auf dem Vormarsch

Dr. Stefan Heißner
Dr. Stefan Heißner

Deutsche Manager sind offenbar eher bereit für ihre eigene Karriere zu unlauteren Mitteln zu greifen, als zum vermeintlichen Wohl des Konzerns.

  • Deutsche Manager riskieren für die eigene Karriere viel – fast jeder vierte ist zu unethischem Verhalten im Job bereit
  • Über die Hälfte ist bereits mit Fehlverhalten im Berufsleben konfrontiert worden – sieben Prozent haben es wegen internen Drucks nicht gemeldet
  • 22 Prozent fürchten um die eigene Sicherheit, falls sie Fehlverhalten melden

Das Bild des ehrbaren Kaufmannes hat innerhalb der deutschen Wirtschaft deutliche Kratzer erlitten: 43 Prozent der deutschen Manager halten Bestechung und Korruption hierzulande mittlerweile für weit verbreitet. Damit dreht sich die Stimmung: 2015 war die Wahrnehmung von Korruption rückläufig – 26 Prozent der Manager hielten sie damals für weit verbreitet nach 30 Prozent bei der Befragung im Jahr 2013.

Deutschlands beste Praktikanten-Arbeitgeber

Kristina Bierer
Kristina Bierer

Auf dem „Tag der Praktikanten“ in Berlin werden die bundesweit besten Arbeitgeber für Praktikanten ausgezeichnet – Votum von 6.200 Praktikanten

Fast neun von zehn Praktikanten (87 Prozent) in Deutschland sind mit ihrem Praktikum zufrieden. Das ist eines der Ergebnisse des aktuellen CLEVIS Praktikantenspiegel 2016, der mit mehr als 6.200 Teilnehmern deutschlandweit größten Praktikantenstudie. Diese, jährlich von der HRUnternehmensberatung CLEVIS in Kooperation mit der Online-Jobbörse ABSOLVENTA Jobnet durchgeführte Studie, wurde nun in Berlin zum „Tag der Praktikanten“ vorgestellt. Besonderes Highlight: die Bekanntgabe der besten Praktikanten-Arbeitgeber in Deutschland.

JLL behauptet sich als Top-Arbeitgeber der Immobilienwirtschaft

JLL ist erneut zum Top-Arbeitgeber der Immobilienwirtschaft gewählt worden. Das Makler- und Beratungsunternehmen erlangt diesen Titel damit zum vierten Mal in Folge. Auf den Plätzen 2 und 3 rangieren der Bau- und Dienstleistungskonzern Bilfinger bzw. der Asset-Manager Corpus Sireo.

CSR Jobs Award 2015: Jury zeichnet Arbeitgeber mit Verantwortung aus

Dr. Stefan Rennicke
Dr. Stefan Rennicke

„Hier arbeite ich gerne – mein Wunsch-Arbeitgeber mit Verantwortung“ – unter dieser Leitidee zeichnet die CSR jobs & companies GmbH als Betreiberin der Plattform www.csr-jobs.de in Kooperation mit dem personalmagazin und einer hoch karätigen Jury Arbeitgeber mit Verantwortung aus. Unter den zahlreichen Einsendungen gibt die Jury nun die Gewinner für den diesjährigen CSR Jobs Award bekannt.

Queb-Herbst-Forum 2014: Manege frei für Employer Branding der Extraklasse

Jörg Orlowski
Jörg Orlowski

SoS Career Events, der Spezialist für innovative Networkingkonzepte, organisierte das diesjährige Queb-Herbst-Forum in Bonn. In gelöster Atmosphäre verbanden die Mitglieder moderne Zirkuspädagogik mit fachlichen Themen aus dem Bereich des Employer Brandings. Höhepunkt der Veranstaltung der besonderen Art war die Vergabe des Queb-Awards 2014 für die „Beste Internal Employer Branding Kampagne“ des Jahres. Die eigenen Mitarbeiter sind das höchste Gut eines jeden Unternehmens. So ist es nur folgerichtig, dass nach innen gerichtetes Personalmarketing immer mehr an Bedeutung gewinnt. So honoriert der Queb e.V., der Zusammenschluss namhafter Unternehmen zu einem Kompetenznetzwerk für innovatives Employer Branding, besonders hervorragende Kampagnen in diesem Bereich. Die ganz große Bühne für die Preisverleihung an die beiden Sieger Bayernwerk AG und Robert Bosch GmbH war das Queb-Herbst-Forum in Bonn.

HR und Einkauf: Andere Abteilungen – gleiche Sorgen

Dr. Jörg Dittrich
Dr. Jörg Dittrich

Neue Studie zeigt: Viele Unternehmen nutzen ungeeignete Softwarelösungen und haben nur geringe Transparenz im Einkauf

Performance im Einkauf: Controller stochern im Nebel

  • Unternehmen erkennen Relevanz einer strukturierten Erfolgsmessung im Einkauf, mangelnde Transparenz verhindert Umsetzung
  • Sechs von zehn Unternehmen können Einkaufserfolge nicht messen
  • Software zur Datenerhebung und -analyse genügt oft den eigenen Ansprüchen nicht
  • Unzeitgemäßes Einkaufscontrolling birgt Risiken
  • In kleinen Unternehmen sind Verantwortlichkeiten oft unklar
  • Ansichten von CPO und CFO divergieren deutlich

 

Stuttgart. Beim Einkaufscontrolling haben viele Unternehmen noch erheblichen Nachholbedarf. Hauptgrund hierfür ist, dass viele Firmen Erfolg und Misserfolg ihres Einkaufs gar nicht valide messen können: 60 Prozent geben an, nur bedingt oder gar keine ausreichende Transparenz über die Einkaufsperformance herstellen zu können. Dennoch zahlen 85 Prozent der Unternehmen erfolgsabhängige Vergütungen im Einkauf, ohne die jeweilige Zielerreichung wirklich präzise messen zu können. Dies ergab eine aktuelle Studie, die die Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY (Ernst & Young) gemeinsam mit dem Softwarehersteller Orpheus zum Thema Procurement-Performance-Management durchgeführt hat.

Gerne zu Vater Staat: Studenten zieht es in den öffentlichen Dienst

Ana-Christina Grohnert
Ana-Christina Grohnert

EY Studentenstudie 2014: Beliebteste Branchen deutscher Studenten

  • Öffentlicher Dienst und Wissenschaft sind die beliebtesten Branchen bei Studenten
  • Studenten wünschen vor allem einen sicheren Job
  • Attraktivste Wirtschaftsbranchen: Beratung, Auto, IT – Finanzbranche weit abgeschlagen
  • Das höchste Einstiegsgehalt erwarten Studenten bei Banken

Hamburg. Vater Staat als Arbeitgeber – für viele Studenten ist das eine attraktive Perspektive. Als besonders vielversprechende Branchen für ihren späteren Berufsweg bezeichnen drei von zehn Studenten den öffentlichen Dienst, auf Platz 2 und 3 folgen die Wissenschaft (19 Prozent) und Kultureinrichtungen (17 Prozent). Dahinter rangieren Branchen der freien Wirtschaft wie die Prüfungs- und Beratungsbranche (15 Prozent), die Automobilindustrie (14 Prozent) oder die IT-Branche (12 Prozent).

Unternehmen unter Beschuss: Cyber-Angriffe nehmen immer weiter zu

Matthias Struck, Partner, EY
Matthias Struck

EY veröffentlicht Studie über das steigende Risiko von Cyber-Angriffen

  • Die Anzahl externer Bedrohungen und Sicherheitsvorfälle steigt
  • Die mangelnde Investitionsbereitschaft der Unternehmen erschwert die Arbeit der Informationssicherheitsabteilungen
  • Die verwendete Technologie verfehlt heutige Anforderungen
  • Eine langfristige Strategie der Informationssicherheit sollte von höchster Ebene ausgerichtet werden
  • Operative „Hygiene“-Aufgaben stehen in vielen Unternehmen immer noch an erster Stelle
  • Stattdessen sollten die Firmen ihre Freiräume für notwendige Weiterentwicklung und Innovation nutzen, um sich für neue Technologien und diverse Bedrohungsszenarien zu rüsten

Stuttgart. Zwar haben die Unternehmen bereits große Fortschritte im Umgang mit Cyber-Risiken gemacht, doch gerade in Zeiten sich ständig verändernder Technologien ist der Handlungsbedarf so groß wie nie: 59 Prozent der Unternehmen registrieren einen Anstieg externer Bedrohungen; bei knapp einem Drittel der Organisationen ist die Anzahl der Sicherheitsvorfälle in den vergangenen zwölf Monaten angestiegen.

Ernst & Young (EY) und ESMT bauen Zusammenarbeit weiter aus

  • Catalina Stefanescu-Cuntze
    Catalina Stefanescu-Cuntze

    EY-Lehrstuhl für Governance and Compliance verlängert

  • EY unterstützt den neuen Studienschwerpunkt „Managing Business Integrity“ des Executive MBA-Studiengangs
  • ESMT und EY veranstalten am 17. Oktober 2013 Governance-Konferenz

Die ESMT European School of Management and Technology und Ernst & Young (EY) vertiefen ihre Kooperation. Neben der Weiterführung eines EY-Lehrstuhls an der ESMT und der gemeinsamen Schaffung des Schwerpunkts „Managing Business Integrity“ im Executive MBA-Studiengang laden die beiden Institutionen im Oktober 2013 zu einer gemeinsamen Governance-Konferenz an der ESMT ein.

Absolventenkongress Deutschland am 27./28. November in der Koelnmesse

Frankfurt am Main – Eine einzigartige Veranstaltung lädt Ende November wieder Studenten und Berufseinsteiger aus ganz Deutschland nach Köln ein: Der Absolventenkongress Deutschland vereint den Zukunftskongress mit Deutschlands größter Jobmesse. Damit bietet er jungen Akademikern den Austausch mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie das große Angebot von 12.000 freien Stellen.

Ernst & Young veröffentlicht Report zum IT-Risikomanagement

Viele Unternehmen scheitern beim Risikomanagement für ihre IT

Olaf Riedel

IT-Risikomanagement ist eine große Herausforderung für Unternehmen rund um den Globus / Budgets reichen häufig nicht aus für ein erfolgreiches Risikomanagement  / Anzahl der Angriffe auf IT steigt / Viele Unternehmen haben bereits erkannt, wie wichtig der Datenschutz für sie ist / Geeignete Software kann vor IT-Risiken schützen / Schwachstellen bei der IT-Sicherheit treten vermehrt in Unternehmen auf