FAZjob.net

Neues Release: Bewerbermanagementsystem YAWIK

Carsten Bleek, Gründer und Geschäftsführer von Cross Solution
Carsten Bleek, Gründer und Geschäftsführer von Cross Solution

YAWIK ist ein neues und neuartiges Bewerbermanagementsystem, das nach den Grundlagen der OpenSource-Konzepte entwickelt wurde. Carsten Bleek, Gründer und Geschäftsführer von CROSS Solution ist der Initiator von YAWIK. „Alle für Einen, Einer für Alle“ – Ein Konzept, der auch als TV-Spot von Auxmoney schöne Bilder, aber auch gute Lösungen verheißt. Sponsoren aus der Recruiting-Branche, wie z.B. FAZjob.net, mediaintown bzw. Personalwerk, greenjobs, Gastrojob24 oder Stellenmarkt.de haben für das Start-up für eine gute Initialzündung gesorgt.

Jobcluster.de ist die beste Jobbörse aus Arbeitgebersicht

5.700 Personaler bewerten Online-Jobbörsen und teilen ihre Erfahrungen mit anderen Kollegen.

Zum Stichtag, dem 15. August 2015, stehen die besten Jobbörsen 2015 aus Unternehmenssicht fest. Unterteilt in Jobportal-Gattungen und Größenclustern nach Bewertungsanzahl ergeben sich folgende Ranglisten.

Mobile Recruiting: Wie gut sind Stellenbörsen gerüstet?

Stefan Kraft
Stefan Kraft

Fachagentur für Personalmarketing befragt die großen Jobbörsen zu Status quo bei der mobilen Jobsuche

KarbenMobile Recruiting ist in aller Munde. Diverse Umfragen haben ergeben, dass Firmen hier noch Nachholbedarf haben. Zudem wissen mehr als die Hälfte der größten deutschen Unternehmen nicht, ob ihre Anzeigen auch über die Apps der Online-Stellenbörsen erreichbar sind.* Doch wie sieht es bei den Profis aus? Die mediaintown GmbH & Co. KG hat zwölf große Online-Stellenbörsen dazu befragt, wie sie sich für mobile Suchanfragen gerüstet haben.

FAZjob.Net jetzt als App erhältlich

Die neue FAZjob.NET-App der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) macht das Jobportal für Fach- und Führungskräfte mobil. Damit erweitert FAZjob.Net sein erfolgreiches Angebot und bietet die neue kostenlose App für alle Smartphones (für iOS und Android) an.
Frankfurt. Die neue FAZjob.Net App der Frankfurter Allgemeinen Zeitung stellt alle Stellenangebote, die samstags in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, sonntags in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung sowie tagesaktuell auf FAZjob.NET erscheinen, mobil für das Handy zusammen. Als neuer Service der FAZjob.Net App ist zudem digitale Imagewerbung im Bereich Employer Branding von Unternehmen buchbar.

Mit der Nonchalance des Novizen: US-Jobbörse CareerBuilder will in Deutschland Fuss fassen

von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide.

18. November 2006. Seit November ist der deutsche Ableger des amerikanischen Jobbörsen-Giganten CareerBuilder in Deutschland im Netz – und kaum jemand hat es so richtig wahr genommen – sieht man einmal von wenigen Marktbeobachtern wie Marcus Tandler [1] oder Marcus Reif [2] ab. Während die Muttergesellschaft in den USA auf stolze 1.3 Millionen Stellenanzeigen in verweist kann, bleibt der neue Marktauftritt in Deutschland unerklärlicherweise blass: Keine Pressemitteilung, kein Hauch einer Werbekampagne, lediglich eine Webseite mit einer aus dem amerikanischen übersetzten Text, das war alles.

Jobware bringt Stellenanzeigen in die F.A.Z.

Kooperation im Stellenmarkt für Fach- und Führungskräfte

Dr. Wolfgang Achilles (Jobware) präsentiert den iPad auf der Messe Zukunft Personal 2010
Dr. Wolfgang Achilles (Jobware) präsentiert den iPad auf der Messe Zukunft Personal 2010

Paderborn – Ab sofort erscheinen in der F.A.Z. am Samstag und am Sonntag jede Woche Hinweise auf bei Jobware geschaltete Stellenanzeigen. In Koope­ra­tion mit der F.A.Z. liefert Jobware Inserenten so noch mehr kluge Köpfe.

Die so hervorgehobenen Stellenanzeigen erscheinen zugleich auch im Online-Stellenmarkt der F.A.Z. auf FAZjob.NET.

„Wir freuen uns, unseren Inserenten eine weitere Quelle für erstklassige Kandidaten erschließen zu können”, betont Dr. Wolfgang Achilles, Geschäftsführer von Jobware.

Reichweitenwettbewerb: StepStone führt klar vor Monster

Die Traffic-Analysen von IVW und Alexa im Vergleich

von Gerhard Kenk

Till Kästner

Als Till Kästner, der frühere Monster-Marketing-Chef, im letzten Herbst eine Kampagne zur Steigerung der Transparenz im e-Recruiting initiierte und in der Folge die Besucherzahlen des Karriereportals Monster.de durch die offizielle Medien-Instanz IVW ermitteln ließ, schien die Jobbörsen-Branche einem Durchbruch in Sachen Transparenz entgegen zu streben.

Monster übernahm die Vorreiter-Rolle im Engagement um mehr Transparenz bei Deutschland Jobportalen – die Reichweitenmessungen durch die IVW (Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.v.) war der erste konkrete Schritt.

www.stepstone.de mit Topwert bei Nutzerzufriedenheit

Aktuelle CrossPro-Nutzerzufriedenheitsstudie besagt: StepStone bestbewertete klassische Online-Jobbörse in Deutschland

Frank Hensgens
Frank Hensgens

Düsseldorf. Erneute Auszeichnung für www.stepstone.de! Gemäß der aktuellen CrossPro-Studie (www.crosspro-research.com, Stichtag 30.09.2010) sind die Nutzer von klassischen Online-Jobbörsen mit StepStone am zufriedensten. Die CrossPro-Studie ist einer der wichtigsten Gradmesser der Jobbörsen-Landschaft und wird seit 2008 als Dauerumfrage durchgeführt. Im Rahmen der Erhebung erreicht StepStone auf einer Bewertungsskala von 1 bis 4 eine Durchschnittsnote von 1,71 und führt damit die Rangliste der klassischen Jobbörsen an. Mit dem Ergebnis liegt StepStone klar über dem Durchschnitt aller Jobbörsen (2,03). Insgesamt gaben im Rahmen der renommierten Studie 10.230 Kandidaten ihre Bewertung zu den unterschiedlichen Stellenportalen ab. Dabei wurden 34 Jobbörsen, Jobsuchmaschinen und Spezial-Jobbörsen bewertet. Die wissenschaftliche Betreuung der Studie erfolgt über die Fachhochschule Osnabrück.

Neue Jobbörsen braucht das Land: BITKOM startet Online-Stellenmarkt für die ITK-Branche

28.12.2009 [ghk]. Da haben die StepStone-Marketing-Manager wieder einmal gute Überzeugungsarbeit geleistet – herausgekommen ist eine Jobbörse, die das Land unbedingt braucht: Der BITKOM-Verband hat sich den Argumenten für eine neue Jobbörse aufgeschlossen gezeigt und bietet deshalb konsequenterweise ab 2010 in Kooperation mit StepStone einen eigenen Online-Stellenmarkt an.  Das wäre eigentlich kein Thema, das den Adrenalinspiegel steigen lässt, kommen doch solche Kooperationsmeldungen in schöner Regelmässigkeit über die Nachrichtenticker der Recruiting-Welt.

Marktübersicht: Die Top-50 Jobbörsen in Deutschland

Die Wirtschaftskrise macht sich im Recruiting bemerkbar: Die Jobbörsen publizieren weniger Inserate als im Juni 2008.

25.6.2009/ghk. Die aktuelle Rangliste der Top-50 Jobbörsen, gemessen an der Anzahl der publizierten Stellenanzeigen für Jobbörsen zeigt die Bremsspuren der Wirtschaftskrise. So publizierte das Karriereportal Monster/Jobpilot im April 2009 rund 35 Prozent weniger Stellenangebote als im Vorjahr. StepStone (-17 Prozent), CareerBuilder Deutschland (-12 Prozent),  FAZjob.net (-30 Prozent), oder Stellenanzeigen.de (-20 Prozent) mussten ebenfalls einen Rückgang im Anzeigengeschäft hinnehmen. Die Jobbörse Kalaydo konnte sich mit einem Zuwachs von zwei Prozent dem allgemeinen Trend entziehen. Doch auch hier gilt: Ohne die Kooperationen mit zusätzlichen Verlagspartnern in Rheinland-Pfalz und Hessen wäre das Wachstum sicherlich nicht zustande gekommen.

Bewerber beurteilen Jobbörsen: gute Zufriedenheit, Suchqualität mit Verbesserungspotential

Der schwieriger werdende Arbeitsmarkt zwingt Arbeitnehmer, die für ihre Stellensuchende zu nutzenden Jobbörsen oder Jobsuchmaschinen sorgfältig auszuwählen.  Sonst drohen Zeitverschwendung oder gar verpasste Karriere-Gelegenheiten.

Stellensuchende sind mit den Online-Stellenmärkten überwiegend zufrieden und beurteilen die Jobbörsen durchschnittlich mit einer guten Note von 1,92 auf einer Skala von 1 = sehr gut bis 4 = überhaupt nicht gut. Hingegen zeigt die Nutzerumfrage bei der Beurteilung der Trefferqualität noch ein beträchtliches Verbesserungspotential. Im Schnitt sind die Jobsucher mit der Suchqualität lediglich mit einer Durchschnittsnote von 2,13 zufrieden. Dies ist das Ergebnis einer explorativen Online-Umfrage unter Stellensuchenden und Nutzern von Jobbörsen und Jobsuchmaschinen, die von CrossPro-Research.com in der Zeit vom 3. Oktober 2008 bis zum 18. Mai 2009 durchgeführt wurde. In diesem Zeitraum wurden 3.296 Bewertungen für insgesamt 256 Jobbörsen und Jobsuchmaschinen abgegeben. Dabei erzielten 16 Jobbörsen und Jobsuchmaschinen mehr als 30 Bewertungen.

Jobbörsen-Umfrage: Teilnehmer gewinnen Bonuspreise

Chinese Dragon
Stellensuchende bewerten Jobbörsen

30. Januar 2009. Eine unerwartet hohe Resonanz erzielte die aktuelle Jobbörsen-Umfrage unter Stellensuchenden.  Bis Ende Januar 2009 sind bereits knapp 2.000 Bewertungen abgegeben worden. Zu den am häufigsten bewerteten Jobbörsen zählen Monster, StepStone, Meinestadt.de, Jobscout24 und FAZjob.net. Überraschenderweise ist auch Jobpilot unter den am häufigsten bewerteten Jobbörsen vertreten, obwohl Monster Deutschland nach der Übernahme von Jobpilot keine klar erkennbare Marketing-Strategie mit diesem ehemaligen „Platzhirsch“ unter den Jobbörsen Deutschlands verfolgt. So ist es zwar an der Marketing-Front um Jobpilot doch eher ruhig geworden, doch die Nutzer der Jobbörse sehen es ganz anders.